Seitenbandriss/Einblutung - kann Knie nicht mehr beugen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ich würde mal VERMUTEN, dass das mit der Gelenkfixierung durch die Schiene zusammenhängt. Das Problem bei einer Immobilität verletzter Strukturen ist, dass die Gewebe sich nicht wieder gemäß der Bewegungsmöglichkeiten ausrichten.

Das bedeutet z.B., dass sich die Fasern der umliegenden Muskulatur nicht in Zugrichtung erneuern, sondern sich kreuz und quer anordnen. Und das wiederum bedeutet infolgedessen Beschwerden und Fehlfunktionen, sobald man die normalen Bewegungen wieder aufnimmt.

Aus diesem Grunde verzichtet man heutzutage auch möglichst auf jede Form von längerer Fixierung durch Gips und Schienen und startet möglichst früh mit begleitender Physiotherapie etc..

Du wirst jetzt einfach was tun müssen, um die Bewegungsmöglichkeiten wieder herzustellen. Dein arzt soll Dir eine physio verordnen! Wenn er das nicht kann, dann geh zum Orthopäden.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sajaja
26.03.2013, 17:53

Danke! Hab meinen Arzt schon vor einigen Tagen angerufen und um eine Überweisung zur Physiotherapie gebeten, weil ich schon die Vermutung hatte, dass die helfen könnte (von allein hätte er mir die wohl kaum ausgestellt); ich darf sie mir dann im neuen Quartal abholen. Leider gibt's erst in 2 Wochen Termine beim Therapeuten. Ich bin mal gespannt und gebe meine Erfahrungen weiter wenn es soweit ist!

0

Wie schon angekündigt, werde ich jetzt, ca. einen Monat nach der ursprünglichen Mail, darüber schreiben, wie es mir ergangen ist. Das Tolle erstmal vornweg: Der Heilungsprozess geht gut voran! Die Beugeprobleme lagen wahrscheinlich an der Verletzung weiterer kleiner Kniestrukturen/Bänder, die zur Schwellung geführt haben, ohne dass das im MRT sichtbar war. Diese Symptome können also durchaus bei einer Verletzung des Seitenbandes auftreten und sind nicht zwangsläufig ein Hinweis auf wirklich schlimme Verletzungen (z.B. des Meniskus). DIe Physiotherapie und Schmerzmedikamente haben viel dazu beigetragen, dass sich das Symptombild wieder verbessert hat. Wahrscheinlich waren auch mein ursprünglicher Verzicht auf Schmerzmedikamente und meine zu starke Ruhigstellung negativ für den Heilungsprozess. An der beweglichen Schiene, wie von einigen im Forum vermutet, lag es jedenfalls nicht. Ich soll sie noch ca. eine Woche tragen, bin aber auch schon häufiger ohne Schiene gelaufen, da ich mich mittlerweile wieder ganz gut bewegen kann. Schmerzmedikamente muss ich jetzt auch nicht mehr nehmen, aber sie haben mir am Anfang sehr dabei geholfen, ungünstige Schonhaltungen abzulegen.

Danke nochmal für alle Antworten und gute Besserung für alle mit ähnlichen Problemen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?