Sind Kniebeugen zwingend notwendig?

2 Antworten

deine Frage ist seltsam. Wenn ich dich richtig verstehe, gibt es bei Kniebeugen bei dir also nur die beiden Extreme, entweder blaue Flecken zu bekommen, oder andererseits so leicht trainieren zu müssen, dass du in einem WH-Bereich landest, der keine Trainingsanpassungen mehr auslöst. (Das kann ich mir zwar kaum vorstellen, denn selbt WH-Bereiche von 30 u.m., die in einer Art von Atemkniebeuge durchgeführt werden, können z.B. gut Hypertrophie auslösen.)

Wenn das aber wirklich so ist, dann ist die Übung für dich nicht geeignet. Möglicherweise aufgrund einer schlechten Ausführung oder wegen biomechanisch ungünstiger Hebel. Kniebeugen sind zudem nicht zwingend notwendig, weder für das menschliche Dasein an sich, noch für Trainingsanpassungen im Oberschenkel. Wenn du zudem, wie du sagst, die Beinpresse richtig gut spürst, dann ist es ok, optional Beinpressen anstatt Kniebeugen zu trainieren.

Notwendig ist das nicht - gut ist nur, was dir und deinem Körper gut tut. Man muss nichts erzwingen. Dennoch sind die Symptome mal untersuchungswert, finde ich.

3 Fragen zur Muskelanspannung

1) Ich weiß nicht, ob mir das jemand über das Internet erklären kann, aber ich frage mich seit ca. 2 Monaten, wie ich meine Brust, Rücken und Bauchmuskeln anspannen kann. Die Frage hört sich blöd an, aber ich bekomme das einfach nicht hin. Bei meinen Fingern, Armen, Beinen, Gesäß, Nacken usw. ist das kein Problem. Es funktioniert einfach. Aber bei dem Rest? Bei meinem Bauch vermute ich mal, dass ich den einfach nur einziehen muss, oder ist das falsch? Und woran liegt das, dass ich bei diesen Körperstellungen keine Spannung hinbekomme? An zu schwachen Muskeln? Denn das sind mitunter die einzigen Muskeln, die ich es nicht schaffe richtig zu trainieren. Aber wie sollte das auch klappen, wenn ich nicht weiß wie ich sie anspannen muss ...

2) Meine Schultern (zum Beispiel) trainiere ich überwiegend mit einem Theraband, in dem ich es hinter mir auseinanderziehe. Aber ehrlichgesagt spüre ich nach meinem Training immer nur etwas in den Armen und nicht in den Schultern. Das geht mir bei mehreren Übungen so, dass ich irgendwie immer in den falschen Körperteilen eine Anspannung habe. Kann das daran liegen, dass ich die Übungen falsch mache, oder täuscht das einfach nur und die Schultern (bei der Übung) trotzdem mit-trainiert?

3) Ich spüre in meiner rechten Körperhälfte nach dem Training irgendwie immer mehr, als wie in der linken Hälfte (Ich weiß, auch diese Frage mag doof erscheinen). Das betrifft überwiegen Beine und Arme. Auch kann ich als Beispiel die Übung von der zweiten Frage nehmen. Beide Arme sind gleichlang/weit bzw. symmetrisch ausgestreckt, aber die rechte Seite kommt mir viel beanspruchter vor. Das gleiche betrifft mein (rechtes) Bein nach dem laufen. Hier dachte ich längere Zeit, dass es eigentlich nur Einbildung sein. Aber da ich rechts auch mehr Adern nach dem Training erkenne und sogar meinen kann, dass ich rechts viel mehr unter dem Arm schwitze, kommt mir das schon etwas sehr komisch aus. Vielleicht geht es ja noch jemandem so und hat da mehr Ahnung?

Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?