Sollte man einen Fahrradhelmüberzug benutzen, oder lieber etwas für unter dem Helm?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einen Helmueberzug benutze ich gar nicht. Das Problem mit den Dingern ist, dass sie sich aehnlich verhalten wie Zeitfahrhelme und der Schweiss an ihrer Innenseite kondensiert und runtertropft.

Wenn mir kalt ist, ziehe ich eine duenne, nahtlose Muetze unterm Helm an. Die beeintraechtigt den Sitz des Helmes nicht, ist aber warm genug fuer alle Temperaturen, bei denen ich noch Rad fahre (bis ca. -5 Grad Celsius).

Hi! Es gibt verschiedene Helmüberzüge. Als Regenschutz, for fun, zum Schutz vor Kratzern, wenn er mal runter fällt, je nach Farbe deines Helms gibt es Überzüge mit Reflektoren, die die Sichtbarkeit verbessern etc.

Ich benutze sowas nicht, denn ich fahre selten im Regen, wenn dann habe ich eh ein Cape, dass eine Kapuze hat, damit ich nicht nass werde. Der Helm hat auch schon integrierte Reflektoren, so dass ich hoffentlich auch gesehen werde.

Ich hoffe, das hilft ein bißchen weiter.

Einen Helmüberzug benutze ich nicht. Ich sehe da auch keinen Sinn drin, somal die Helme in der Regel alle mit Öffnungen versehen sind, die dir durch den Fahrtwind auch etwas Kühlung und Luftzirkulation am Kopf bringen sollen. Mit dem Überzug wird dies natürlich hinfällig. Ich persönlich ziehe mir hier bei Bedarf lieber eine Mütze drunter. Darüber hinaus finde ich das diese Überzüge nicht sonderlich prickelig aussehen. Schön ist anders.

Was möchtest Du wissen?