Sinnvolle Reihenfolge bei Kraftzirkeln?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

die Reihenfolge beim Zirkeltraining kann ruhig variieren – es gibt da keine feste Regel, weil ja eh alles ohne Pause durchtrainiert wird.

Allerdings ist darauf zu achten, dass sich die Muskelgruppe, die gerade trainiert wurde, bei der nächsten Übung erholen kann; also z.B. nach einer Brustübung eine Übung für den oberen Rücken, nach einer Bauchübung eine Übung für den unteren Rücken, nach einer Trizepsübung eine Übung für den Bizeps etc.

Ferner empfiehlt es sich, Kreuzheben erst nach Kniebeugen zu machen, andernfalls könnte Dir die Muskulatur den Dienst verweigern. Aus dem gleichen Grund würde ich Bankdrücken vor Schulterdrücken machen.

Gruß Blue

Normaler Weise ist es bei einem Zirkeltraining üblich möglichst nicht die selben Muskelgruppen hintereinander zu belasten, da muss ich Juergen widersprechen. Ideal wäre bei einem Ganzkörpertraining z.B.: Übung für (der Reihe nach) Beine, Oberarme, Bauch, Schultern, Beine, Brust, Rücken. So dass nie 2 mal hintereinander ähnliche Muskelgruppen beansprucht werden.

Im Prinzip ist die Reihenfolge egal und da solltest du schauen mit welcher Reihenfolge du am besten zurecht kommst. ich persönlich würde von oben nach unten gehen. Das heißt erst die Oberkörperübungen und dann die Beinübungen. Probiere hier einfach aus womit du am betsen klar kommst.

Im Zirkeltraining macht man für jede Muskelgruppe nur einen Satz, und geht automatisch zum Satz für die nächste Muskelgruppe über. Im Normalfall also 9-10 Sätze pro Zirkel, mit dem alle Hauptmuskelgruppen abgedeckt sind.

Mir erschließt sich nach 31 Jahren Training der Sinn des Zirkeltrainings aber immer noch nicht. Ineffektiv, uneffizient, reine Zeitverschwendung. Meine Meinung...

Für etwas Fitness mag das Zirkeltraining ganz gut sein, was den Muskelaufbau betrifft gebe ich dir vollkommen recht.

0

Was möchtest Du wissen?