Schwimen-Atmung?

3 Antworten

Wenn du beim Luft holen gefühlt keine Luft bekommst, hast du sie vermutlich vorher nicht richtig ausgeatmet. Stoße sie ruhig kurz bevor du mit dem Kopf aus dem Wasser kommst komplett aus. Wenn dein Kopf ständig über Wasser ist, dann gehe in der Gleitphase ruhig nur mit dem Mund, später bis einschließlich der Nasenspitze unter Wasser zum üben. Danach fällt es dir leichter auch mit dem Kopf unter Wasser zu kommen und kannst die Atmung wesentlich besser Koordinieren.

Vielen dabk , ich hoffe das hilft mir!

0

Ach schwimmen ist bei mir auch eine ganz komische sache:

ich atme irgendwann unterwasser ein und über wasser aus, weil ich so fertig bin.

Aber da hilft wirklich bloß üben, und versuchen alles besser zu koordinieren.

Zeit einteilen und nicht alles geben. Die Reaktion deines Körpers ist völlig normal, wenn man sich verausgabt. Da gibts nur eins: Training, Training, Training.

Okay, vielen Dank, das blöde ist nur, dass meine Sportlehrerin uns keine Zeit zum üben gibt!😢

0

Was tun gegen Schwimmpanik?

Ich habe in einer Woche einen Eignungstest, bei dem ich 100 m Brust schwimmen muss. Leider habe ich Schwimmpanik (früher hatte ich sie nicht). Wenn ich nur eine Länge schwimme und dazwischen mich kurz anhalte, kann ich so viele Längen ich will schwimmen. Das Schwimmen aber ohne Pause, d.h. das Abstoßen mit Wende versetzt mich allerdings in Panik. Die erste Länge geht noch, meistens ist die zweite die Schlimmste (nach der Wende). Ich merke richtig, wie mein Herz höher zum Schlagen beginnt und mir das Atmen schwerer und schwerer fällt (was natürlich fatal ist, weil ich muss ja schnell schwimmen). Auf der dritten Länge wird's dann langsam besser, weil ich dann weiß, dass ich bald fertig bin. Aber so eine Panikattacke kann ich beim Test nicht gebrauchen, ich muss ja auch noch schnell schwimmen!!

Heute hat mein Trainingsprogramm so ausgeschaut, dass ich mich gezwungen habe 7 Mal je 100 m im mittleren Tempo zu schwimmen...

Vielen Dank für Tipps aller Art!!

...zur Frage

Atmung beim Butterfly-Schwimmen?

Wie macht ihr die Atmung beim Butterfly-Schwimmen? Atmet ihr bei jedem Armzug oder erst nach jedem zweiten? Bei den Profis sehe ich, dass diese nur bei jedem zweiten oder dritten Zug atmen. Ich schaffe das irgendwie nicht. Ist der Zeitverlust sehr groß wenn ich bei jedem Zug atme? Denn sonst muss ich das besser trainieren...

...zur Frage

Seitenstechen beim Schwimmen und zum Teil auch bei der Arbeit

Hallo zusammen, ich hab ein Problem mit den Seitenstichen. Diese treten i.d.R. beim Schwimmen auf wenn ich etwas mehr Tempo mache. Ich bin von der körperlichen Veranlagung eher der Fußballer steige jedoch vermehrt auf Triathlon um. Ich bin 185cm groß und derzeit 100 kg schwer. Ich schaffe es auch wärend der Sportsaison auf bis 90 kg runter zukommen. Beim Schwimmen habe ich i.d.R. tief liegende Beine. Das Schwimmen bringt mir besonders Spass. I.d.R. gehe ich 2 mal die Woche schwimmen ca. 1500m. Das ganze schwimme ich ohne Neo in 40-45min (25meter Becken) und mit Neo in 27-30 min. (50 meter Becken). Schwimmstil ist Kraulen. Beim Tempo muss ich mich immer zusammenreisen und bremsen, da ich sonst bei tieferem Atmen Seitenstiche bekommen und das Schwimmen dann auch kurz darauf unterbrechen muss. Dieses höhere Tempo kommt jedoch automatisch, wenn ich versuche meine Beine oben zu halten. Durch die vermehrte Beinarbeit brauche ich jedoch deutlich mehr Sauerstoff. Nach einer kleinen Pause (ca. 2-3 min Tiefes Ausatmen) kann ich dann wieder loslegen. Mehr als 2 Züge pro Atmung schaffe ich nicht, da ich dann Sauerstoffmangel bekomme. Generell bedeutet das, wenn ich mehr Sauerstoff benötige, versuche ich durch stärkeres Einatmen das aufzufangen. Ich kann mitlerweile auch den Punkt halbwegs gut einschätzen ab wann die Schmerzen kommen. Das ist jedoch nicht meine Leistungsgrenze. Hier sind es dann die Schmerzen die mich stoppen. Dabei würde ich mal gerne die Sau rauslassen wollen. Mit dem Neo gelingt es mir bei auftretenden Schmerzen die Schwimmintensität so runter zu fahren, dass durch die bruhigte Atmung und durch ein besonderes Strecken meines rechten Armes - die Seitenstiche treten nur rechts auf - die Schmerzen wieder weggehen. Beim zweierzug atme ich nur zur rechten Seite. Mitlerweile bemerke ich, dass ich die Stelle zwischen den Rippen auch wärend der Arbeit im Büro merke, hin und wieder ein kleines leichtes zippen bis hin zu richtigen Seitenstichen. Ich habe einfach den Verdacht, dass ich mir dort vielleich auch etwas gezerrt habe. Die Lösung wäre dann Pause zu machen. Das habe ich auch. 2 Monate lang. Die Seitenstiche kommen aber wieder. Bei den anderen Sportarten (Laufen, Rennrad) habe ich kaum bis garnicht Seitenstiche. Es ist doof wenn man mehr will aber der Körper streickt. Richtiges Sprintschwimmen bekomme ich auf ca. 100 - 200 meter hin. Dann kommen die Schmerzen. Sind diese Seitenstiche normal? Überfordere Ich meine Lunge? Ist intensives Atmen beim Schwimmen eher unüblich? Für eure Antworten danke ich euch im Voraus. LG

...zur Frage

Wie lern ich am besten das Atmen beim Schwimmen?

Es gibt doch so eine Dreier-Atmung oder? Wie lern ich die am besten, war letzt mal beim Schwimmen , aber irgendwie hat das überhaupt nich funktioniert....

...zur Frage

Was bringt denn eine 2er, 3er, 5er Atmung beim Schwimmen?

Danke zuerst für eure Atemtipps, aber dabei sind neue Fragen aufgetaucht. Sorry, hab nicht gewusst, dass es beim schwimmen so viel Feinschliff gibt... Wieso macht man diese Atmung? Weniger atmen ergibt schneller schwimmen??? Sehe ich das richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?