sehnscheidenenzündung im fuß

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei einer Sehnenscheidenentzündung bleibt Dir nichts anderes übrig als die Stelle zu schonen. Denn solche Probleme entstehen durch die starke Beanspruchung.

Leider sind Probleme an den Sehnen sehr langwierig. Außer Ruhe können Kälte, Reizstrom und/oder ein entzündungshemmendes Mittel, etwa Diclofenac (zum Beispiel in "Voltaren" enthalten, durchaus mit Reizstrom kombinierbar -> Iontophorese) vielleicht auch Akupunktur helfen.

Dennoch musst Du damit rechnen, dass es durchaus mehrere Monate dauern kann, bis die Reizung völlig verschwunden ist. Ich hatte auch schon einmal eine solche Reizung, eine Epicondolitis (Tennisellenbogen), die mich gut ein halbes Jahr quälte.

Leider kann man Sehne in einem im Alltag bewegten Körperteil nicht komplett stilllegen, so dass Dir letztlich nur eine größtmögliche Schonung übrig bleibt. Da Du auch im Alltag gehen musst, ist eine komplette Schonung wie Du weißt, nicht möglich.

Eine Cortisonspritze wird Dir vielleicht den Schmerz nehmen können, aber da beißt sich die Katze in den Schwanz: Da keine Schmerzen mehr zu spüren sind, wird die Stelle wieder normal und damit dem Zustand entsprechend überbelastet. Damit kann die Heilung verzögert werden, eventuell wird die Reizung noch schlimmer, so dass Du noch länger warten musst.

Ansonsten kannst Du einmal über Akupunktur nachdenken. Leider musst Du sie gegebenfalls selbst bezahlen. Zwar ist diese Behandlungsform mittlerweile im Leistungskatalog der Krankenkassen, aber bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen. Manche Ärzte kennen aber manchmal den Unterschied zwischen Knie und Füßen nicht, so dass man hier vielleicht eine Lösung findet... ;-)

Was möchtest Du wissen?