Seht ihr eSports als richtigen Sport an?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

eSports ist keine Sportart 71%
eSports ist eine richtige Sportart 28%
eSports ist teilweise eine Sportart 0%

4 Antworten

eSports ist keine Sportart

Schach ist schon seit Jahren offiziell anerkannte Sportart.... Ist aber halt nur ne Frage der Definition...

Für mich bedeutet Sport vorrangig körperliche Bewegung. Von daher ist Sport halt Sport und Esport halt Esport...

Ist doch auch völlig Wurscht. Wer es nötig hat darauf zu bestehen, dass sowas auch Sport ist, der fühlt sich wahrscheinlich als Nerd einfach minderwertig...

Zu Recht 😁

eSports ist keine Sportart

Die Definition von Sport hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Früher verstand man darunter ausschließlich einen ergebnisoffenen Wettkampf.

Doch inzwischen zählen auch Bewegungs-, Spielformen dazu, die im Zusammenhang mit körperlichen Aktivitäten stehen. Sport ist nicht mehr ausschließlich leistungs- oder zielorientiert. Beispiele hierfür sind: Breitensport, Schulsport, Behindertensport, Funsport, Extremsport …

Jeder Fitness-Besucher – egal ob er nun Hanteln schwingt oder an einem Kurs (von Aerobic über Thai-Chi bishin zu Zumba) teilnimmt oder "nur" auf einem der Cardiogeräte schwitzt, wird von sich behaupten, er treibe Sport.

Die körperliche Aktivität beim eSport tendiert jedoch gegen 0. Deshalb ist es kein "richtiger" Sport. Genau wie Schach kein "richtiger" Sport, sondern Denksport ist.

39

Die körperliche Aktivität beim eSport tendiert jedoch gegen 0

Das stimmt so natürlich auch nicht. Selbst das klassische Computergame braucht einigen körperlichen Einsatz und Games mit virtual reality entspricht dem körperlichen Einsatz von ganz normalen Sportarten.

https://www.google.com/search?q=games+virtual+reality&client=firefox-b&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwispceu2t3fAhUE-aQKHRd5A0oQ_AUIDigB&biw=1366&bih=632#imgrc=Iqbvup2ARFUVyM:

0
36
@wurststurm

Dann hätte der Fragesteller konkret angeben sollen, um welche Spiele es sich handelt. Unter eSports versteht man Strategiespieler wie Counter-Strike, Warcraft & Co., bei denen um Preisgelder gespielt werden --> körperliche Aktivität tendiert gegen 0. Nur weil im Namen der Begriff "Sport" auftaucht, muss es noch lange kein Sport sein.

https://entertainment.unitymedia.de/spiele/

0
eSports ist eine richtige Sportart

eSports ist eine richtige Sportart auch wenn sie von der Gesellschaft noch nicht anerkannt wird. In manchen Ländern jedoch hat die Regierung eSportler als Athleten anerkannt. Wenn Schach ein Sport ist, dann kann es eSport genau so sein. Für eSport muss man auch das Können unter Beweis stellen, nur das es nun mal nicht so körperlich rangeht wie bei "traditionellen Sportarten".

chronische Sehnenscheidenentzündung

Hey, ich (16) leide jetzt bereits seit 1 1/2 Jahren an einer chronischen Sehnenscheidenentzündung. Ich habe deswegen viele Stunden beim Arzt und auch im Krankenhaus verbracht und hab es langsam satt. Ich hab laut derzeitigen Stand 2 Physiotherapien davon eine kombiniert mit Ultraschalltherapie, 1 Stromtherapie, zahlreiche verschiedenen Salben und mehrere Wochen in Folge absolute Schonung hinter mir. Alle Therapien führten zu Besserung und ich fing langsamst wieder an zu trainieren, mit der Folge, dass alles nur noch schlimmer wurde als zuvor und ich erneut gezwungen war zu pausieren. Als begeisterter Sportler einer Sportart (Faustball), die das Handgelenk doch sehr beansprucht, möchte ich nicht einfach so aufgeben und mir was anderes suchen.

Daher jetzt die große Frage, was kann ich tun, um das wieder loszuwerden. Einerseits möchte ich wieder meine Lieblingssportart schmerzfrei ausüben können und andererseits möchte ich nicht mein restliches Leben mit ständig wiederkehrenden Schmerzen verbringen.

...zur Frage

Warum bekommt Fußball so viel Aufmerksamkeit und warum ist es so beliebt?

Diese Fragen hab ich mir schon oft gestellt, doch grade wegen den olympischn Spielen kamen sie mir wieder in den Sinn. Ich hab immer wieder mal eingeschalten und viele verschiedene Sportarten gesehen.

