Schwimmtraining vor der Schule (auf Leistung)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

um in einem Olympiastützpunkt aufgenommen zu werden, muss Dein
eine Empfehlung an die Internatsleitung ausstellen. Wenn dies geschehen ist,
kannst Du Dich bewerben und erhältst einen Termin für ein  ewerbungsgespräch – vorausgesetzt, Du bist mindestens 14 Jahre alt und gehörst dem C-Kader an.

Um Deine Pläne zu verwirklichen brauchst neben Ehrgeiz, Fleiß, Disziplin, Talent vor allen Dingen einen guten Trainer, der Dich in allen Belangen berät und unterstützt.

Wenn Du also in Eigenregie trainieren möchtest, so besprich das mit Deinem Trainer. Er kennt Dich, er weiß wo Deine Stärken und Schwächen liegen. Er weiß, was gefördert werden muss. Er weiß, welche Schwächen es auszumerzen gilt. So wird er Dir bzgl. des Body-Weight-Trainings mit Sicherheit zu einem sportartbezogenen Kraftausdauer- oder Schnellkrafttraining raten und Dir effektive Übungen dazu nennen können. Krafttraining steht auf jedem Trainingsplan eines Leistungsschwimmer, aber weniger bzgl. Muskelaufbau als vielmehr bzgl. Schnellkraft und Kraftausdauer.

Wie Du Dein Trainingspensum mit der Schule verknüpfen kannst, kann Dir hier keiner beantworten. Aber bedenke: Weniger ist manchmal mehr. Das gilt auch für den Sport. Nicht das Maximum zählt, sondern das Optimum.

Gruß Blue

Also wie du deinen Tag einteilst musst du selber wissen, niemand hier kennt deine sonstigen Verpflichtungen oder weiss etwa, wie gut oder schlecht du in der Schule bist und welcher Aufwand dort nötig ist. Das könntest du doch alles mal mit deinen Eltern besprechen?

Aber was vor der Planung kommen muss ist das Trainingskonzept. Mehr ist nicht gleich besser. Wenn du zu deinem jetzigen Pensum einfach Training zu addierst kann es bald sein, dass du die "Flamme" bald erlöschst. Es geht nicht (notwendigerweise) um mehr sondern um besser. Um das zu werden musst du definieren was du wie zusätzlich trainierst.

Das kann dir hier aber auch keiner sagen. Krafttraining ist sicher gut, vielleicht brauchst du mehr Technik oder Koordination oder eher Ausdauer? Das besprichst du am besten mit deinem Trainer. Nicht nebenbei am Beckenrand sondern du sagst ihm (oder ihr), er soll sich mal für dich 15 Minuten Zeit reservieren, vor oder nach dem Training um das zu besprechen. Dann besprecht ihr Art und Umfang des Zusatztrainings, dann erstellst du deinen neuen Wochenplan und das besprichst du mit den Eltern.

Vielleicht nächsten Dienstag? Sag ihnen, das wünscht du dir zum Geburtstag :-)

Vielleicht richtest du dir eine Art Probezeit ein. In der probierst du verschiedene Zeitpläne und der der am besten geklappt hat, für den entscheidest du dich dann.

Wiedereinstieg in den Fußball nach langwieriger Knie-Verletzungspause?

Hallo liebe Community,

nachdem ich im Internet nichts auf meine Situation zutreffendes finde, habe ich mich nun dazu entschieden, meine Erfahrungen und Fragen hier in diesem Forum reinzustellen.

Zu mir: Ich bin 23 Jahre alt und war seit ich denken kann leidenschaftlicher Fußballer im Amateurbereich. Ich hatte eigentlich nie Verletzungen sowie Zwangspausen. Bis sich dann im Mai 2016 beim Aufkommen nach einem Kopfball mein Knie nach innen verdrehte. Diagnose: vorderes Kreuzband + Innenmeniskus gerissen. Bis ich diese jedoch erhielt, ging ich zuerst lediglich von einem KreuzbandANriss aus, da mein erster Arzt mir diese Diagnose ausstellte. Daraufhin habe ich bereits eine Physiotherapie in Form von 10 Einheiten absolviert. Aufgrund meiner berechtigten Zweifel ging ich mit meinen MRT-Bildern zu einem Kniespezialisten, der mir die dann doch niederschmetternde Diagnose (siehe oben) gab. Im Oktober 2016 wurde ich dann operiert: VKBP mittels Semitendinosussehnen-Einsatz sowie Meniskus-Naht. Daraufhin musste ich sechs Wochen eine Schiene tragen, um das Kniegelenk zu schützen bzw. ein zu enormes Beugen des Knies zu verhindern. Nebenbei machte ich erneut eine Physiotherapie und es machten sich nach und nach Fortschritte bemerkbar.

