Sollte Magnesium vor oder nach sportlicher Belastung zugeführt werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer glaubt, dass eine Magnesiumtablette vor dem Sport eine direkte Wirkung auf die anschließende Belastung hat, der täuscht sich. Denn bis das Magnesium vom Körper resorbiert wird, dauert es eine Weile. Das entsprechende Stichwort lautet nämlich "Bioverfügbarkeit".

Wie schnell das geht, hängt von mehreren Faktoren ab. So muss zunächst zwischen der pharmakologischen und der biologischen Verfügbarkeit unterschieden werden. Erst genannte Verfügbarkeit wird über die Urinausscheidung bestimmt, die Bioverfügbarkeit hingegen über die Resorption in den Zellen. Das ist auch der entscheidende Moment, denn nur über diese Resorption kommt es zu einer Wirkung, während das über den Urin ausgeschiedene Magnesium natürlich keine Wirkungen auf den Körper haben kann.

Während erst genannte pharmakologische Verfügbarkeit bereits nach wenigen Stunden nachgewiesen werden kann, kann die Bioverfügbarkeit erst nach einigen Wochen eintreten.

In diesem Fachartikel ist sogar von drei bis vier Wochen die Rede:

www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=889

Außerdem hängt es davon ab, in welcher Form Du das Magnesium einnimmst. Im Gegensatz zum "Supermarkt-Magnesium" MagnesiumOXID, ist MagnesiumCITRAT organisch und kann daher besser und schneller aufgenommen werden.

Somit ist es ziemlich egal, ob Du Magnesium vor oder nach dem Sport einnimmst, denn die Wirkung entfaltet sich ohnehin wesentlich später. Daher ist es wichtig, schon über die Nahrung ausreichend Magnesium zuzuführen. So ist Magnesium zum Beispiel in Vollkornprodukten, Rohkost und Nüssen enthalten. Ein besonders hoher Anteil ist in Sonnenblumenkernen, ungeschälten Reis und Haferflocken enthalten. Auch in einigen Mineralwassersorten ist viel Magnesium enthalten.

ERGÄNZUNG: Generell gilt, dass Magnesiummangel nur eine von mehreren Ursachen für Krämpfe sein kann. Auch Flüssigkeitsmangel oder Überanstrengung im Alltag/Sport können diese Probleme auslösen. Sollte die Zufuhr von Magnesium nicht helfen, dann solltest du noch einmal die Zufuhr von Flüssigkeit überprüfen, notfalls aber zum Arzt gehen, um ein gesundheitliches Problem auszuschließen.

0
@pooky

Danke für die super Antwort.

0

Sehr interessant pooky, das ist mir wieder mal einen "Daumen hoch" wert ;-)

0

Hallo,

wie pooky schon sehr gut aufgeführt hat, ist Magnesium nur eine mögliche Ursache. Der "Mythos" Mg ist weit verbreitet, doch die Hauptursache bei den meisten Sportlern ist ein dysbalance des Na/K - Haushalts. Dieser ist für die Versorgung des Muskels entscheidend und wird durch erhöhte Flüssigkeitsverluste, mit den dadurch erhöhten Mineralverlusten im Schweiß ausgelöst.

Wie soll ich jemals spagat schaffen?

Hi Leute

Heute war das erste mal gardetraining und wir haben spagat gedehnt. Ich bin total gedemütigt weil allle anderen die mit mir angefangen haben schon viel weiter runter kommen. Als ich mich in den spagat gesetzt habe, dachte ich dass das gar nicht so schlecht sei. Doch zuhause vor dem Spiegel haben mir bestimmt noch 20-25 cm gefehlt. Das ist aber nicht das Problem denn man kann ja nur besser werden. Das Problem ist das nach dem Training meine Beine so gezittert haben dass ich kaum noch gehen konnte. Und die trainerin hat gesagt wir sollen unbedingt magnesium nehmen sonst können wir uns morgen kaum noch bewegen. Das hab ich auch gemacht. Nur der Muskelkater fängt jetzt schon an.

