Spiel gegen Bringer - Mentale Einstellung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie Prince schon sagte, um einen Bringer regelrecht "wegschießen" zu können, muss man schon deutlich stärker sein als das Gegenüber. Allerdings bin ich der Meinung, dass man sich auch nicht zu sehr das Spiel des Bringers aufzwingen lassen soll, vor allem dann, wenn man das reine Ball halten nicht gewohnt ist, etc. Wichtig ist auf jeden Fall, ein wenig geduldiger zu spielen als normal, nicht zu schnell auf den Punkt zu gehen, aber dennoch Druck auszuüben. Auf keinen Fall solltest du zu monoton spielen, sondern mal kürzere Bälle, mal mehr Spin, mal weniger, oft versuchen gegen die Laufrichtung zu spielen, wenn der Bringer an der Grundlinie hin und herläuft.

Ein ganz entscheidender Faktor ist meiner Meinung nach aber, wie gut du ans Netz vorkommst. Ein Bringer kann nur dann in aller Seelenruhe Bälle hineinspielen, wenn du auf gute Bälle nicht nachrückst. Wenn du ans Netz aufrückst, zwingst du ihn mehr machen zu müssen.

Viel Glück/Erfolg für deine nächsten Spiele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogenlampe
08.06.2010, 11:17

Ich finde alle Antworten sehr hilfreich, so dass ich keine als hilfreichste kennzeichnen möchte!

0

Das kenne ich. Gegen Bringer ist es besonders schwer zu spielen, weil es sehr schwer ist langsamere und hoch abspringende Bälle druckvoll zuückzuspielen. Da musst du einfach geduldiger sein. Entweder bist du deutlich besser als er, dann mach Druck. Oder wenn du darauf nicht dauerhaft Druck machen kannst, dann musst du einfach geduldiger sein, und länger auf den Punkt wartpen. So, wie dein "Bringer-Kollege" auch. Ich würde uaf jeden Fall versuchen mein Spiel umzustellen. Den Gegener vielleicht ab und zu ans Netz vorholen. Mit Rückhand-Slice den Gegner in die Knie zwingen, oder selbst auch mal hohe Bälle zurückbringen. Wichtig ist es gegen einen Bringer, dass man ihn aus dem Rhytmus bringt, und ihn nicht in den Schlag kommen lässt. Versuche auch mal unorthodox zu spielen, mal einen Stop, oder flache Bälle ins Halbfeld, damit er mal die Initiative übernehmen muss. In so einem Match gewinnt auf jeden Fall, derjenige, der die besser Geduld hat. Denke nicht an das Endergebnis, sondern erkämpfe dir geduldig einen Punkt nach dem anderen. Diese Bringer-Spielweise hat bis zu einem gewissen Spielniveau auf jeden Fall eine Daseinsberechtigung. Ohne die Fähigkeit, die Schwächen des Gegners zu analysieren, oder sein Spiel umstellen zu können, wirst du wohl oder übel sonst "mitnudeln" müssen. Auf jeden Fall musst du geduldig und überlegt spielen. Du muüsstest schon deutlich überlegen sein, wenn du mit der "Brechstange" spielen willst. Viel erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bogenlampe
05.06.2010, 08:30

Prince, danke für die Antwort. Ich werde versuchen es zu beherzigen, heute mittag im Medenspiel, so ich den gegen eine Bringer ran muss!

0

Es ist schwer gegen Bringer ein Rezept zu finden, vor allem, wenn man selbst kein guter Flugballspieler ist. Viele Bringer sind nämlich Konterspieler, die selbst initiativ werden und den Gegner mit kürzeren Bällen nach vorne ziehen. Und dann vor die Füße spielen oder lobben. Wir haben bei uns einen ehemaligen Handballspieler, der hat systematisch gelernt, aus der Körperhaltung (Belastung eines Fußes) die Reaktionsmöglichkeiten zu lesen und entsprechend auszunutzten.

Außerdem sind die Bringer natürlich gut zu Fuß und versuchen, diesen Vorteil für sich zu nutzen. Deren eigene Bälle sind so langsam, dass sie immer genügend Zeit finden, zur Mitte zurück zu laufen.

Deshalb ist es so wichtig, einen langsamen Ball schnell machen zu können. Siehe hierzu "Einen langsamen Ball schnell machen" in www.tenniswissen.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?