Sind Klimmzüge auch etwas für Frauen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Seepferdchen, sicherlich sind Klimmzüge auch etwas für Frauen. Es kommt aber natürlich auch darauf an, welchen Griff man verwendet. Breiter Griff, oder enger Griff? Im engen Untergriff macht es den Rücken nicht so "breit", wie im weiten Griff. Ausserdem ist es im engen Untergriff auch viel leicht zu ziehen, da der Bizeps sehr stark beteiligt ist. Klimmzüge sind soetwas wie die Königsdisziplin, weil sie sehr viel Kraft abverlangt. Also ich baue sie schon in mein Training mit ein und ich sehe nicht aus wie ein Schrank... Jedoch gibt es für die Schultern bessere Übungen, wie z.B. das Seit- und Frontheben.

Ich denke schon das Klimmzüge auch was für Frauen sein können, denn Muskulatur ist Muskulatur. Es trainiert Schulter, Arm- sowie Bauchmuskulatur. Dennoch bin ich der Meinung das es effektivere, bessere Wege gibt (für Mann und Frau) seine/ihre Muskeln aufzubauen/zu trainieren.

Klimmzüge stärken den Rücken, die Arme und sind auch für Frauen eine sehr schöne Übung. Der Nachteil ist halt das das eigene Körpergewicht nach oben gezogen wird, was für viele dann als sehr schwer empfunden wird, so das oftmals nur 2-3 Klimmzüge möglich sind. Allerdings ist dies eine reine Übungssache. Und bis der Rücken seitlich jetzt so breit wird das es für einige nicht mehr schön aussieht bedarf es auch etwas mehr als nur ein paar Klimmzüge. Wenn dir die Übung Spaß macht dann übe sie ruhig aus.

5

Super Tipps! Da werd ich wohl mal ein bisschen üben müssen ;-)

0

Langanhaltender Muskelkater nach Klimmzugversuch

Derzeit schaffe ich noch keinen Klimmzug, habe mir aber eine Klimmzugstange angeschafft, um dies zu trainieren.

Vorgegangen bin ich nach der oft empfohlenen Methode, aus einer erhöhten Position (bspw. auf einem Stuhl stehend) an die Stange zu fassen und dann so lange (ohne Stuhl) zu versuchen zu halten wie möglich.

Danach hatte ich aber leider gut 3 Tage Muskelkater in den Armen, und nach nun fast einer Woche spüre ich ihn noch in den Schultern (habe aber zwischenzweitlich mit Hanteln & Liegestützen trainiert, aber eher zurückhaltend).

Bin ich falsch vorgegangen? Bzw. wie kann ich verhindern, dass ein derartig lang anhaltender Muskelkater weiteres Training verhindert? Mir geht es nur darum, dass der Muskelkater quasi eine lange Trainingspause erzwingt, und somit den Forschritt blockiert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?