Schwimmsport in Heidelberg - Kunstspringen

1 Antwort

Du kannst über den Schwimmverband nachfragen (wissen meist nicht die genauen Trainingszeiten und die Aufteilung nach Leistungsgruppen), oder auch in den Bädern mit einem entsprechenden Sprungturm (10 m). Nachdem nur in solchen Bädern trainiert werden kann, wird der Bademeister oder die Person an der Kassa wissen, welcher Verein zu welchen Zeiten mit welchen Leistungsgruppen trainiert. Du kannst dann vorab Dir so ein Training ansehen und mit den Trainern sprechen, oder läßt die 12-jährige selbst die richtige Gruppe auswählen.

Warum haftet meine Schwimmbrille nicht?

Ich habe mir die Schwimmbrille Arena Cobra Core gekauft.

Im Internet habe ich gelesen, dass man die Brille auf die Augen drücken soll, um zu überprüfen, ob eine Saugwirkung entsteht, ohne die Brille anzuziehen. Meine Brille fällt allerdings immer ab. Die Saugwirkung bekomme ich bestenfalls nur bei einem Auge.

Die mitgelieferten Nasenstege in unterschiedlichen Größen habe ich ohne schon ausprobiert.

Ich habe eine durchschnittliche Kopfform.

Was mache ich falsch?

...zur Frage

Kann man Kraftausdauer und Muskelaufbautraining "parallel" trainieren?

Hallo,

die Frage ist etwas blöd gestellt, das gebe ich zu:

Ich betreibe schon seit mehreren Jahren Training zum Muskelaufbau bei mir zu Hause(natürlich mit Erfolg - sonst würde ich was falsch machen). Das Training geht dabei in Richtung Fitness und hat direkt mit Bodybuilding nichts zu tun. Ich trainiere nicht nur für das Aussehen und für viele Muskeln, sondern für Fitness, Gesundheit, eben alles um "sportlich" zu sein und (auch) so auszusehen. Dafür habe ich Kurzhanteln, eine Hantelbank und eine Klimmzugstange.

Als ich jetzt im Verlauf der Olympischen Spiele die Turner gesehen habe und mir wieder deutlich gemacht worden ist, wie viel Kraft in diesen Athleten doch steckt, die so manchen "Klotz" aus dem Fitnessstudio in den Schatten stellt, war ich wieder sehr verblüfft. Ich möchte auch die Kraft haben um längere Zeit solche Belastungen standhalten zu können, wie es so manche Turner können. (Für das Turnen in einem Verein fehlt es mir an Möglichkeiten und an Zeit).

Ich gestalte mein Trainingsplan i.d.R. alle 3-4 Monate um, um mehr Abwechselung hineinzubringen. Dabei wechsle ich Übungen, verändere Gewichte und Sätze, etc.

Nun zu meiner Frage:

Ist es möglich einen Art "A/B-Wochen-Trainingsplan" zu erstellen, der bspw. in der A Woche mit wenigen Gewichten und (sehr) vielen Wiederholungen auskommt (-> Kraftausdauer) und in der B-Woche nimmt man das Gewicht so, dass es zwischen 8-12 Wiederholungen gerade so kommt, oder ist das totaler Blödsinn? (Die Aufteilung kann auch anders ausfallen, hauptsache parallel) Oder generell gefragt: Wie gestalte ich ein Training, dass mich befähigt eine große Kraft (vgl. Turnen) standhalten zu können ich aber trotzdem ein "normales Muskelaufbautraining" habe (dass nicht in den Bodybuildingbereich fällt).

Ich hoffe ich werde hier verstanden, es ist schwer zu beschreiben... Ich möchte muskulös sein, aber mit den Muskel auch etwas "anfangen können". Also nicht nur breit gebaut sein, aber keinen Purzelbaum mehr können oder ähnliches. Ich sehe immer wieder Fitnessstudiogänger, die zwar sehr sportlich (muskulös) aussehen; wenn es aber um einen anderen Sport geht, sind sie eigentlich garnicht sportlich, sondern nur muskulös... Das sehe ich nicht gerade als Zielsetzung für mein Training.

Um Antworten und Räte bin ich sehr dankbar

LG

...zur Frage

Soll ich den Verein wechseln?

Hallo :) Ich bin Handballerin und kämpfe bereits seit einer Weile mit einem kleinen Problem. Ich habe mit 11 angefangen und 4 Jahre lang in unserer Schulmannschaft gespielt wo wir auch jedes Jahr Staatsmeister wurden ect. Unser Team hat sich nach der 8. Klasse allerdings aufgelöst und daraufhin hatte ich 2 Jahre Pause. Im Sommer hat es mich aber wieder gepackt und ich habe mich für diesen Verein angemeldet wo ich von meinem Geburtsjahr her in der U18 spielen würde. Allerdings war auch von Anfang an klar, dass ich nicht direkt mit jahrelangen Vereinsspielerinnen mithalten können würde. Ich muss einiges nachholen und brauche spielerfahrung. Aus diesem Grund spiele ich diese Saison in der Frauenliga wo es jedoch insgesamt 10 Matches pro Saison gibt von denen ich erst bei einem teilnehmen konnte aus gesundheitlichen Gründen und sogar da wurde ich bloß in den letzten 5 min eingesetzt... Ich habe nach wie vor keinen Anschluss gefunden bei gleichaltrigen und viel Erfahrung kann ich auch nicht sammeln wenn ich kaum eingesetzt werde. Nächste Saison ist die letzte in der ich in einer Jugendmannschaft spielen könnte und ich habe die Befürchtung wieder in die Frauenliga verfrachtet zu werden obwohl ich wirklich lieber mit gleichaltrigen spielen und trainieren würde. Zum einen da diese mehr Matches haben und zum anderen für den sozialen Kontakt... Mein Verein ist an sich ein sehr guter und spielt in einer sehr hohen Liga ich würde ihn also ungern verlassen nur nervt mich die Trainingssituation ein wenig... Diese Saison kann ich ja noch in der Frauenl. spielen und nächste Saison parallel von mir aus auch aber doch nicht ausschließlich... Was soll ich tun? Haltet ihr einen Wechsel für angemessen, oder was würdet ihr mir raten? Danke für eure Hilfe... lg Emilia

...zur Frage

Amateurvertrag läuft aus! Was ist möglich?

Hi Leute, ich spiele in der Bezirksklasse Fußball. Ich habe letzten Sommer bei meinen jetzigen Verein angefangen. Weil bei der Ablöse irgendwas schief gelaufen ist, haben sie mir einen Amateurvertrag vorgelegt, den ich unterschreiben musste, um sofort spielen zu können, ansonsten hätten sie mich für 3 Monate gesperrt! Der Vertrag läuft jetzt im Sommer aus, und ich möchte wechseln, zu einem unterklassigen Verein. Muss ich bei meinem zukünftigen Verein auch einen Amateurvertrag unterschreiben? Ist die Ablöse höher als ohne Amateurvertrag?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?