Sind meine Nährwerte für mein Ziel richtig?

...komplette Frage anzeigen Nährwerte - (Krafttraining, Muskelaufbau, Fitness)

4 Antworten

Hallo,

als persönlicher Fitnesstrainer und online Coach kann ich deine Frage gerne wie folgt beantworten: 

Deine Nährstoffverteilung ist für den Anfang gar nicht so verkehrt, das hast du gut gemacht! Aufjedenfall solltest du bei knapp 200 Gramm Kohlenhydraten darauf achten dass du ausschließlich hochwertige Kohlenhydrate konsumierst. Zusätzlich zum Krafttraining solltest du mindestens 30 Minuten Cardio Training einbauen, da es für deinen Körper die ersten 12-18 Monate entgegen vieler anderer Meinungen überhaupt kein Problem darstellt Muskeln auf und gleichzeitig Fett abzubauen. 

Experimentieren ist auch sehr wichtig, falls deine Fortschritte nicht schnell genug voranschreiten kannst du es auch einmal mit 40-50 Gramm Kohlenhydraten weniger versuchen und stattdessen noch ein paar gesunde Fette z.B in Form von Nüssen hinzufügen.

Auf  meinem persönlichen Fitness Blog und Ratgeber www.fitnesstopia.de/blog kannst du dich gerne genauer informieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen davon, dass die häufig empfohlenen Aufnahmemengen von Proteinen und Wasser unnötig hoch sind.....

Ob Du bei den Kalorien abspeckst hängt davon ab, wie hoch Dein Gesamtumsatz an Energie ist. Bei langsamem Stoffwechsel und viel Untätigkeit reicht das Defizit u.U. nicht.....

Es gibt im Netz einige Kalorienrechner, ein paar davon sind ganz gut. Die basieren auf einer Formel, die eine relativ genaue Faustregel ermöglicht - da guck mal nach.

Dürfte aber ungefähr passen, solange Du nicht ausserhalb des Trainings nur im Bett rumliegst. Wenn Du jeden Monat 2-3 Kilogramm verlierst, haut es hin.....

Würde ich aber erst nach 2 Monaten kontrollieren, weil das Gewicht Schwankungen durch Wassereinlagerungen unterliegt. Die belaufen sich auf 1-2 Kg.....

Ansonsten reicht es auch sich regelmäßig zu bewegen, gesund zu essen, und sich anzugewöhnen wirklich nur dann zu futtern, wenn man wirklich Hunger hat. Dadurch pendelt sich das automatisch ein und das Training verballert dann die Reserven.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TimFitness
12.03.2016, 21:24

Also ich trainiere und brauche ein fitness armband und nur durch meine schritte die ich durch den tag mache verbrenne ich +/- 2000 kalorien ohne training. 

0

Hi,

um abzunehmen bedarf es einer negativen Energiebilanz. Du musst also weniger Kalorien zu Dir nehmen, als Dein Körper braucht. Dabei ist es dem Körper bzgl. der Gewichtsreduktion völlig egal, ob er weniger Proteine, Kohlenhydrate oder Fette bekommt. Hauptsache der Gesamtumsatz wird unterschritten. Du könntest also rein theoretisch morgens, mittags und abends ein Stück Sahnekuchen essen und würdest abnehmen.

Besonders ausgewogen ist das natürlich nicht! Zum Muskelaufbau wird allgemein eine Nährstoffverteilung von 40 % Eiweiß,  40% Kohlenhydrate und 20% Fett: empfohlen. Um parallel dazu Fettmasse zu verlieren, sollte man täglich 500 kcal unter seinem täglichen Gesamtumsatz bleiben.

Gruß Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine allgemeingültige Antwort, weil die Ernährung individuell ist. Gleiche Nährwerte können bei einem zu Fettverlust führen und beim anderen zu Fettaufbau. Da hängt sehr viel zusammen. Grundsätzlich aber sei dir gesagt, dass Kohlenhydrate Fettaufbau begünstigen, die BSD und Leber stark belasten - gerade in den hohen Mengen. Kh sind nämlich ein nicht essentieller Nährstoff. Die Lebensmittelindustrie will und etwas anderes erzählen, aber die viele Diabetiker, Übergewichtigen und Kranken (Krebs, niedriggradige Entzündungen, Karies, und und und...) erzählen ganz etwas anderes.

Wichtig: iss FLeisch, Fisch, Eier, Nüsse, viel gemüse und Obst. Keine industriell hergestellte Lebensmittel, dann machst du alles richtig und brauchst auch nie Kalorien zählen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?