Wie man meinem Namen hier ansieht bin ich Turnerin und hab so auf die olympischen Spiele hingefiebert um endlich mal meine Sportart im Fernsehen zu sehen. Das sieht man ja nur alle 4 Jahre zu Olympia. Und so geht es glaube ich auch Anhängern vieler anderer Sportarten, da Fussball bei uns extrem übermächtig ist. Hier muss natürlich jedes Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft bei Olympia gezeigt werden, obwohl es ja "nur" die B-Mannschafft ist die hier spielt. Es laufen ja nicht zur gleichen Zeit noch einige andere Wettkämpfe aus Sportarten, die man nicht das ganze jahr über anschauen kann.

Ich versteh einfach diesen Hype um Fußball nicht.

Könnt ihr mir mal erklären warum Fußball so beliebt geworden ist und so viel Aufmerksamkeit bekommt? Was hat Fußball was andere Sportarten nicht haben?

LG lenaturnen

...zur Frage

Hobby aufgeben?

Hallo, ich bin fast 15 Jahre alt und übe mein Hobby (Leistungs-/ Kunst-/Geräteturnen) schon seit ungefähr 11 Jahren im Leistungsbereich aus. Nun ist es so das ich nicht mehr wirklich motiviert bin weiter zu machen, d.h. ich gehe nicht gerne zum Training, weil ich gefühlt nichts Neues dazu lerne.

Ich hätte verschiedene Gründe aufzuhören:

-Keine Motivation/ Ich komme nicht weiter

-Mein Körper ist "kaputt" (Rücken und diverse Gelenke)

-Die Ärzte sagen ich soll mir Gedanken über eine andere Sportart machen

-Mehr Zeit für Freunde und die Schule (Ich gehe 3 mal die Woche zum Training + Wettkämpfe am Wochenende)

-Stress (wenn ich nicht aufhören würde)

Ich hätte verschiedene Gründe weiter zu machen:

-Ich liebe meine Sportart

-Ich kann nichts so gut wie Turnen

-Es bestimmt seit 11 Jahren meinen Alltag => Es wäre eine extreme Umstellung für mich und meinen Körper

-Ich habe viele Freundinnen dort, die ich wahrscheinlich wenn ich aufhören würde nicht wieder sehen würde/kaum wieder sehen würde

-Ich möchte fit, schlank und "muskulös" bleiben

Nun frage ich mich ob ich aufhören soll oder nicht, da es viele Gründe dafür als auch dagegen gibt.

Ich möchte nun mir einen Einblick verschaffen, wie andere (Sportler) sich entscheiden würden.

Ich habe übrigens einen Arzttermin um mir eine aktuelle Beratung geben zulassen, was meinen kaputten Körper betrifft.

Danke schon einmal, für Rückmeldungen:)

...zur Frage

Die richtige Ernährung für ein Sixpack

Hallo Sportler,

ich versuche schon seit Monaten, ein leichtes Sixpack zu bekommen. Schon lange suche ich im Internet nach der richtigen Ernährung und nach den richtigen Übungen, doch jeder sagt was anderes.

Ich bin männlich, 182 cm groß und wiege 58-60 Kilo.

Ich habe schon ziemlich starke Muskeln unter der Fettschicht, aber es ist einfach noch zuviel Fett an meinem Bauch. Weiter abnehmen möchte ich auch nicht, sonst rutsche ich noch ins Untergewicht. Meine Rippen kann man schon stark sehen, wenn ich meinen Bauch einziehe, nur alles was darunter ist, ist einfach zu schlaff.

Ich gehe 5 mal die Woche 2,5- 8 km laufen und mache nebenbei noch Kurzhanteltraining. Ab und zu nimmt mich mein Onkel auch mit ins Studio. Mein Bauchmuskeltraining sieht so aus:

Ich lege mich 3-4 mal die Woche auf den Rücken, mach die Beine überkreuzt in die Luft, sodass sie im rechten Winkel sind, also ziemlich normal Crunches. So mache ich 6 Sätze mit 12 Wiederholungen.

Ich ernähre mich eigentlich ziemlich gesund. Morgens esse ich 3-4 Scheiben Graubrot mit Light Frischkäse als Butterersatz und Marmelade. Mittags esse ich ziemlich normal: Entweder Nudeln, Reis oder Kartoffeln mit Gemüse und Fleisch. Manchmal auch Pfannkuchen oder Obst mit Magerquark, Mineralwasser und Süßstoff.. Abends esse ich Bohnen mit einem Stück Hähnchenbrustfilet, Wassermelone oder garnichts (nach dem Laufen). Ich esse außerdem nichts mehr nach 18 Uhr.

Ich glaube, dass etwas mit der Ernährung nicht stimmt, kann mir jemand sagen, was ich besser machen kann?

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?