Sehenscheidenentzündung?

2 Antworten

beim Arbeiten am PC ist dein Handgelenk zu sehr nach oben gekrümmt. Achte auf eine geradere Handgelenkshaltung. Du kannst auch eine Unterlage unter die Handgelenke legen (Handgelenkskissen), dann ist das Handgelenk höher und du musst es nicht mehr so stark nach oben knicken (hyperextendieren). Außerdem öfter mal Schreibpause machen und das Handgelenk leicht in die andere Richtung dehnen.

ja meine Freundin hatte dasselbe Porblem.. das kann ziemlich böse enden

Was kann ich noch tun um das Problem im Oberschenkel zu beheben?

Guten Abend

Im Dezember 2015 / Januar 2016 verspürte ich nach dem Schwimmen (Brustschwimmen) einen Schmerz im linken Oberschenkel. Stechend, ziehend, auch Muskelfaszikulationen waren zu sehen und zu spüren. Die Schmerzen waren am nächsten Tag schon besser, woraufhin ich joggen gegangen bin. Beim Joggen bekam ich leider erneut Schmerzen im linken Oberschenkel. Der Oberschenkel war dann auch leicht geschwollen und es war ein kleines Hämatom zu erkennen. Ich habe dabei sofort an einen Muskelfaserriss gedacht. Ich habe als Konsequenz mein Bein hoch gelagert, habe einen festen Verband angelegt und vorher den Oberschenkel mit Diclofenac als Salbe versorgt. Ausserdem habe ich gekühlt. Nach einigen Tagen war der Schmerz besser. Allerdings hatte ich noch deutliche Einschränkungen in der Bewegung. Wenn ich einen "falschen" Schritt gemacht habe (z.B. einen grossen Schritt vom Bordstein auf die Strasse) hat der Muskel im Oberschenkel sofort "zu gemacht" ähnlich wie bei einem Krampf. Nach kurzem massieren und auslockern hat sich das Gefühl wieder gebessert.

Ich bin daraufhin zu einer Sportmedizinerin gegangen. Diese hat eine Sonographie vom Oberschenkel gemacht und hat einen Muskelfaserriss im Rectus femoris diagnostizert. Wobei sie sagte sie könne dies nicht sicher sagen. Es könnte sein. Die Muskelstruktur sehe so aus als sei sie nicht in Ordnung. Sie hat mir daraufhin Traumeel intramuskulär verabreicht und mir Mikrostromelektroden verordnet. Ausserdem Physiotherapie. Ich habe auch weiterhin mit Traumeel / Voltaren den Muskel eingeschmiert.

In der Physiotherapie wurde mit einem Vibrationsgerät die Stelle des Muskels bearbeitet und ich habe verschiedene Übungen (vor allem Dehnübungen) gemacht. Es wurden auch viel die Faszien im Oberschenkel bearbeitet und ich habe selbstständig mit der Black Roll gearbeitet.

Nun jetzt ist es schon Mitte August. Den angeblichen Faserriss habe ich mir vor gut 8Monaten zugezogen und mein Muskel macht sich noch immer bemerkbar wenn ich auch nicht sehr schmerzhaft.

Beim Fahrradfahren kann ich ohne Probleme in grossen Gängen treten ohne dass sich der Oberschenkel bemerkbar macht, auch Squats in nicht allzu hoher Anzahl gehen ohne Probleme. Sobald ich jedoch sehr schnellkräftige Bewegungen mache (Schuss beim Fussball, aus der tiefen Hocke schnellkräftig in den Stand bewegen) macht der Muskel immer noch an ein und derselben Stelle zu, löst sich dann aber sofort wieder ohne dass ich den Muskel lockern muss. Auffallend ist dass dies auch häufiger der Fall ist wenn der Muskel nicht warm ist. Fahre ich Fahrrad und mache dann schnellkräftige Bewegungen ist der Muskel nicht so anfällig.

Nochmal zum Unterstreichen:

Rectus femoris "macht zu" (nur bei schnellkräftigen Bewegungen)

Gerne würde ich aber wieder volle Leistungsfähigkeit des Muskels erreichen.

Warum macht der Muskel sooo lange Probleme? Was kann ich noch tun?

Freundliche Grüsse

...zur Frage

Hartnäckige Sehnenentzüdnungen (Schultern, Ellenbogen, Knie) was tun?

Guten Morgen allerseits,

wie die Überschrift schon verrät habe ich hartnäckige Entzüdnungen an den besagten Stellen. Jeweils sind immer beide Stellen betroffen (beide Knie, beide Ellenbogen etc..)

Habe diese Entzündungen schon seid mehr als 1 Jahr. Der Auslöser war exzessives Bodybuilding und Unterernähunrg vor der Aufbaufphase.

Sport mache ich schon seid 1 Jahr nicht mehr. Meinen gut bezahlten Job habe ich dafür seid 1-2 wochen auch an den Nagel gehangen da er mich körperlich beansprucht hat.

