Spezialfrage: Training Gleichgewicht?

2 Antworten

Hallo aim419,

Ferndiagnosen werden dir nichts nutzen und evtl. kann der Verlauf deiner Genesung durch falsche Tipps beeinträchtigt werden.

Frage daher bitte deinen behandelnden Arzt sowie deine Ergo- und Physiotherapeuten. Die sehen dich, kennen deine Anamnese und können dich hierhin gehend am besten behandeln.

Grüße,

Jan

Richtig. Verlass dich auf deinen Physio. Bin selber einer, aber dir hier etwas konkretes zu empfehlen, wäre extrem fahrlässig.

1

zu 1. das kann nur (und das auch nur evtl.) ganz genau der behandelnde Arzt sagen, da es zu viele Strukturen gibt, die verantwortlich dafür sind

zu 2. ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das regelmäßige Trainieren mit Gleichgewichtsboard irgendwie negativ auswirken könnte, ebenso wie Üben des einbeinigen Stands (solange das nicht übertrieben lange oder unter unverhältnismäßiger Belastung stattfindet). Ich würde daher das, was nicht vom Arzt verboten ist, solange trainieren, wie man den Eindruck hat, dass es einen nicht über die Maßen erschöpft. Schließlich willst du in die Normalität zurück und dich nicht lebenslang als patient fühlen. Je häufiger, konsistenter und stärker die Trainingsreize sind, umso eher reagieren die dadurch angesprochenen Systeme (Gehirn, propriozeptive Nerven, Muskeln, usw...). Natürlich gibt es wie immer ein Zuviel an Training.

zu 3. woran es liegt: s. Punkt 1.

Ja, trainiere schnelles Gehen, wenn das auch was anderes vom Bewegungsablauf als Joggen ist. Du könntest es mit Dribbeln auf weichem Untergrund versuchen, soweit keine orthopädischen Bedenken bestehen (z.B. Knorpelschädigungen durch den Unfall und die mechanischen Strukturen verheilt sind). Vielleicht wirst du nicht mehr Rennen können, weil das ein sehr komplexer Ablauf ist. Es gibt in der Physiotherapie Gurte, die das Körpergewicht tragen (individuell einstellbar), während man auf einem Laufband steht. Hier könntest du zuerst ohne Last und ohne Gefahr auf bewegtem Untergrund laufen/rennen üben. Das wäre mein Trainingstipp.

Alles Gute.

Muskelaufbau in der Wade

Hallo liebe com, ich habe mir vor 8 Wochen den 5ten Mittelfußknochen gebrochen und verschoben.. Dies war leider nur Operativ zu behandeln. Durch das Wochenlange schonen und Kruecken gehumpel hat sich meine Muskulatur im linken Bein drastisch abgebaut, sodass es nurnoch di haelfte von meinem rechten Bein ist. Folgen sind, das ich keinen Schritt gehen kann weil einfach die Kraft fehlt, wie schaffe ich es die Bein muskulatur aufzubauen .. Joggen kann ich ja knicken, bin froh das ich den Fuß schonmal auf paar Kg im stehen belasten kann.

...zur Frage

Ich bin 14 und hab mir die Wachstumsfuge gebrochen - mit 6 Wochen lang einen Gips zur Folge. Wann kann ich wieder richtig gehen?

Hallo, Ich bin 14 und hab mir vor 7 1/5 Wochen beim Parcour Running die Wachstumsfuge an meinem rechten Bein gebrochen - die Folgen 6 Wochen lang einen Gips (Keinen Gehgips). Nach 6 Wochen kam der Gips ab und der Arzt hat gemeint, es würde noch ein paar Tage dauern bis ich wieder laufen könne. Ich habe auch ein Rezept für Krankengymnastik bekommen; leider habe ich nur einen Termin in 1 1/2 Wochen aushandeln können. Wenn ich jetzt nach einer halben Woche ohne Gips probiere, den Fuß zu belasten, tut es höllisch in der Ferse und am Fußgewölbe weh. Und wenn ich probiere auf dem einen Bein zu stehen zuckt ungewollt das "gute" Bein runter. Ist das normal? Und gibt es irgendwelche Übungen für die Fußmuskulatur?

...zur Frage

Beim Startblock - welches Fuß muss hinten sein?

Hallo, ich habe einen LINKSHÄNDERTEST gemacht und einige Tests durchgeführt. Dort stand, dass die Linkshänder beim Startblock das linke Fuß hinten haben sollen, Ich zittiere den Text :

