Sind Dehnübungen vor dem Training überflüssig?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nun, das ist so eine derart allgemein formulierte Frage, dass man sie nicht mit „ja“ oder „nein“ beantworten kann. Wichtig ist zuerst einmal, welchen Zweck du erreichen willst bzw. für welche Sportart und für welchen Anlass (Training, Wettkampf, Freizeitaktivität) du dich vorbereiten willst.
Einige Beispiele:
1. Wenn du eine Stunde Joggen willst, brauchst du dich vorher nicht aufzuwärmen. Da reichen die ersten 10 min in lockerem Joggingtempo, um die Ziele des Aufwärmens (siehe http://www.sportlerfrage.net/frage/wozu-dient-das-aufwaermen) zu verwirklichen. Wenn es dir aber Spaß macht, kannst du dir trotzdem ein eigenes Aufwärmprogramm zurechtlegen. Aber auch Dehnübungen sind vor dem Joggen nicht erforderlich; denn zum Joggen benötigt man keine besondere Muskeldehnfähigkeit. Aber wenn es dir Spaß macht.......
2. Aber auch vor einem Triathlon ist ein Aufwärmen nicht besonders hilfreich, wie z.B. Binnie MJ, Landers G, Peeling P. in ihrer Studie: Effect of different warm-up procedures on subsequent swim and overall sprint distance triathlon performance. In: J Strength Cond Res. 2011 Nov 5. herausgefunden haben.
3. Demgegenüber ist es ratsam, vor einem 100 m-Sprintwettkampf den Körper durch ein spezifisches Aufwärmprogramm in einen optimalen Funktionszustand zu bringen (s. obiger link!). Dieses Programm sollte jedoch kein hoch intensives Dehnen der sprintrelevanten Muskeln enthalten, weil dies erwiesenermaßen die nachfolgende Sprintleistung beeinträchtigt.
4. Wenn du dich aber für ein mehrstündiges Kunstturntraining vorbereiten willst, solltest du dich turnspezifisch aufwärmen, d.h. du musst durch ein intensives Dehnprogramm die für das Turnen notwendige Gelenkbeweglichkeit herbeiführen.

NEIN Aufwärmen macht immer Sinn. Auch wenn es nur 10 min sind! Ich laufe mich immer kurz ein um den Herz- Kreislauf zu aktivieren, die Muskeln zu erwärmen. Des weiteren wird durch das Laufen Gelenksschmiere in den Gelenken produziert, welche eine zu starke Abnützung verhindern kann. Im Anschluss absolviere ich dann ein kurzes Dehnprogramm in Form von Schwunggymnastik! Alleine wegen der Verletzungsprophylaxe ist das Aufwärmen enorm wichtig!

Hey Danke schonmal für die verschiedenen Sichtweisen. Nun ich habe es ja nur gelesen. Und grade weil ich es nicht gerne mache, das Aufwärmen/Dehnen. Wollte ich mich mal bei euch Informieren. Wer weiß wer diesen Artikel geschrieben hat, dieser jemand muss sich nicht auskennen. Leider kann ich euch nicht mehr sagen welcher und wo dieser Artikel war. Ich bin mir sicher hier sind ein paar erfahrene vertreten, die genaustens bescheid wissen und ihre eigenen erfahrungen gemacht haben, im bezug auf dieses Dehnen/Aufwärmen. Das sich ja nochmal voneinander unterscheidet. Also kann ich ohne schlechtes gewissen auch einfach mal loslegen mit dem Sport.?

Dehnübungen sind vor dem Sport in der Tat wenig sinnvoll. Dehnen setzt die Muskelspannung herab, was der Leistung wenig förderlich ist und evtl. sogar die Verletzungsgefahr erhöht.

Ob Dehnen nach dem Sport hilfreich ist, ist umstritten. Dehnen erhöht die Gefahr eines Muskelkaters. Meist ist es besser, sich einige Zeit nach dem ende des Trainings leicht zu dehnen. Es bringt in vielen Fällen subjektiv ein besseres Gefühl. Das sollte jeder für sich ausprobieren.

Gibt wohl kein Thema, das in den letzten 20 Jahren so widersprüchlich diskutiert wurde und wird.....

Vorm Fußball lauf ich mich immer n paar Minuten etwas ein und dehne kurz an - hierbei dient aber auch das Dehnen eher einer besseren Durchblutung/einem Aufwärmeffekt.... Einmal rein in die Dehnung, kurz halten, und wieder auflösen. Dann strömt mehr Blut nach und die steifen Knochen werden geschmeidiger.-)

Gelernt ham wir das so, dass man VOR dem Sport nicht dehnen sollte. Nur bei Sportarten, wo extreme Bewegungsausmaße gefordert sind (Kampfsport mit hohen Tritten, o.ä.).

Gibt aber auch Nationen, wo die das Dehnen ausschliesslich zum Aufwärmen nutzen.

Niemand hat ne Ahnung, mach, was Du willst....

Dehnen ist etwas sehr Individuelles und hängt vor allem auch von der Intensität und Art der Sportart ab. Zuviel Dehnen vor dem Sport ist aber sicherlich nicht hilfreich, da der Muskel an Vorpsannung verliert. Aufwärmen ist, pauschal gesagt, immer wichtig, da es die Verletzungsgefahr mindert, und den klreislauf auf die bevorstehende Belastung vorbereitet.

Aufwärmen ist immer sinnvoll. Dehnen demgegenüber hat als wichtigstes Ziel der Verkürzung der Muskeln entgegenzuwirken. Es kann aber trotzdem gut sein vor dem Training zu dehnen weil dadurch der Muskel beansprucht und damit aufgewärmt wird und zu dem kommt noch meiner Meinung nach das auch das Zusammenspiel zwischen Muskel und Gehirn aktiviert wird.

Es ist aber sehr wichtig richtig zu dehnen. Der Muskel sollte schon aufgewärmt sein und dann sehr langsam bis kurz vor die Schmerzgrenze dehnen, das ist der Bereich in dem es schon unangenehm wird, und dort einige Sekunden halten. Es gibt für jeden Muskel meistens eine sinnvolle Dehn-Bewegung die man sich entweder zeigen lässt oder in einem Buch nachschlägt.

Das schwunghafte Dehnen wird heute eigentlich nicht mehr empfohlen, kann man zwar machen, sollte jedoch beachten das es bei schnellen Bewegungen zu einem Reflex des Muskels kommt der dieser Bewegung entgegenwirkt und damit steigt die Verletzungsgefahr enorm.

Man kann aber auch ganz gut ohne Dehnen auskommen wenn man wenig oder keine Bewegungseinschränkung durch Muskeltraining hat.

Du vertrittst eine Meinung, die vor 30 Jahren aktuell war. Inzwischen hat die sportwissenschaftliche Forschung eine Vielzahl von Erkenntnissen zur Wirkung (und „Nichtwirkung“) von Dehnen gewonnen, die du einmal zur Kenntnis nehmen solltest.

0

Was möchtest Du wissen?