Folgendes habe ich schon hinter mir:

  • Mögliche Auslöser beseitigt
  • Voltaren Salbe
  • Diclofenac (3 x 50mg am Tag)
  • 2 andere nicht steroidale Antirheumatika (entzundüngshemmer)
  • 2 Kortison Spritzen im linken Ellenbogen (keine Besserung)
  • 2-3 wochen leichtes Aufbautraining (verschlimmert)
  • Reizbestrahlung an linken und rechten Ellenbogen (keine Besserung)
  • ca 3 wochen ohne körperliche Anstrengungen (leichte Besserung)
  • Regelmäßige Kühlpacks (keine Besserung)

Es ist Kein Rheuma oder Ähnliches. Mehrere Blutproben und eine Knochenszintigraphie konnten keine Erkrankung feststellen.

Aktuell:

Zurzeit steht eine 2te Knochenszintigraphie an und nehme täglich 2 -3 Tab 50mg Diclofenac zu mir + regelmäßig Kühlpacks und liege den ganzen Tag im Bett.

Hausarzt ist ratlos und unmotiviert. Ortophäden sehen sich nicht verantwortlich für mein Problem da ich alles frei bewegen kann.

Mein Physiotherapeut will /kann nix unternehmen da die Entzüdnungen nicht abgeklungen sind.

Psysisch steh ich kurz vorm Ende, da mich das vor allem täglich und somit permanent belastet und da keiner konstant (Ärzte) an mir arbeitet steh ich relativ unbeholfen / hilflos da.

Eine konkrete Frage habe ich an euch nicht, vielleicheit fällt euch ein was man dagegen noch tun könnte oder was ich bisher grundsätzlich falsch gemacht habe.

Vielen Dank im Voraus. LG

...zur Frage

Ziehen im Unterarm

Wieder einmal habe ich im rechten Unterarm ein permanentes, ziehendes Gefühl. Der Art hat eine Sehnenscheidenentzündung ausgeschlossen und sprach von einer Überlastung. Doch, da stellt sich einem die Frage: Woher kommt das dann. Zu viel Muskeltraining. Glaube ich nicht. Ich trainiere derzeit mit dem eigenen Körpergewicht und bin generell sehr vorsichtig. Mausarm? Auch nur schwer vorstellbar. ich habe zwar einen Laptop, doch arbeite ich derzeit viel mit dem iPad. Andererseits. Kann das auch vom ipad kommen? Ich meine, der rechte Arm ist angehoben, abgewinkelt und der Zeigefinger arbeitet auf dem Bildschirm. Das kann bei Spielen natürlich schon mal länger dauern. MIr fällt sonst wirklich nix mehr als Quelle der Verletzung ein. Was meint ihr. Könnte der iPad-Arm daran schuld sein. Oder... mhhh.... vielleicht auch eine Fehlstellung im Rückenbereich. Mir ist aufgefallen, dass ich oft ehr leicht krum nach vorne gebeugt gehe oder sitze. Vielleicht habt ihr ja eine Idee. Danke, danke, danke Ach ja. wie vermeide ich eine Überlastung im Unterarmbereich in Zukunft?

...zur Frage

Wie lange kein klettern bei Sehnenscheidenentzündung?

Es scheint ja eine sehr langwierige Geschichte zu sein. Hatte einen Anflug, dachte es wäre auskuriert und jetzt geht es wieder los. Daumen, Handgelenk bis zum Ellenbogen. Nach ein paar Tagen Ruhe scheint es auch schon wieder gut zu sein. Ist es aber anscheinend nicht. Jetzt würde ich gern wissen, wie lange ich das mit dem klettern besser ruhen lassen sollte. Kann mir hier jemand eine Hausnummer nennen mit der ich auf der sicheren Seite bin, und wie ich trotzdem meine Fitness in der Zeit nicht verliere?

...zur Frage

Sehnenscheidenentzündung Patella, Muskelzerrung und Ergüsse im Knie- Was hilft zusätzlich?

Hallo ihr Lieben,

nach einem MRT am Donnerstag wurde in meinem lädierten Knie eine Sehnenscheidenentzündung der unteren Patellasehne, Ergüsse an verschiedenen Stellen , sowie Muskelzerrungen im Oberschenkel festgestellt.

Mein Arzt hat mir Tabletten (2x75mg pro Tag) und Salbe (3-4 mal pro Tag) verschrieben. Zusätzlich habe ich gestern Abend kühle Heilerde aufgelegt und abgewaschen, nachdem sie vom Knie erhitzt war.

Nun ist es so, dass ich ab morgen wieder in die Uni muss und es mir nicht in allen Veranstaltungen leisten kann zu fehlen. Alleine durch den Weg dorthin fällt eine weitere intensive Schonung des Knies also flach :/

Habt ihr weitere Tipps für mich, wie ich trotz dessen die Heilung weiter unterstützen kann?

Zudem trage ich noch 2 mal pro Woche Zeitungen aus und bin dort noch für Mittwoch krankgeschrieben. Würdet ihr an meiner Stelle länger pausieren, oder Samstag wieder gehen?

Den vollen Zeitungskarren muss ich ja auch bergauf ziehen und ich weiß nicht, ob längere Schonung hier nicht besser wäre?

LG Jana

...zur Frage

Ist eine Sehnenscheidenentzündung am Arm eine häufige Verletzungsform beim Fechten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?