Soll man vor dem Schwimmtraining Dehnübungen machen? Falls ja: Welche (Kraulschwimmen)?

1 Antwort

eigentlich müsstest du immer Dehnübungen vor einem Training machen. Immer grosse Muskel ( Beine /und Oberarm ) und kleine Muskeln dehnen. Ich persönlich mache das nach dem Training. Ich habe festgestellt , dass durch mein Einschwimmen die Dehnungen vorher nichts bringen und nur müde!!! machen. Wichtig ist , dass der Körper im Moment , in dem du ins Wasser steigst seelisch für die Anstrengung bereit ist.

Menstales Training vor dem Training ist persönlich für mich wichtiger.

Vielen Dank für Antwort! :-)) Mentale Vorbereitung finde auch ich wichtig i.S. eines inneren Einstimmens - mache ich auch immer; aber anscheinend ist ja ein bisschen Dehnen auch hilfreich.... Grüße - Eifelwanderer

0

Allenfalls Kurzdehnung (max. 5 Sek). Alles andere nimmt mir die Spannung aus dem Muskel. Ich mache eher Trockenübungen zur maximalen Streckung und Ganzkörperspannung. Lockerungsübungen für den Arm-Schulterbereich (Armkreisen, einarmig/beidarmig/vorwärts/rückwärts/gegenläufig). Und Übungen für das Muskelgedächtnis zum korrekten Unterwasserarmzug.

Hallo, ob du dich dehnst oder nicht hängt wahrscheinlich auch davon ab, wie lange, wie intensiv du trainieren willst, und wie fit du bist und wie dein trainingsplan aussieht.

ich denke aber, ein allgemeines stretching ist nie verkehrt. da das krualschwimmen besonders die muskulatur des schultergürtels beansprucht, sollte man dort auch dehnen.

latissimus/trizeps : hand hinter dem kopf auf die wirbelsäule legen und mit dem anderen arm am ellenbogen den arm nach unten drücken.

delta/schulterblatt: arm gestreckt vor dem hals mit handfläche nach hinten zeigend mit der anderen hand am ellenbogen so nach hinten ziehen, dass es vorne um die schulter rumzieht.

unterarme: hand mit handfläche nach oben zeigend nach vorne halten. mit anderer hand die hand nach vorne/unten wegbiegen, so dass es im unterarm zieht (arm gstreckt!) (das gleich auch mit handfläche nach unten!)

streckung allgemein: hände ineinander legen und arme hinter dem kopf so strecken (nach oben), dass die ellenbogen sich näher kommen, leicht zu den seiten biegen, verstärkt die dehnung.

brustmuskeln: an der wand mit 90° winkel zwischen unter- und oberarm sowie rumpf und oberarm vom arm (der an der wand liegt) wegdrehen bis es zieht

gut ist auch eine beweglichkeit der schultern, dass man ein handtuch, doppelt schulterbreit gefasst, mit gestreckten armen über den kopf bis auf den hintern führen kann und wieder zurück. dafür gibt es auch noch übungen aber die oben sollten erstmal reichen ;)

achja, die schulterdrehung nicht vergessen. auf den rücken auf den boden legen, ein bein gestreckt, das andere angewinkelt (90°). das angewinkelte bein kippt über das andere bein und versucht mit dem knie den boden auf der anderen seite zu berühren, ohne dass die schultern vom boden abheben.

viel spaß!

lg gunnar

PS: einschwimmen trotzdem nicht vergessen ;)

Herzlichen Dank! :-)) Werd's versuchen! Grüße - Eifelwanderer

0

hi also ich hab gelernt das vor dem schwimmen das dehnen nicht so gut ist, besser ist es nach dem training so 5 bis 10 sekunden pro muskelpartie

Ich halte es eigentlich so, dass ich unter der warmen Dusche die Muskeln "anwärme" und ein wenig dehne (gehalten für ein paar wenige Sekunden). Die ersten Bahnen beim Einschwimmen locker, aber wirklich locker! absolviere und lieber 100 m länger einschwimme um den gesamten Bewegungsapparat einstimmen. Nach dem Training in der Dusche dasselbe Spiel wie vorher. So bzw. so ähnlch habe ich jedenfalls über 10 Jahre gemacht...)

ich auch, unter der dusche dehnen ist sicher gut, vorher und nachher, aber nicht ewig christian www.swimplan.info

0

Was möchtest Du wissen?