Sitzposition

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin stallhof, die weit gestreckte und vorn übergebeugte Sitzposition der Triathleten dient vorwiegend der Reduzierung der Stirnfläche gegenüber dem Fahrtwind. Diese "aerodynamische" Haltung spart einige Watt bei gleicher Geschwindigkeit gegenüber der "normalen" Haltung auf dem Rennrad. Immerhin ist es ja auch der Fahrtwind, gegen den wir (die Rennradler) in erster Linie kämpfen, lassen wir die Berge einmal heraus. Eine höhere Trittfrequenz (zum Beispiel 90 U/m), wenn sie nicht zu hoch ist, ist ökonomischer als eine niedrigere (zum Beispiel 65 U/m), daher wundert es mich nicht, dass Du nach der Tour lockerer sein kannst. Bergfahrer haben ihren Sattel auch etwas (!) nach hinten gesetzt, Sprinter eher etwas nach vorne. Die Einstellungen müssen aber immer noch zur eigenen Anatomie passen! Übertriebene Einstellungen führen eher zu höherer Belastung der Gelenke und dadurch zu unerwünschten Symptomen.

Gruß, TJ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Sitzposition der Triathleten, über dem Tretlager, kannst Du wirklich mehr Druck auf das Pedal bringen. Allerdings muss man dabei die richtige Sitzposition haben, sodass man das schlecht mit seinem normalen Rennrad ausprobieren kann, da dann nichts mehr zusammen passt. Wenn Du sogar beim Bikefitter warst, sollte Deine Sitzposition ja richtig sein. Wenn Du auf dem Rennrad sitz und der Fuß mit der Pedale am vordersten Punkt ist, sollte die Kniescheibe über der Pedalachse sein, zu Kontrolle eignet sich hierzu ein Lot. Wenn sich Deine Trittfrequenz durch die kürzere Kurbel erhöht hat, ist dieser Schritt gut gewählt. Triathleten fahren allerdings oft mit einer längeren Kurbel um so mehr Kraft übertragen zu können, dies ist dann aber auch etwas kraftraubender.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?