Sollten im Schulsport mehr unbekannte Sportarten gelehrt werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eindeutiges Ja!
Ich finde auch, dass den Kindern mehrere Sportarten vorgestellt werden sollten, nicht nur immer Handball, Volleyball und kurz vor den Bundesjugendspielen auch einwenig Leichtathletik. Meiner Meinung nach machen es sich viele Sportlehrer zu einfach, indem sie einfach ein Spiel ansagen und evtl. einwenig Schiedsrichter spielen. Trainiert für diese Ballsportarten oder mal die Regeln oder Spielzüge vernünftig erklärt bekommen, haben wir damals fast nie.
Ich bin für Sport-AG's, wo die Kinder eines Jahrganges zwischen verschiedenen Sportarten entscheiden eintscheiden können. Dann hat der Lehrer motiviertere Kinder, die er besser trainieren kann - und Schulsportnoten gehören abgeschafft! Es sollte der Spaß an der Bewegung gefördert werden, was soll da benotet werden?

Und das Argument, dass die Lehrer die Sportarten erst lernen muß. JA! Weiterbildung gehört zu einem Lehrerjob dazu. Und es müssen ja nun nicht unbedingt neuste Trendsportarten sein - es gibt ja auch genug verschiedene andere Sportarten, wie Judo, Tanzen, Aerobic oder Turnen.

Ich glaube, dass ich zwar eher einer Frage fürs Forum aber ich will eben was dazu schreiben: Ich finde das ganze eher relativ. Ich glaube wenn man mehr Trendsportarten mit reinnehmen würde könnte der Unterricht interessanter werden. Allerdings sind die Lehrer keinesfalls dafür ausgebildet und vor allem langt die Zeit welche dem Sportunterricht zur Verfügung steht keinesfalls aus. Ich glaub, dass man eher den Sportunterricht in seiner Form verändern muss, um die angebotenen Sportarten wieder mit Leben zu füllen, was definitiv möglich ist. Dazu muss aber dem Sportunterricht wieder ein höherer Stellenwert zugeschrieben werden. Wenn man sieht welchen Ausgleich die Kinder heute mitnehmen und was ihre Fähigkeiten in Koordination, etc. angeht ist echt erschreckend. Also sehe ich nicht wirklich einen Sinn darin, Trendsportarten dazu zu nehmen und den Sportunterricht noch ineffektiver im Sinne der Bewegung zu machen. Eher sollte man über eine Revolution in FB, BB, VB, HB, etc. nachdenken um die Kinder wieder zu animieren. Trendsportarten sind nebenbei oftmals auch sehr schwer alleine nebenher zu betreiben, vor allem als Kinder. Oftmals ist massiver Support der Eltern nötig. Grüße

Ich gebe sorc2010 recht. Die bisherigen Sportarten reichen aus, für ständig wechselnde Trendsportarten ist weder Geld für entsprechende Ausrüstung noch eine Ausbildung seitens der Lehrer noch genug Zeit vorhanden. Man sollte lieber die bisherigen Sportarten besser fördern, das wäre meiner Meinung nach sinnvoller.

Di eAbgeneigtheit gegenüber dem Schulsport entsteht meiner Meinung nach nämlich nicht deswegen, weil die Sportarten zu langweilig sind, sondern weil die Kinder zu schlecht darin sind. Da hilft nur Training.

Ich halte das für eine gute Idee. So kommt auch etwas mehr Abwechslung in den Sportunterricht. Finde diesen seit Jahren eh schon vollkommen veraltet.

In der neuen Ich-kann-Schule ergäbe sich die Antwort von selbst: LEHREN & LERNEN kommt von germ: LAISTI - FÄHRTE. Man lernt indem man eine Färhte des Lebens verfolgt. Ein LEHRER ist folglich IMMER zugleich ein Lerner. Wenn ihn sein Lernen so begeistert, dass das andere anzieht und sie ihm von sich aus folgen wollen, ist er a) Lehrer und die Lerner folgen ihm auf jeder Spur, die sie interessiert, weil sie von i8hm sehen, dass sie interessant ist. Wenn wir unsere Schulen nicht zu Unterrichtsvollzugsanstalten pervertiert hätten, wäre eine ganze Menge von selber klar. Ich grüße freundlich. Franz Josef Neffe

Was wollen uns diese Worte wohl sagen????

0

Persönlich empfand ich in meiner Schulzeit die Leichtathletik immer überbetont. Und im Winter wurde man mit irgendwelchen Übungen am Reck gequält.

Schaut man sich heute an, wieviele Jugendliche bereits Haltungschäden und verkümmerte Muskeln haben sowie bereits Übergewicht mit sich herumschleppen, weil sie sich kaum noch bewegen, dann sollte es in erster Linie darum gehen, Kondition und Kraft zu entwickeln sowie Spaß an der Bewegung zu vermitteln.

Wer als Jugendlicher Freude an Bewegung hat, wird auch später dabei bleiben, egal für welchen Sport er sich dann entscheidet.

Nur wer genügend Koordination, Kraft und Ausdauer hat, wird in der Lage sein, auch bei Trendsportarten Spaß zu haben.

Mehr unbekannte Sportarten, mehr Trendsport? Geht auch: vielfältiger?

Sportarten wie z.B. Windsurfen und (Katamaran)Segeln könnten das Angebot sicherlich bereichern, sind aber auch schwierig einzubeziehen. Was aber nicht unbedingt Hindernis sein muss. Immerhin habe ich von Lehrern gehört, die soetwas als AG oder Sportfreizeit anbieten. Und was spricht gegen eine Kooperation mit einem Verein wo Material und know-how vorhanden sind?

Als generelle Lösung zugegebener Maßen jedoch nicht möglich.

Was möchtest Du wissen?