Sport und Alkohol und Regeneration

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So wie bei dem Bekannten beschrieben ist es kein Problem, das Bier abends zu trinken.

Ansonsten gilt schon die Regel: Alkohol und Sport(Leistungssport) verträgt sich nicht. Es beisst sich einfach! Am schlimmsten denke ich ist mit Restalkohol intensiv zu trainieren, weil der Alkohol macht sich in den Muskeln breit, blockt die Fettstoffwechsel und weitere negative Effekte. 1,2mal mag es gehen, längerfristig bringt man sich um den Trainingserfolg.

Ergo: Mit rest alkohol ins Training rein ist ein NOGO!

Wenn man gewöhnt ist, sind 1,2Bier 2h nach dem Training ok, sogar fördert es die Regeneration, das konnte auch in Studien belegt werden!- Alkohol freies bier hat man die gesunde Bestandteile des Biers... aber eben es schmeckt halt nicht ganz gleich gut.. Auch Rotwein gibt es Studien, welche eine fördernde Wirkung auf Ausdauer und Fitness haben kann(Herzkreislauf). Entscheidend was man dazu isst, wenn man Wein reinleert und nix isst, ist es nix, jedoch 1Glas Rotwein zum Essen ist gesund.

Bei dem Bekannten tendiere ich, dass 2Biere(1Liter) genug ist, da er gewöhnt ist und recht schwer, wird die positive, fördernde Eigenschaft möglich sein, bei 2liter denke ich ist es eins zuviel, nicht schädlich zwar, aber doch 'eines zuviel' für optimale Regeneration.

Gegen Bier ist an sich nichts auszusetzen, gerade wer Ausdauer macht kann von Kohlehydraten ja kaum genug haben. Das Problem ist der Alkohol. Alkohol ist Gift für den Körper und bei Sportlern verhindert er die Regeneration. Das heisst aber noch lange nicht, dass man nicht auch problemlos mit Alkohol Sport treiben kann. Die meisten trinken ja solche Mengen Alkohol und machen überhaupt kein Sport und überleben. Es ist nur so, wenn dein Kollege Sport wettkampfmässig betreibt verschenkt er eben sehr viel. Aber solange er sich nur gut fühlen will und dazu Sport und Alkohol braucht ist das völlig ok.

Alkohol fördert die Regeneration nicht, ganz Gegenteil und je älter man wird um so mehr spürt man das. Abends in gebührendem Abstand zum Training oder WK ist gegen ein Bier nichts auszusetzen. In dem Fall erscheint mir aber das : "täglich 2 L Weizen", etwas problematisch und zwar wg täglich, da liegt schon eine gewisse Gefahr drin. Das dümmste was man machen kann ist direkt nach dem Training Alkohol zu trinken, das verzögert die Regeneration enorm. Mit Alkohol trainieren ist sowieso keine Option, die Sinn macht. Leistungsteigerung auf keinen Fall! Aber ich will hier nicht päpstlich erscheinen. Für mich gehört auch zur Lebensqualität ein gutes Bier. Ich bervozuge allerdings Pils, dass hat weniger Alkohol als Weißbier und schmeckt mir besser.

Bier bzw. Alkohol gehört nicht zu den Nährstoffen die dem Organismus wichtige Substanzen liefern. Es mag zwar sein das seine Blutwerte trotz der täglichen 2 Liter Weißbier im Normalbereich sind, jedoch erfährt er durch das Bier keine Leistungssteigerung und auch keine verbesserte Regeneration. Darüber hinaus haben 100ml Weizenbier einen Brennwert von ca. 50 Kcal. 2 Liter Weizenbier beinhalten demnach gut 1000 Kcal die er sich nur über das Flüssiggetränk zuführt. Desweiteren belastet jeder Tropfen Alkohol die Leber und Nieren die hier vermehrt arbeiten müssen um den Körper zu entgiften bzw. den Alkohol abzubauen. Weniger oder kein Alkohol wäre wesentlich gesünder und KH...die kann man auch auf bessere Weise zuführen.

Ich denken mal, dass dein Bekannter so fit ist, dass er trotz ungesundem und schädlichen Alkoholkonsum noch von der "Substanz" zehrt. Alkohol trägt sicher nicht zur Fitness bei, und wahrscheinlich ist dein Bekannter grad in einer Phase, in der er zwar noch überdurchschnittlich fit, aber trotzdem grad in einer überdurchschnittlichen Aubbauphase der Leistungsfähigkeit ist. Ich würde grundsätzlich sagen, dass er einfach weniger trinken sollte. Ein zwei Bierchen zwei dreimal die Woche sollten schon drin sein dürfen, wenn man nicht mehr professionell Sport treiben will ;-)

Was möchtest Du wissen?