Schwimmen und krafttraining?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Training ist ja schon mal garnicht schlecht, so erreichst du zumindest Kondition. Aber natürlich kannst du durch ein gezieltes Trainign, also spezieller Übungen im Wasser und an Geräten im Studio deine Power trainieren - also mehr Geschwindigkeit und höhere Ausdauer erreichen. Da bietet sich, wie mein Vorredner bereits erwähnt hat, ein Vereinseintritt an. Hier hast du kompetente Ansprechpartner, die dir eine Trainingslinie vorgeben.

Diese Zeit (Kraul, 50m ?) ist schon recht gut, aber ohne einen Verein wird es Dir sehr schwer fallen Dich noch weiter zu verbessern.
Was bringt ein Verein mehr: Konkurrenz und direkter Vergleich, ausgebildeten Trainer, mehr Spaß durch ein gemeinsames Trainieren, Möglichkeit zu mehr Wettkämpfen zu fahren.
Prinzipiell mußt Du zwischen Schnelligkeit und Ausdauer dein richtiges Mittelmaß finden und es ändert sich auch mit deinem Leistungen. Um eine genauere Beurteilung abgeben zu können bzw. eine Empfehlung für das Training brauch ich mehr Daten, alles andere ist nur geraten. Du solltest auf jeden Fall deine Schwimmtechnik kontrollieren lassen (regelmäßig) und mit Technikübungen verbessern bzw. das Wassergefühl und die Wasserlage dadurch optimieren. Wenn Du zu früh auf Ausdauer und Geschwindigkeit trainierst vertiefen sich deine Fehler und das Umlernen später wird schwierig.

pate4ever 19.08.2011, 12:36

Hallo marcel3
Mir wäre dieses Programm zu monoton und es fehlt nicht nur die Abwechslung, sondern auch die konträren Übungen, damit die Wasserlage verbessert wird.
Bei mir ist das Einschwimmen je nach Notwendigkeit, aber mindestens 500m mit Technikübungen (individuell pro Schwimmer, laut den bisherigen Trainings), danach lege ich den Schwerpunkt des Trainings fest (Strecken, Gleiten, Druckphase, Bewegung Oberkörper, Tauchphase, ...) und je nach den Fehlern nutze ich alle Schwimmarten um Verbesserungen zu erreichen - daher gebe ich auch nicht gerne Empfehlungen ab, ohne den Schwimmer zu sehen oder mehr Details zu wissen. Und genau diese Abwechslung, daß man mit Delphin oder Brustunterwasserzug Verbesserungen für den Kraul Armzug erreichen kann (Paddles für das Krafttraining oder um den Armzug zu verbessern?), fehlt mir in deinem Programm.
PS: mit dem "[Antwort kommentieren]" kannst Du direkt auf die Antworten zurück schreiben

0
marcel3 19.08.2011, 18:11
@pate4ever

Kannst du mir auch ein Beispiel geben für einen trainingsplan?

0
pate4ever 21.08.2011, 08:57
@marcel3

Hallo Marcel3!
Das Problem bei einem Trainingsprogramm ist, daß ich deinen IST-Zustand (was ist richtig, geht gut, wo hast Du Probleme) besser kennen muß, um eine entsprechende Zusammenstellung zu machen. Häufig ist auch nur deine Einstellung zu den einzelnen Übungen ausschlaggebend, was daraus wird – Du kannst auch die Technikübungen voll auf Druck schwimmen (ist meist nicht sinnvoll, außer Du bist gerade sehr wütend) und Du kannst gerade die Langstrecken / Ausdauer Übungen nutzen, um die Technik bzw. was sich im Lauf der Längen ändert zu kontrollieren. Um das besser zu verdeutlichen, schreib ich Dir anhand von Kraul Abschlag die unterschiedlichen Möglichkeiten auf (ohne Anspruch auf Vollständigkeit, ich improvisiere im Training und ohne die Kombinationen mit Brust bzw. Delphin), worauf man achten kann/soll:

http://www.sportlerfrage.net/tipp/schwimmen-moeglichkeiten-beim-kraulabschlag

0
pate4ever 21.08.2011, 09:01
@marcel3

Auf das Gleiten und vorwärts kommen konzentrieren, Abstossen üben und versuchen möglichst weit ohne Arm- oder Beintempo zu kommen. Und natürlich solltest Du für eine gute Wasserlage nie angespannt sein (es kann während einem Armzug notwendig sein, aber nie auf Dauer). Auch im Kraul ändert sich die Lage vom Oberkörper ständig, nur nicht so offensichtlich wie bei Brust oder Delphin.
Du kannst nur lernen es zu spüren und darauf zu reagieren - je angespannter Du bist, umso weniger kannst Du spüren, weil der Wasserdruck bzw. die Druckunterschiede relativ gering sind.

0

Deine Angaben sind ein bißchen zu allgemein, um konkret auf eine Verbesserung schließen zu können. Wenn du schneller werden willst, dann mußt du schneller schwimmen. Zuerst auf Unterdistanzen und später auf deiner Wettkampfdistanz. Je nachdem, wie oft du schwimmst, würde ich es für besser halten, Ausdauer- und Schnelligkeitstraining zu trennen. Wenn du immer das gleiche schwimmst (Inhalt, Distanz, Dauer), wird deine Leistung ebenfalls stagnieren. Es sollte mMn Abwechslung in den Inhalten, der Geschwindigkeit und der Dauer in einem Aufbau über mehrere Wochen/Monate enthalten sein, v.a. wenn du auf einen Wettkampf bzw. eine Zeitnorm trainierst. Und wie pate4ever schon schreibt: Technik fehlt völlig.

Dazu Buchtipp mit sportartspezifischen Krafttraining u.a. auch f.d.Schwimmen. Krafttraining an Seilzug- und Fitnessgeräten,Hofmannverlag Schorndorf. Das kannst Du auch mit dem Theraband umsetzen. Gute Programme und Hintergrundwissen.

also mein trainingsplan sieht so aus

500m einschwimmen, 10 mal 100m sprint 50m sprint 50m locker, 4 mal 100m beine 50m beine 50m arme zurück, 5mal 200m kraul mit paddels, 5mal 100 m sprint mit paddels, 200m ausschwimmen

alles in kraul

ich bin schon im schwimmverein aber jett bei uns in deutschland sind ja sommerferien und da möchte ich fit bleiben ist des so okay zum fit bleiben was ich in der ersten frage gestellt habe?

pate4ever 19.08.2011, 13:50

Für Fit bleiben ist das auf jeden Fall OK, Du solltest aber die Ferien auch nutzen um Spaß zu haben und anderes auszuprobieren (Wassersportarten oder was Dich sonst noch interessiert)

0

hi kann mir vielleicht jemand ein traingsplan vorschlagen oder technikübungen die ich machen kann?? vilen dank schon mal für die antworten =)

Was möchtest Du wissen?