Senkt Sport wirklich den Cholesterinspiegel?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ausdauersportler haben nicht zwingend niedrigere Gesamtcholesterinspiegel als andere, jedoch ein günstigeres Verhältnis von Lipoproteinen hoher (HDL) und niederer (LDL) Dichte. Hohe Werte von HDL gelten als Schutzfaktor, hohe Werte von LDL als Risikofaktor für Gefäßverschlusserkrankungen (Herzinfarkt, Hirnschlag u.a.).
Es gibt etliche Spitzentriathleten und Langläufer mit mehr als 200 mg% Gesamtcholesterin, wobei der LDL-Wert im unteren Normbereich liegt, HDL jedoch über dem Normbereich (für untrainierte Normalbürger).
Der Gesamtcholesterinspiegel ist nur für die Marketingabteilungen der Lebensmittelindustrie wichtig.
Günstig im Sinne der primären Prävention von Gefäßverschlusserkrankungen sind vor allem Ausdauersportarten (vgl. airwilon). Wenn Du von Loch zu Loch joggst, funktioniert es auch beim Golfen.

Klar senkt der Golfspieler seinen Cholesterinspiegel,aber nur mäßig,wenn er ihn stark senken will sollte er eine Ausdauersportart(z.B.Laufen)wählen.Abgebaut wird Cholesterin mit der erhöhten Sauerstoffaufnahme.Dauerlauf bedeutet eine 4 bis 6fach höhere Aufnahme gegenüber dem Spaziergänger und ca.10mal höher als beim Sitzenden Nichtsportler.Würdest Du also ganzjährig stundenlang Golf spielen hättest Du das Problem wahrscheinlich überhaupt nicht.Altersläufer erreichen kaum höhere Werte als 180mg/%Cholesterin , also in golffreier Zeit einfach einen Ausdauersport betreiben,vielleicht ziehst Du ihn dann auch ganzjährig durch!

Was möchtest Du wissen?