Schwunggrätsche vs. Stoßgrätsche ?

2 Antworten

Hallo Mimic,

bei der Schwunggrätsche liegst Du gestreckt auf dem Wasser (Gleitposition), beugst Hüft-, Knie- und Sprunggelenk. Hüfte wegen des Wasserwiderstandes nicht zu stark beugen! Die Knie werden dicht beieinander gehalten und nicht so weit auseinander geführt wie bei der Stoßgrätsche. Wenn die Fersen fast den Po berühren, werden die Füße nach außen gedreht und die Zehen angezogen. Aus dieser Position werden die Beine in die Ausgangsposition zurück- „gepeitscht“.

Und das Letztere ist der gravierende Unterschied zur Stoßgrätsche, bei der die Beine ja bis zur Streckung nach außen gegrätscht und dann einfach nur zusammengeführt werden. Dieses Zusammenführen wird als nutzlose Energieverschwendung bezeichnet. Deshalb bevorzugen Wettkampfschwimmer die Schwunggrätsche.

Gruß Blue

aus den von DeepBlue beschriebenen Gründen halte ich die Schwunggrätsche für den 'normalen' für nicht sinnvoll. Gerade wenn man dann mal Rückenschwimmen mit brustbeinen schwimmen möchte kommt man mit der Schwunggrätsche nicht vorwärts. Und den Kindern dann zu erklären das sie beim Rückenschwimmen die Beine völlig anders bewegen müssen ist aussichtslos.

aber mir der Stoßgrätsche bin ich eindeutig schneller !

0

Was möchtest Du wissen?