Sorgen wegen erhöhtem Ruhepuls?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst: Der Ruhepuls ist immer der Puls, der morgens nach dem Aufwachen, aber vor dem Aufstehen gemessen wird. Einmal belastet, sinkt die Herzfrequenz über den Tag gesehen in der Regel nicht mehr auf diesen Ruhewert zurück, es sei denn man schläft zwischendurch längere Zeit.

Ansonsten ist es sehr wichtig, dass solche Werte nur dann verglichen werden können, wenn sie zur selben Uhrzeit gemessen werden. Das ist beim Ruhepuls meistens ohnehin gegeben, es sei denn, man wacht jeden Tag zu einer anderen Uhrzeit auf.

Aufgrund dieser tageszeitlichen Schwankungen, wie Du es schon geahnt hast, sollte man somit auch nicht einen Wert etwa vom Abend mit einem vom Morgen vergleichen, wie Du es offensichtlich getan hast. Am verlässlichsten ist jedoch der Wert am Morgen nach einem ausreichendem Schlaf da hier die Bedingungen immer gleich sind, somit eine Vergleichbarkeit gegeben ist.

Sollte auch der morgendliche Wert, also der tatsächliche Ruhepuls erhöht sein, ist es schwer, aus der Ferne eine hilfreiche Information zu Deinen Angaben geben. Eine Standarderklärung wäre, dass es möglicherweise ein Übertraining ist.

Allerdings sind 20 bis 30 Kilometer pro Tag nicht sehr viel und auch die Intensität, wie Du sagst, im GA1-Bereich und somit nicht grundsätzlich zu hoch.

Somit würde ich allein von der Belastung her nicht unbedingt davon ausgehen, dass es sich hier um ein Problem handelt, das von einem Übertraining ausgeht. Allerdings kann das nicht völlig ausgeschlossen werden, da Du selbst schreibst, dass Du diese kurze Strecke immerhin nahezu täglich fährst. Im Zusammenhang mit anderen, belastenden Tätigkeiten kann der Körper schon überfordert werden und dann kann es in Kombination mit einer nicht ausreichenden Regeneration (Schlaf) dann doch zu einem Effekt eines Übertrainings kommen.

Um das dann zu klären, solltest Du einige Tage keinen Sport treiben, auch nicht mit dem Fahrrad fahren, sondern wirklich mehrere Tage Ruhe einhalten. Sinkt der Ruhepuls wieder ab, dann kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen leichten Übertrainingseffekt handelt.

Ansonsten solltest Du zum Arzt gehen und Dich dort untersuchen, eventuell ein Blutbild machen lassen, um zu sehen, ob tatsächlich eine Infektion vorliegt. Eine solche Infektion kann tatsächlich in schlimmeren Fällen zu einer Herzmuskelentzündung führen, das kenne ich sehr gut, daher solltest Du ohnehin bis zur Klärung den Sport ruhen lassen.

10

OK, gut - vielleicht bin ich da immer sehr vorsichtig und pessimistisch. Habe heute früh den Puls gemessen (allerdings mit kurzem Aufstehen) und er lag bei gewohnten 60 Schlägen. Im Tiefschlaf kann ich ja nix messen. Ich werde das in jedem Fall beobachten und mich mit dem Sport zurückhalten. Hatte solche Phasen allerdings hin und wieder und das hatte sich wieder gelegt - es geht ja auch wirklich nur um ein paar Schläge und nichts auffälliges.

0

Gönn dir mal eine Woche Ruhe, es könnte sein das du vielleicht eine Erkältung bekommst oder irgendwo eine kleine Entzündung hast, und daher vielleicht einen erhöhten Puls.

(bei mir war es eine Zahnwurzel entzündung die ich nicht bemerkt hatte,)

Der Ruhepuls unterliegt immer individuellen Schwankungen und ist von vielen Faktoren abhängig, wie Tagesform, Trainingszustand, Streß etc. Von daher wirst du immer wieder leicht unterschiedliche Pulswerte haben. Den absoluten Ruhepuls hast du nachts in der Tiefschlafphase meist zwischen 2 und 4 Uhr. Um diesen zu messen müßtest du schon ein Langzeit EKG machen lassen. Ansonsten solltest du wie Pooky schon geschrieben hat, deinen Puls füh morgens vor dem Aufstehen messen. Und selbst da kannst du unterschiedliche Werte haben, wenn du zu unterschiedlichen Zeiten wach wirst. Aber dies und weiter Hintergründe bezüglich Trainingsintensität hat Pooky schon ausführlich und gut beschrieben. Deine Pulswerte sehe ich jetz nicht als bedenklich an, jedoch bin ich kein Cardiologe. Wenn du genaue Auskünfte haben möchtest würde ich bei einem Arzt ein Ruhe EKG sowie ein Belastungs EKG machen lassen. Das gibt genauere Auskünfte und der Arzt als Fachmann kann dies auch wesentlich besser auswerten und einschätzen.

Arrhythmien nur beim Sport ???

