Sportreferat: Kinästhetische Differenzierungsfähigkeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Vivien,

"Kinästhetik" meint im weitesten Sinne die "Tiefensensibilität". Unser Körper / unser Bewegungssystem besteht aus einem großen Netz von Rezeptoren und Nervenbahnen, über die z.B. unsere Muskelarbeit gesteuert wird. Über unsere Sinne werden Reize / Impulse wahrgenommen und dann umgesetzt.

"Differenzierungsfähigkeit" meint hier die Abstufungen von Krafteinsätzen und ähnlichem.

Wenn Du im Sportunterricht z.B. einen Basketball in den Korb werfen sollst, dann ist dafür ein komplexer Ablauf verschiedener Mechanismen notwendig. Du musst den Korb sehen, den Ball fühlen, das Gewicht und die Entfernung einschätzen, die Flugbahn berechnen, und dementsprechend nur soviel oder so wenig Kraft aufwenden, damit er diese Flugbahn nehmen kann.

Für den Wurf holst Du dann z.B. Schwung, stabilisierst über die Bauchmuskulatur, hebst über die Schultermuskeln, und gibst einen kraftvollen Impuls über die Armstrecker bis in die Fingerspitzen.

Der komplette Ablauf des Wurfes ist also ein sehr komplexes Zusammenspiel vieler Muskeln, Deiner Sinne, und der dazugehörigen Rezeptor- und Nervenarbeit. Diese Abläufe findest Du im Grunde pausenlos. An Kleinkindern siehst Du, dass selbst das aufrechte Stehen und Sitzen erlernt werden muss.

Spezielle Übungen im Sport sind vielfältig. Am Besten nimmst Du Übungen, bei denen das deutlich wird. Z.B. solche Korbwürfe, oder das Drücken auf eine Personenwaage, bei dem bestimmte Gewichtszahlen erreicht werden sollen, oder Springen auf unterschiedliche Höhen etc.

Für ein genaueres Verständnis musst Du Dich mal weiter einlesen. Beide Bgriffe lassen sich endlos googeln.....

Wenn sie das ein bisschen ausbaut und selbst überdenkt, hat sie ihr Referat hier bekokmmen!
Find ich super erklärt! Danke!

Was möchtest Du wissen?