Skating- Ausrüstung (Ski + Stöcke) nach Länge und Masse

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kleimber!

Diese Fragen kommen etwa alle 2 Wochen. Lies mal meine zwei Texte, die sillten Deine Fragen beantworten:

Langlauf Ausrüstung: Richtige Stocklänge Tipp von LLLFuchs am 09.12.2010 um 19:21 Uhr

Immer wieder stellt sich die Frage nach der korrekten Stocklänge. Deshalb hier einmal die Faustformeln für die Ermittlung der richtigen Stocklänge. Anfänger sollten eher den unteren Wert für die Berechnung nehmen, während Könner sich in Richtung oberer Wert orientieren werden.

LL-Stock klassischer Stil: Körpergrösse x 0,79 - 0,85

Das ergibt eine Stocklänge, die im Minimum in die Achselhöhle passt, bzw bis Schulterhöhe reicht.

Beispiel: 176 cm x 0,82 = 144cm (aufgerundet 145cm)

LL-Stock freie Technik: Körpergrösse x 0,85 - 0,90

Das ergibt eine Stocklänge, die im Minimum Schulterhöhe erreicht, bzw. bis zum Ohrläppchen geht.

Beispiel: 176 cm x 0,88 = 154 cm (aufgerundet 155cm)

Tipps: LL-Anfänger sollten eher kürzere Stöcke wählen, weil sie die Kraft um lange Stöcke zu laufen, nicht aufbringen können. Das gilt sowohl für die klassische wie auch für die freie Technik. Beim Skating geht die Tendenz im Moment zu eher kürzeren Stöcken (Längen über 0.9 sollte man nicht kaufen). Man läuft dafür einen höheren Rhythmus, bei dem längere Stöcke stören würden.

Teleskopstöcke in LL-Längen werden heute von Leki angeboten. Dieser Stock kann eine Alternative sein für einen Läufer, der sowohl klassisch wie auch in der freien Technik laufen will. Hier muss man schauen, dass man den richtigen Längenbereich wählt. Es gibt unterschiedliche Längen. Der Teleskopstock ist nicht unbedingt für den Rennläufer geeignet.

Einheitsstock: Ich meine damit einen Stock der Länge 0,85 x Körpergrösse, den man nach der Faustregel für beide Techniken verwenden könnte. Das ist absolut nicht empfehlenswert. Für den klassischen Stil ist der Stock dann zu lang und in der freien Technik eher zu kurz. EinLäufer, der einen langen Stock klassisch laufen kann, wird automatisch auch in der freien Technik einen längeren Stock verwenden!

Wie lange müssen die Langlaufskier sein?

Wenn sich beim klassischen Langlauf noch die Skilänge an der Körpergrösse orientiert - ich laufe seit 40 Jahren die gleiche Skilänge - so kommt man beim Skating davon ab. So gibt es keine Faustregeln über die richtige Länge.

Eine kleine Übersicht über meine Ausrüstung:

Meine Grösse 176 cm, mein Gewicht 82 kg.

Klassisch: Ski 207cm, Stock 150 cm

Skating: Ski 192 cm, Stock 160 cm

Der Skatingski wurde von einem Fachmann ausgesucht und zwar hat er aus etwa 10 Paar Ski den härtesten ausgewählt. Das ist eine Dienstleistung, die man nur im Fachgeschäft bekommt.

Ich habe eben gelesen, dass Rossignol einen neuen Ski konstruiert und auf den Markt gebracht hat, der von den heute üblichen Längen Abweichungen zulässt, bzw es erlaubt einen kürzeren Ski zu laufen. Das hat Vorteile bei der Wendigkeit und beim Handling.

Also mein Rat ist definitiv: Geh ins Fachgeschäft und lasse dich da beraten. Beim Skatingski spielt weniger die Grösse eine Rolle, wichtiger ist das Gewicht und eine daran angepasste Skihärte oder Spannung.

Wer günstig einkaufen will fragt nach den Modellen vom Vorjahr.

Viele Grüsse von einem LLLFuchs

Hallo, Bezüglich des Abfahrens und der technik würde ich dir einen weiteren Kurs empfehlen und 100 km Training. Dann erst wirst du die Schier und Stöcke richtig zum Einsatz bringen können. Es ist nämlich noch KEIN Meister vom Himmel gefallen - und überhaupt schon nicht beim Langlauf. Wegen der Stöcke beim Skating nimm unbedingt die Länge bis zur Nasenspitze!! Alles kleinere ist Schnee von gestern!!!! Vergiss einfach die Umrechnungsformeln. Beachte vielmehr, dass der Stock eine gute Schlaufe hat! Schuhe und Bindung müssen zusammenpassen!! Bedenke: es muss nicht immer ein Rennschi sein! Die Länge der Skater sollten nicht zuu kurz sein! Ein sehr steifer Schi gräbst sich immer ein und erfordert ein sehr hohes Kraftpotential, was meistens nicht vorhanden ist..... Mfg und viel Spaß Manfred Berger (.....)

Hallo Manfred,

danke erst mal.

> Ein sehr steifer Schi ... erfordert ein sehr hohes Kraftpotential, was meistens nicht vorhanden ist
  • Kraft ist bei mir ganz sicher nicht begrenzender Faktor. Ohne Dich zu kennen behaupte ich mal dass Deine Beine 1 1/2 Mal in meine passen. Eher fehlt mir die Langzeitausdauer und natürlich die Technik.
  • Leider lassen sich Abfahrten nicht immer vermeiden, und ich möchte nicht ständig auf der Nase liegen.
  • Folglich ist für mich nur interessant, was sich leichter beherrschen lässt. Ehrgeiz, bestimmte Zeiten zu unterschreiten habe ich erst mal keinen.
0

Was möchtest Du wissen?