Sport nach Chemotherapie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest hier langsam und nach Rücksprache mit deinem behandelnden Arzt, der dein Krankheitsbild am besten kennt, in das Training einsteigen. Eine Chemotherapie schwächt natürlich das Imunsystem. Von daher ist es wichtig das du die Belastungen langsam steigerst um den Körper nicht zu überfordern und das Imunsystem weiter zu schwächen. Ich kann mich hier nur dem Ratschlag von BBB anschließen. In einem guten Studio mit fundiertem Personal bist du am besten aufgehoben und ein gut aufgebautes Kraft und Ausdauertraining stärkt dein Herz-Kreislaufsystem und verhilft dir wieder zu Muskelmasse. Laß dir aber vorher das Okay von deinem Arzt geben.

Du kannst mit einem moderatem Ausdauertraining und Krafttraining beginnen. Fange bei beidem langsam an, so dass es eher noch leicht ist. Dein Körper hat in der letzten Zeit viel mitgemacht und ist dankbar für eine langsame Steigerung des Trainings.

Beginne mit einer Runde strammen Spaziergangs von vielleicht 10 Minuten (nennt man heute Walking) Beobachte den nächsten Tag wie es dir geht. Verlängere, wenn es dir bekommen ist die Dauer. Wenn du dich bereit für mehr fühlst, kannst du es mit einem Intervalltraining z.B. in Form von 4 Minuten Gehen und 30-60 Sekunden lockeren Joggen versuchen.

Für die Waden kannst du Zehenstände auf einer Treppenstufe machen. Für die Oberschenkel Kniebeuge oder Treppensteigen. Je nach Zustand kann das schon für die ersten male reichen.

Später kann ich dir auch nur ein Studio empfehlen.

Wenn du einige Wochen dich in das Training eingefunden hast, kannst und solltest du die Intensität und die Umfänge steigern.

Ein Freund von mir hat es nach einer schweren Krebserkrankung auch wieder in das volle Trainingsleben geschafft. Er hat sich dafür aber auch über ein Jahr Zeit gelassen.

Die Begleitung von einem Trainer (eventuell mit Erfahrung nach dieser Erkrankung) halte ich auch für Sinnvoll. Da du anscheinend aber selber Leistungssport getrieben hast, gehe ich fast davon aus, dass du die wichtigsten Grundlagen kennst.

Mein Tipp für die nächsten Wochen: lieber zu langsam und langsam austesten. Die Kondition kommt schon durch die Alltagsbelastung mit.

Wenn der Arzt es erlaubt, solltest du dir ein Fitnesstudio suchen, wo erfahrene Trainer am Werk sind. Das erkennst du zum Einen an den vielen Bodybuildern im Studio, zum Anderen an den vielen Diplomen an der Wand. Denn ein guter Trainer bildet sich fortlaufend weiter, auch im medizinischen Bereich. Wenn dir das Studio auf den ersten Blick zusagt, vereinbare eine kostenlose Probewoche - die wird dir jedes gute Studio gewähren. Ich habe für meinen Sohn sogar einen ganzen Monat kostenlos klargemacht. Und löchere jeden mit Fragen, nicht nur die Trainer. Jeder böse dreinblickende Kraftsportler, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, ist froh sein Wissen weiter zu geben; ist froh helfen zu können.

Wie gesagt: Studio sollte sein, denn du sagst selbst dass dir Muskelmasse fehlt. Und die bekommst du nur mit Krafttraining wieder.

VIEL SPASS!

Was möchtest Du wissen?