Sind Anabolika Muskeln genau so stark wie echte ?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Tja, Anabolika, die Kraft kommt nicht aus den muskeln, sondern eher aus den substanzen, die aber auch noch viele andere Nebenwirkungen beinhalten, UND: Wenn man irgendwann aufhört, sich diese substanzen einzuverleiben, lässt die wirkung nach und dein körper sieht danach auch ganz anders aus, ehr ins negative. Davon ist also abzuraten, denn nachhaltig sind solche mittel nie! Lieber n bisschen gas geben beim Training und gutaussehen und wohlfühlen, ist meine Devise :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sogenannten gepumpten Muskeln sind real aufgebaute Muskelmasse. Da ist jetzt keine Luft oder vergleichliches drin. Von daher ist gewonne Muskelmasse = Kraftzuwachs. Wie der zustande kommt ist egal. Über den Sinn und die Gefahren von illegalen Substanzen brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Das sollte ein No go im Sport sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, deshalb haben ja auch alle Kugelstosser, Hammerwerfer und Gewichtheber "früher" gedopt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whoami
13.08.2013, 18:28

Und tun es auch heute noch. Nur lassen sie sich heute nicht mehr so schnell erwischen...

1

ja sind sie., dafür sind die sehnen aber im verhältnis schwächer- die muskeln nehmen zu schnell an masse und kraft zu, die sehnen haben aber nie den funktionellen reiz dafür erhalten- denn steroide wirken halt nicht auf diese- so kommt es öfters zu sehnenentzündungen-, degenerationen -und rissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiprodo
13.08.2013, 22:44

Genau richtig! Da hat es in der ferneren Vergangenheit bei Hochleistungssportlern (z.B. deutschen Zehnkämpfern) Sehnenrisse gegeben, weil die Sehnen dem künstlich beschleunigten Muskelwachstum nicht so schnell folgen konnten.

0
Kommentar von wurststurm
15.08.2013, 12:56

"Das ist ja so, den Muskel kann man entwickeln, durch Krafttraining, sieht man ja an den Bodybuildern, aber der Stützapparat, die Bänder und Sehnen und sowas, die wachsen nicht mit. Und wenn das so langsam wie bei mir geht über Jahre (der Athlet dopte nicht, Anm. der Red.), so'n stetiger Aufbau, dann geht das alles organisch mit. Und das andere ist halt, die Gefahr ist dann sehr groß bei Überlastung dann, dass dann irgendwelche Sehnen oder so nicht mehr mitmachen. Das waren also die Hauptverletzungen und dann ist natürlich auch ganz klar bei den Anabolika, die Herzkranzgefäße und sowas, die gehen dann zu."

Seite 774 des Berichtes über die Dopingpraxis im westdeutschen Sport seit 1950

1

Ja, aber nicht das selbe Gefühl, wie bei richtigen Muskeln ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man überhaupt nicht sagen, das kommt auf die Mittel an.
Synthol z.B. bläst die Muskeln nur auf.
Andere Mittel erhöhen die Kraft ohne die Masse sehr stark zu erhöhen.

Steroide machen die Bänder spröde. Leider zählen auch einige Entzündungshemmer oder Asthmamittel dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anabolika-Muskeln sind stärker als "natural" Muskeln. Da die Kraft mit verbotenen Substanzen viel schneller hochgeht, wächst ein gedopter Muskel auch schneller. Die Mär vom "aufgepumten und mit Luft gefüllten Muskel" ist also Blödsinn - ein Märchen, verbreitet von neidischen Hänflingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiprodo
13.08.2013, 22:41

Das ist mal wieder nur die halbe Wahrheit, weil ungenau formuliert. Ein "Anabolika-Muskel" ist bei einem bestimmten physiologischen Querschnitt genau so stark wie ein "natural" Muskel mit gleichem physiologischen Querschnitt. Die Frage ist nur, ob bei gleicher Masse (oder Umfang) beide Muskeln gleichstark sind oder ob bei gleicher produzierter Kraft gleiche Massen (oder Umfänge) zu erwarten sind.

1

Was möchtest Du wissen?