Sind die Unterschiede zwischen traditionellen und wettkampforientieren Taekwondo groß?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

im Taekwondo gibt es schon Unterschiede denn beim Wettkampforientiertes Taekwondo, werden alle anderen Techniken nicht ausgeübt bzw. werden diese vernachläsigt, und im traditionellen Taekwondo werden alle Techniken erlernt. Das heisst man muß hierbei auch die Poomsen ( Formenlauf ) durchlaufen, es wird auch viel Selbstverteidigung ausgeübt.Und wenn man diesen Kampfsport schon ausübt dann sollte man ihn auch verstehen,denn im Taekwondo sind mehrere Kampfsportarten enthalten wie Judo, Karate,Jiu-Jitsu, Aikido,Kickboxen und Muay-Tai. Die Poomsen (Formenlauf) dürfen hierbei nicht zu kurz kommen, es gibt viele Poomsen wie Taeguk,Hyongs,Palgue und Tul- das (Ge-Baek-tul) allso wer das traditionelle Taekwondo erlernen will der sollte auch Geduld haben.

Wie überall verlieren wettkampforientierte Sportarten sehr viel an ihrem eigentlichen Reichtum und das ist auch beim Taekwondo der Fall.

Wozu soll ein Wettkämpfer all die vielen Techniken trainieren, die er aufgrund ihrer Gefährlichkeit oder aufgrund anderer Regelungen im Wettkampf nie einsetzen darf?

Die Folge ist: Im wettkampforientierten Sport-Taekwondo werden die zu erlernenden Techniken auf die notwendigen - also die im Wettkampf erlaubten und für den Wettkampf förderlichen - Techniken reduziert.

Das traditionelle Taekwondo bietet ein sehr viel breiteres Spektrum an Techniken und Möglichkeiten.

Im Ergebnis ist das traditionelle Taekwondo deutlich gesundheitsorientierter, denn im Training steht der Mensch, das Individuum im Mittelpunkt und nicht der nächste Wettkampferfolg.

Da Du sowieso kein Interesse an Wettkämpfen hast, solltest Du daher das Wettkampf-Taekwondo besser meiden und am besten gleich im traditionellen Taekwondo anfangen. Aber schaue Dir die Trainingsgruppen einfach einmal an. Mache beim Probetraining mit. Die Gruppe bei der es Dir am besten gefällt, bei der solltest Du dann auch bleiben.

Was möchtest Du wissen?