Sportunfall in der Schule

2 Antworten

hi, also leider kann ich dazu aus eigener erfahrung sagen: das wird ein lagwieriger, harter und evtl. aussichtsloser kampf! ich hab vor 8 jahren eine wegeunfall gehabt und mir wurde auch gesagt, dass die beschwerden nicht vom unfall, sondern von einer vorschädigung kommen. ich war vorher auch noch nie in behandlung. das problem liegt in diesem fall nicht bei der schule, sondern beim versicherungsträger! der versicherungsträger versucht natürlich an der leistungspflicht herumzukommen. dazu wird gekuckt, welche evtl. vorschäden bestanden haben und ob die jetzigen beschwerden mit dem unfall in verbindung gebracht werden können. ich denke mal, dass deine schwester dazu zu einem gutachter muß, der die sache beurteilt. war deine schwester vorher mit dem knie schonmal irgendwo in behandlung? gibt es evtl. röntgenbilder oder so? das wäre wichtig, weil man dann den zustand von vorher beweisen könnte! ist natürlich meistens nicht der fall, wenn man nie beschwerden hatte. hilfreich wäre, wenn ein vorher behandelnder arzt bestätigen kann, dass vorher alles ok war. deine eltern können sich an den vdk wenden, die können hilfestellung geben, falls ihr keine rechtsschutzversicherung habt! wie gesagt, es kann leider auch dabei bleiben, dass die versicherung das nicht anerkennt! war bei mir auch so und ich hab leider immer noch probleme. ich würde allerdings nicht zu früh aufgeben, da es ja doch weitreichende folgen haben kann. http://www.vdk.de/cgi-bin/cms.cgi?ID=de1

danke schön, werde auf jeden fall dranbleiben!

0

Zu Frage 1 (Was kann man in so einem Fall gegen die Schule unternehmen?); hier müsste zunächst geklärt werden was der Schule vorgeworfen wird. Ist es Verletzung der Aufsichtspflicht (während des Unfalls oder weil das Kind allein zum Arzt geschickt wurde)? Diese Verletzung der Aufsichtspflicht muss nachgewiesen werden, was im Allgemeinen schwer ist. Der Unfall ereignete sich im Unterricht, da ist die Aufsicht per se gegeben und die alleinige Taxifahrt kann damit begründet werden, dass ein Notfall vorlag und die anderen Kinder nicht vernachlässigt werden konnten. Ansonsten kann man gegen die Schule im Falle des Unfalls ermitteln. Und zwar dann, wenn Methoden oder Geräte fehlerhaft oder untauglich sind.

Frage 2 (Wie sieht es mit Schadenersatz aus?); Hier muss zunächst der Schaden ermittelt werden. Das kann in diesem Fall nur der Schaden an der Gesundheit sein mit den folgenden Krankenkosten. In der Regel kommt ein Betrieb für Unfälle auf, wobei es egal ist ob es sich um ein Unternehmen oder ein Ausbildungsbetrieb handelt. Allerdings gibt es hier wohl gegenteilige Meinungen. Sollte der Arzt oder ein Gutachter feststellen, dass es sich nicht um die Folgen des Unfalls in der Schule sondern um einen bereits zuvor erlittenen Unfall handelt kommt der Erziehungsberechtigte für die Kosten auf.

danke schön

0

Was möchtest Du wissen?