Nun aber zum eigentlichen Problem. Und zwar hab ich zuhause privat schon etwas geübt. (Nicht so intensiv) und nach jedem dehen war ich 4 Tage lang flach gelegen. Wie soll ich das nur schaffen, man muss doch für den spagat jeden oder jeden zweiten Tag üben. Und mit Muskelkater darf und geht das nicht. Beim Training kann ich ja nicht sagen. "Stop, das wird mir zu schlimm sonst hab ich totalen Muskelkater und kann nicht üben was ihr gesagt habt". Da muss ich einfach durchziehen.

Doch wie soll ich das den hinbekommen jeden Tag zu dehnen. DAS GEHT NICHT 😭😭😭😭 Warum muss ich immer solchen starken Muskelkater bekommen.

bitte helft mir !!!!!

...zur Frage

Asymmetrische Belastung beim Krafttraining?

Mein Problem ist das meine linke Brust besser trainiert ist als meine rechte. Meine Frage,sind Kurzhanteln oder Langhanteln besser um die Muskeln beide gleichmäßig zu trainieren, bzw. welches macht es mir einfacher.

...zur Frage

Muskelverhärtung in den Bizeps

Hallo, ich habe am Montag angefangen zu trainieren (Bizeps zum größten Teil). Seit Dienstag kann ich meinen linken Arm nicht mehr ganz ausstrecken und spüre bei belastung Schmerzen am Oberarm (die Schmerzen sind nicht so stark). Ich vermute das es eine Muskelverhärtung ist, was kann ich dagenen machen? Gerstern hab ich den Oberarm mit Voltaren eingeschmiert und Heute werde ich noch Magnesium zu mir nehmen.

...zur Frage

Sollte man im Sport seine natürliche Atmung beeinflussen?

Beispiele beeinflusster Atmung:

  1. Im Karate legt man Wert auf einen starken KIAI. Dadurch soll die Konzentration auf den Schlag gestärkt und damit die Schlagwirkung gesteigert werden. Auch beim Boxen wird vermittelt, beim Schlag kräftig auszuatmen.

  2. Bei einem Ausdauertraining an Pratzen ist es wichtig, regelmäßig und tief zu atmen, um mehr Sauerstoff für eine bessere aerobe Ausdauer zu erhalten. Anfänger muss man darauf hinweisen, nicht die Luft anzuhalten – also ist das regelmäßige atmen in dieser Situation nicht natürlich, aber erlernbar

  3. Bei speziellen Yoga und ChiKung-Formen (G-SNT) soll man natürlich ausatmen, und hinterher auch noch den zusätzlich den letzen Rest (exspiratorisches Reservevolumen) möglichst lange ausatmen. Durch diese Übungen soll bewirkt werden, dass „positive Energie“ aufgebaut wird.

In einem Lehrbuch für Sportstudenten lese ich jetzt: „Werden während der körperlichen Belastung Atemfrequenz und Atemzugvolumen willentlich verändert, so wird die Atmung unökonomisch. Sie sollte daher im Sport nicht willentlich verändert werden“

Das klingt für mich logisch und beruhigend, dass die Natur es schon so eingerichtet hat, dass man automatisch immer die richtige Atmung wählt.
Die oberen drei Beispiele zeigen jedoch, dass man im Sport durchaus seine natürliche Atmung beeinflusst.

...zur Frage

Knie schmerzen nach Kniebeuge, was tun?

Hallo zusammen,

ich habe vor Kurzem mit Kniebeuge und Kreuzheben angefangen. Nun schmerzen meine Knie immer mal wieder. Gerade beim Rad fahren, machen sie sich bemerkbar. Ist die Belastung zu hoch oder sollte ich mich noch besser dehnen, damit ich keine Schmerzen mehr habe?

Grüße

...zur Frage

Wie sollte man Magnesium einnehmen, Tablette, Pulver, oder Ampulle?

Wie sollte man Magnesium zu sich nehmen? Als Pulver zum auflösen, als Tablette zum schlucken, oder als Trinkampulle? Ich habe immer etwas Probleme mit meiner Verdauung bei der Magnesium Einnahme. Kann ich das mit einer bestimmten Einnahmeform verbessern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?