  1. Startblock Sprint 50 Meter Lauf etc.: Im Startblock ist der rechte Fuß vorne = Linkshänder. (Somit wird mit dem linken Bein als erstes losgerannt, der erste Schritt gemacht. Der rechte Fuß ist im Startblock vorne, weil man mit dem stärkeren Bein besser abdrücken kann...). Kurz zum Thema: Sagt die Händigkeit auch etwas über die Füßigkeit aus? Mit Sicherheit. (Anmerkung: Dazu, ob die Händigkeit auch etwas mit der Füßigkeit zu tun hat, gibt es unterschiedliche Ansichten. Hier wird jedoch der Standpunkt eines vorliegenden Zusammenhangs vertreten und wie folgt begründet:) Schreibhand links und Sprungbein rechts sind bei Linkshändern normal. Sprung- und Standbein sind beim Linkshänder das rechte Bein, damit das linke Bein mehr Bewegungsfreiheit hat und voraus gehen kann. Daher ist das rechte Bein ist beim Linkshänder das stärkere Bein. Für einen Linkshänder ist deshalb das oben Geschilderte die passendste Bewegungsform. Normal ist, dass das stärkere Bein auf der gegenüberliegenden Seite des stärkeren Armes ist. Alles andere ist für sämtliche Bewegungsabläufe äußerst unvorteilhaft, insbesondere bei sportlichen Aktivitäten, die mit Gleichgewicht halten zu tun haben, macht es sich ansonsten störend bemerkbar. Abschließend kann noch gesagt werden, dass in der Bevölkerung bei den meisten Menschen das linke Bein das stärkere Bein und damit das Sprungbein ist. Sprung- und Standbein als das stärkere Bein rechts dagegen ist die Ausnahme, es kommt in der Bevölkerung deutlich seltener vor.**

Muss das so sein? Ich bin nämlich eine Linkshänderin und habe den linken Fuß vorne. Mein Start ist auch nicht wirklich gut. Kann es sein, dass es daran liegt?

Hier noch der LINK zu dem Text:

http://www.satanshimmel.de/linkshaender_test.htm

LG

Leichtathletin96

...zur Frage

Knochenmarködem aber keine Schmerzen mehr?

Nachdem ich seit 6 Wochen aufgrund von Schmerzen in der Hüfte mein normales Lauftraining unterbrochen habe und nur radeln bzw Schwimmen war hab ich nun bei einem MRT die Diagnose Knochenmarködem in der Hüfte bekommen. Der Arzt hat gesagt, dass ich weitere 6 Wochen lang nicht laufen und nur wenig gehen soll. Schwimmen und radeln darf ich aber. Darüber hinaus nehm ich seit der Diagnose täglich eine 2000er Vitamin D Tablette. Der Grund für das KMÖ ist bisher jedoch noch unbekannt. Das paradoxe an der Sache ist jedoch der Schmerzverlauf. In den vergangenen 6 Wochen hatte ich starke Schmerzen die trotz Entlastung nur sehr langsam weniger wurden. Besonders stark waren die Schmerzen beim Gehen und beim Stehen auf dem verletzten Bein. Seit der Diagnose vor 6 Tagen sind die Schmerzen jedoch aprupt verschwunden. Und auch beim einbeinigen Stehen auf dem beim Gehen kann ich keinen Schmerz mehr wahrnehmen. Aufgrund dessen wollte ich fragen, ob jemand weiß, wie schnell ein KMÖ verheilen kann bzw was der Grund für die aprupte Schmerzlinderung sein könnte. 

Über Antworten würde ich mich sehr freuen. 😃

PS: Ich bin 16 Jahre alt und betreibe seit 3 Jahren Leistungssport (Langstreckenlauf: 5km/ 10km) Mein wöchentliches Laufpensum liegt bei ca 45km - 60km. Darüber hinaus fahre ich sehr viel Rad.

Liebe Grüße

Felipa

...zur Frage

Lanudung mit überstrecktem Knie?

Hallo

Bin gestern Abend mit überstrecktem Bein aus einer Vorwärtsrotation heraus gelandet. Es hat leicht geschnalzt und tat erstmal weh. Nach 5 Minuten war der Schmerz abgeklungen. Auffallend ist, dass direkt nach dem "Trauma" (wenn es denn eines ist) sich im Knie beim Beugen und Strecken viele mobile Teilchen (v.a. Außen) bewegen und hin und herknacken.

Ich kann Gehen, nur eine komplette Streckung des Knies fühlt sich falsch, instabil an. Außerdem sticht es dann, gefühlt, innerhalb des Kniegelenks, eher Richtung Außenseite. Zu einer Schwellung oder Hämatomen ist es nicht gekommen. Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Knieverletzungen oder kommt einem ein derartiges Trauma bekannt vor? Könnte man aus diesen Informationen heraus feststellen, ob ein Besuch beim Arzt angebracht ist?

Grüße und vielen Dank im voraus :)

...zur Frage

Einbeinstand - Wie trainieren?

Hallo zusammen.

Folgendes ist die Aufgabe: Auf einem Bein stehen, die Hände auf dem Rücken und er andere Fuss in die Kniekehle gelegt. Nach 10 Sekunden die Augen schliessen und nach weiteren 10 Sekunden den Kopf in den Nacken legen (Augen immer noch geschlossen). Zusammengezählt (also die Zeit mit beiden Füssen) ergibt einen Wert. Und ich würde gerne einen Wert von 100 Sekunden erreichen, allerdings weiss ich nicht recht, wie ich das trainieren soll. Ich mache schon seit etwas über einem halben Monat die Übung täglich, aber wirklich verbessert hat sich die Zeit nicht. Liege im Moment bei ca. 55-65.

Wäre euch sehr dankbar für eure Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?