Ich wurde auch aufgrund der schnellen Fortschritte immer ungeduldiger und motivierter und begann bald mit dem Laufen, etc. Im Mai (sieben Monate nach der OP) begann ich wieder mit dem Fußball-Training, was nach zwei Wochen aber leider wieder mit einem Meniskusriss endete. Diesen ließ ich im Juli des Vorjahres teilentfernen, da er nicht nochmal zu nähen ging.

Seitdem trainiere ich 3-5 mal wöchentlich und das auch sehr vielseitig: Ergometer, Wackelbrett, Koordinationsleiter, Sprungkraft, Laufen, Krafttraining (Kniebeugen, Ausfallschritte, Beckenheben, Wadenheben, etc.). Die Beinmuskulatur ist auf beiden Beinen meines Erachtens nun bereits seit einiger Zeit gleich gut ausgeprägt.

Ich habe nun die Absicht, jetzt in der Frühjahrssaison wieder ins Fußballtraining einzusteigen und mich bei unserer zweiten Mannschaft langsam zurückzutasten. Einziges Problem: Das Knie knackt immer noch ziemlich, ich verspüre dabei jedoch keinerlei Schmerzen. Mein Arzt meinte auch, ich müsste mir keine Sorgen machen sofern ich dabei keine Schmerzen habe. Seit neuestem kommt mir aber wieder vor, dass das Knie teilweise etwas schwach und vielleicht sogar etwas instabiler als das andere ist. Kann das eventuell durch Übertraining kommen? Ist das vielleicht im Vergleich zum gesunden Knie bis zu einem gewissen Grad normal? Kommt das vom Kopf, weil es jetzt doch bald soweit sein sollte mit dem Comeback? Und hilft eine Kniebandage beim Spielen etwas?

Ich weiß, mein "Leidensweg" ist lang und so auch diese Nachricht. :-D Jedoch wollte ich so genau wie möglich alles erklären. Ich danke jetzt schon jedem, der sich das 1. alles durchgelesen hat und 2. vielleicht sogar noch eine helfende Antwort auf meine Fragen hat.


Danke & bis dann.

LG Marco

...zur Frage

Vorbereitung Sportabi Schwimmen, wie trainiere ich am besten?

Okay, also ich gehe im Mai ins Sportabi im Schwimmen und Volleyball. Volleyball ist kein Problem. Schwimmen auch nicht, aber ich würde gerne meine Zeiten noch ein bisschen verbessern. Ich werd 50 Freistil und 200 Brust schwimmen und zudem den Coopertest auch Freistil. Mit Kraul komm ich eh am besten klar. Jetzt mal zu mir: Also ich hab eigentlich ne ganz gute GA. Ich schwimm 50 Freistil in ca. 37 sek. ( das reicht für 15 Punkte) und 200 Brust ca. 4min ( nur 11 oder 12 Punkte). Ich würde meine Leistung auf 50 Meter gern noch etwas verbessern einfach um mit einem besseren Gefühl in die Prüfungen zu gehen. Außerdem würde ich Brust gerne in 3min55sek oder so schwimmen. Coopertest bräuchte ich auf 15 Punkte 675m, habe aber im Moment nur ungefähr 630 Meter. Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich am besten trainieren sollte? Also Kraul schaff ich mindestens so 6km am Stück. Brust geht wahrscheinlich auch viel, aber ich hab nicht so die Ahnung wie ich Brust trainieren soll. Ansonsten steht mir noch ein Pullkick zur Verfügung. Vielen Dank schonmal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?