Schwimmen gut fürs Joggen und/oder Sprinten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwimmen ist gut für die Ausdauer. Fürs Sprinten nicht, da die hier beteiligten schnellkontrahierenden Muskelfasern beim Schwimmen nicht trainiert werden.

[ROTFLMAO] Ach, die Schwimm-Sprinter brauchen also keine "schnellkontrahierenden Muskelfasern"? Sehr interessant...

0
@sabsine

Mit Verlaub: das ist eine ziemlich dämliche Gegenfrage! Selbstverständlich brauchen "Schwimm-Sprinter", wie du sie nennst, schnellkontrahierende Muskeln! Aber die werden nicht mit Schwimmen trainiert, sondern bevorzugt mit Krafttraining.

Wer aber lesen kann ist klar im Vorteil - die Frage lautete nämlich: "Schwimmen gut fürs Joggen und/oder Sprinten?" Und hier muss die korrekte Antwort lauten: fürs Sprinten nützt das Schwimmen nicht, da es keinen muskelaufbauenden Effekt hat!

0
@badboybike

Mit Verlaub solltest du vielleicht selbst erst lesen, was du schreibst und auf Eineindeutigkeit überprüfen, bevor du andere bezichtigst nicht lesen zu können. Die Botschaft entsteht beim Empfänger.

0
@sabsine

Auch die Aktionen der Schwimm-Sprinter sind keine ballistischen (einfacher, aber nicht ganz richtig ausgedrückt: keine explosiven) Aktionen. Deshalb >>...brauchen Schwimm-Sprinter ... keine "schnellkontrahierenden Muskelfasern"...<<, zumindest nicht zum Sprint-Schwimmen. Aber Schwimmen hat wie jede Muskelaktion prinzipiell und generell einen muskelaufbauenden Effekt, nur weniger für die schnellkontrahierenden Muskelfasern.

0

Nein, das Schwimmen bringt dir bezogen auf das Sprinten oder deine Laufausdauer nichts. Als Ausgleichssport ist dies zwar eine gute Ergänzung. Wenn du dich aber im Sprinten oder Laufen verbessern willst dann mußt du das auch gezielt ausüben. Das trifft letztlich auf alle Sportarten zu. Nur das spezifische Training verbessert dich da.

Was möchtest Du wissen?