Soll man sich lieber vor dem Sport, danach oder zwischendurch dehnen?

5 Antworten

Soweit ich weiß ist doch der neueste Stand der Dinge, dass kurzes leichtes Andehnen vor dem Sport hilfreich sein kann, die Beweglichkeit aber nur duch längere Dehneinheiten ca. 2-3St nach dem Training verbessert wird.
Erscheind mir auch irgendwie logisch, denn man sagt ja: Dehnen zur Entspannung, weshalb es vorher keinen großen Sinn macht. danach in einem gewissen Abstand aber schon!

Ein Dehnen macht von der Physiologie her an sich nur nach dem Sport Sinn. Beim Sport wird die Muskulatur vermehrt betätigt. Dies führt zu einer vermehrten Durchblutung in der Muskulatur. Die Muskulatur wird hierbei etwas praller was dazu führt das der Muskel nach einem harten Training unter Spannung steht. Das Dehnen dient dazu diese Spannung wieder abzubauen, den Muskel, Sehnen und Bänderapparat wieder geschmeidig zu machen um einer Verletzung vorzubeugen.

Ich denke es kommt auch immer etwas auf die Sportart an. Vor dem Joggen braucht man sicher nicht viel dehnen, während es bei Sportarten bei denen es auf Schnellkraft ankommt (Sprint, Weitsprung, Tennisaufschlag) sicher ganz hilfreich ist, wenn man sich wenigstens etwas spezifisch vor der Belastung gedehnt hat. Somit wird also die Muskultur auf die Belastung vorbereitet, und die Verletzungsgefahr minmiert. Das Dehnen vor dem Sport sollte nur vergleichsweise kurz sein. Nach dem Sport bzw. der Belastung sollte man je nach Intensität etwas länger dehnen, damit man die Muskultaur wieder auf die Ausgangsniveau zurückbringt. Durch die Belastung kontrahiert die Muskulatur, dh sich wird verkürzt, und neigt nach der Belastung auch dazu verkürzt zu bleiben. Dem beugt man durch Dehnen vor. Man sollte die Wirkung von regelmäßigem Dehnen nicht unterschätzen. Ich dehne mich regelmäßig.

Was möchtest Du wissen?