Hallo, Ich suchen einen Rat. Und zwar gehts darum das ich nur beim Sport eine Arrythmie in der Sinuskurve habe. Alles ging so vor ca. 3 Monaten los als ich vom Sport kam Kraftausdauertraining gemacht habe ging mein Puls nicht mehr runter und lag so bei 120 Schläge in ruhe, mit der Zeit baute sich dann auch eine Herzangst auf. Als ich Abends ein paar Schritte ging, ging der Puls auf 150 hoch und ich bekam mehr Angst. Erst als ich was kaltes getrunken habe ging der Puls runter auf 90 und später auf 80. ICh war die Nacht so aufgewühlt das ich kaum schlafen konnte. Am nächsten Tag zum Doc Blutdruck gut, Puls gut, also zur Sicherheit ein 24Std. EKG. womit ich mich auch belasten sollte also mit Angst zum Sport dort Krafttraining gemacht ( Maximalkraft ) und 30 min. Ergometertraining mit höchstbelastung 160 watt Puls so bei 157. Es geht mir gut in solch Pulsfrequenzen und ich meine mein Herz schlägt gut und alles ist bestens. Doch auf den EKG sind Arrythmien zu sehen und die nur beim Sport. Mein Doc sagte das, das nicht schlimm ist da der der Ruhepuls bei 57 ist und das die Arrythmie ehr vom Vegetativen Nervensystem kommt. Da ich ein sehr Körperbezogener Mensch bin achte viel auf mein Körper, ich leide auch an Somatoforme Störungen und bin Herzbezogen. Solch Atakke hatte ich schonmal auch beim Sport da ging der Puls auch nicht runter und ich musste mich kurz aushängen und mal strecken dann ging der Puls wieder runter. Nur beim letzten mal hat das nicht geklappt. Wenn ich mal im Rücken verkrampft und angespannt bin spüre ich mal die eine oder andere Extrasystole aber auf dem EKG waren nur 6 zu sehen ich war mal bei 200 von über 100000 Herzschlägen. Beim Sport ist mir nicht schwindelig und merke gar nix von dieser Arrythmie. Abends wenn ich zur ruhe komme und mein Puls fühle ist der meist bei 55-75. Ich muss dazu sagen ich bin Mann 36 Jahre, 110kg von 125kg. und nehme ein Betablocker Metoporol 100 und ein Antidepressive Fluvoxamin 50mg. Ich merke schon wenn ich von 150 Pulsschlägen beim Sport runtergehe auf 90 da wird mir leicht Schwummerig das spielt sich aber nach kurzer zeit wieder ein, trainiere auch ganz selten bei 150, liege meist bei 130-140 beim Ergometertraining und bei 130 beim Pumpen. Mein Doc sagt Dein Herz ist Gesund, trotzdem habe ich ein wenig Angst beim Sport da ich kürzlich im Netz gelesen haben das Arrhythmien zum Herztod führen können. Möchte ja auch gern ma wieder meine Kampfsportart nachgehen. Heute war ich schwimmen was ganz gut tat. könnt Ihr mir vielleicht weiter helfen und erklären warum eine Arrhthmie nur beim Sport auftreten kann und sonst ist da nix ??? hab auch schon gelesen das sowas von der Atmung kommen kann. Hab ja auch ab und zu mal solch Zwerchfellhochstand wo ich denn zur Hyperventilation neige. Für Antworten wäre ich sehr sehr Dankbar. Liebe Grüße angsthase77

...zur Frage

Orgasmus schädlich bei milder Herzmuskelentzündung?

Hallo Leute Bei mir wurde eine milde herzmuskelentzündung diagnoztiziert. Ich darf 6 Wochen keinen Sport machen , trotzdem aber spazieren oder in die Stadt gehen also normal weiter leben ( außer halt Sport zu machen ) . Vermutlich weil Sport den Puls in die Höhe treiben würde .Ich habe keine Schäden davon getragen ( Langzeit EKG, herzultraschall etc) waren unauffällig . Es war nur der tropinin wert in meinem Blut leicht erhöht . Meine frage ( klingt vielleicht etwas doof ) darf ich trotzdem einen Orgasmus bekommen zB durch ruhigen sex ( bei dem ich mich nicht viel anstrenge ) oder ist das zu gefährlich weil bei einem orgasmus der Puls ja kurz nach oben schießt in dem Moment . Ich mache mir nicht sorgen um den sex selber weil er nicht anstrengend ist aber um den orgasmus das dieser gefährlich ist .. Ich versuche nämlich schon das mein Puls nicht total hoch kommt momentan. Aber immer lässt es sich im Alltag nicht verhindern Was meint ihr ? 😳😳

...zur Frage

Vom Walken zum Joggen, welcher Pulsbereich, welche Intensität ?

Ich kann stundenlang berg rauf und runter walken Puls 120-140, jetzt habe ich joggen begonnen, kann 1 h durchlaufen (ca. 8 km pro h), laufe dann aber im hohen Pulsbereich (140-160- Gegend ist leicht hügelig), Wenn ich Tempo rausnehme,dann lauf ich noch 7km/h der Puls liegt aber immer noch bei 140-150, nur bergab komm ich mal auf 135. Beim ganzen Lauf fühle ich mich gut, kann mich gut unterhalten, bin nach 1 h nicht total fertig, sondern habe angenhmen Sport gemacht. (walken ist natürlich noch leichter, aber weil mir das zu leicht ist fange ich ja jetzt mit joggen an).

Sollte ich jetzt in diesen Pulsbereichen weitertrainieren ( 70 % wären bei mir nur 135, bin 33 Jahre und weibl.), obwohl ich über GA1 liege, oder sollte ich lieber walken und joggen im wechsel, bis ich in einem niedereren Pulsbereich die Strecke von 8 km laufen kann ? Wenn mein Puls zwischen 120-130 liegen sollte, dürfte ich eigentlich keinen Meter joggen, dabei lauf ich von der Stunde die Hälfte locker durch (die andere Hälfte strengt dann schon etwas an). ????

Ist das normal, dass der Pulsbereich in dieser Größenordnung liegt ? Ich dachte, ich wäre fit und bin etwas enttäuscht über die hohen Pulswerte. (Mein Max.Puls liegt ca. bei 185).

Vielen Dank vorab schon mal für die Antworten !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?