Schwerwiegende Verletzung?

3 Antworten

Ich würde die Knieverletzung auf jeden Fall gut beobachten und erstmal 2 bis drei von weiterem Sport absehen. Dann siehst du schon wie sich die Geschichte entwickelt. Im Zweifelsfall würde ich zum Arzt gehen. Eine Ferndiagnose ist aber auf diesem Weg sehr schwierig! Ich wünsch dir alles Gute und gute Besserung!

Auf jeden Fall beobachten und wenn es innerhalb der nächsten 2 Tage nicht besser ist den Arzt aufsuchen. Aus der Ferne kann man natürlich keine Diagnose stellen, aber es kann vom Meniskus über Sehnen/Bänder und die Kniescheibe selbst alles mögliche sein. Der Arzt wird dies dann schon lokalisieren können.

Ist sehr wahrscheinlich eine Prellung, aber das können wir hier nicht so genau sagen. Ist mir schon mal passiert, als ich vom Fahrrad stürzte und genau aufs Knie fiel. Wenn man dann als Unterlage Asphalt hat, meint man die Kniescheibe ist zerplittert. Ich ging dann am nächsten Tag zum Arzt und ließ nachsehen, damit wirklich nichts schlimmeres dort ist. Mit dem Knie soll man nicht leichtfertig umgehen, denn dieses Teil muss das ganze Körpergewicht tragen und hat somit eine enorme hohe Belastung. Die kleineste Verletzung kann schädlich für das Knie sein. Ich rate Dir, lass es untersuchen und wenn es doch nur eine Prellung ist, dann kannst Du es mit Kühlung und Sportsalbe nachbehandeln.

Kapselriss im Knie - belasten?

Hallo, ich habe mir vor 11 Tagen beim Snowboarden das Knie verdreht und mir dabei einen Kapselriss im rechten Knie zugezogen. Die ersten Tage waren äußerst schmerzhaft, laufen geht mittlerweile wieder einigermaßen, nur beim Treppenlaufen habe ich noch Schmerzen.

Meine Frage nun: Sollte ich das Knie normal belasten so gut es geht? Ich wollte eventuell mit Freunden in einer Woche nochmal Boarden gehen und möchte wissen ob ich das machen kann, wenn ich bis dahin schmerzfrei bin.

Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was soll ich machen - Sport oder kein Sport ?

Hallo Leute ich bin gerade 17 Jahre alt. Ich habe mit c.a. 15 JAhren (also relativ Spät) mit Leichtathletik angefangen, ich war eigentlich erstaunlich gut darin, wenn man bedenkt, dass ich bis dato keinerlei Sportvereine besucht hatte. 1 Jahr darauf habe ich es geschafft die 400m in der Südbayrischen mit c.a. 53 s zu laufen.

Die Sportlerkariere ging mehr oder weniger nach oben. Die Örtlichen vereine schrieben mich an und nachdem mich mein Trainer aus seinem Verein Rausgeekelt hatte, weil ich besser als sein schon seit 6 Jahren Trainierender Sohn war wechselte ich zu einem eher ländlich liegenden Verein.

Dann fing es aber an

Knochenhautentzündung 1. Lungenentzündung Hyperventilation Extreme Muskelkrämpfe 2. Lungenentzündung Feststellung von Asthma Lungenfunktion= 90% /Normaler Leichtathlet 116% Knieprobleme Beidseitig (kann keine Treppenstufe hochsteigen ohne dass es knackst) 3. Lungenentzündung

Ich war zum Entschluss gekommen, dass mein Körper wohl nicht für den Sport geschaffen war. Doch ich liebte diesen Sport und ich liebe ihn immernoch.

Kaum hatte ich mich enschlossen nach nem halben Jahr Trainingspause in den Sommerferien dieses Jahres wieder loszulegen, musste ich dann wegen der oben Beschriebenen 3.Lungenentzündung zeitweiße aufhören.

Dass Training nachzuholen ist kein Problem für mich Muskeltrainings mache ich immernoch mein Oberkörperzustand ist auch 1a.

Nur machen mich diese Lungenprobleme Psychisch und auch physisch fertig. Ich meine... 3 Lungenentzündungen ?? was meint ihr dazu ??

Ich möchte hier nicht rumpussen: Ich meine (abgesehen von den Lungenproblemen) dass mir die Knochen und Knorpelprobleme sehr viel schmerzen zubereitet haben.

Bei 6x Training a 1,5 Stunden in der Woche war das sehr anstrengend mit der Knochenhautentzündung an beiden Schienbeinen. Hinzu kamen wie ebenfalls beschrieben meine oben genannten Knieprobleme (Knaxen bei jeder Treppenstufe) und die zwar recht seltenen aber dafür extrem schmerzhaften Muskelkrämpfe.

Meine Frage: Ist das ein ernstzunehmendes Warnzeichen meines Körpers ?? oder ist das ganz normal ??

Wie würdet ihr an meiner Stelle weitermachen weiterhin Leichtathletik mittelstrecke ? oder aufhören ?

Ich bedanke mich für die antworten

(Eine andere Strecke kommt für mich leider nicht in Frage)

...zur Frage

Schmerzen auch 11 Wochen nach Reitunfall noch im Knie

Vielleicht kann mir hier jemand helfen:

Ich bin am 1.09.2012 auf einem Springtunier ins Hindernis gestürzt. Oder besser gesagt habe ich mich mit dem Bein um den Fangständer gewickelt - glaube ich zumindest (habe an den Sturz selbst so gut wie keine Erinnerung) Auf jedenfalls konnte ich direkt nicht laufen. Sani kaum auch direkt und ich bin aus dem Parcour (halb gesprungen, halb getragen) nach kurzer Untersuchung des Beins und keiner Besserung des Kühlens war klar ich muss ins KH (Verdacht auf Muskelfaserriss und/oder Meniskusverletzung) Meine mum hat mich dann in ne Unfallklinik gefahren, wo ich nach ewigen warten dann zu den größten Idiotien kam. Nach röntgen hier es dann Prellung des Oberschenkel und nach einer Woche sollte alles vorbei sein, wenn nicht zum Unfallchirurgien Am nächsten Tag konnte ich mein Knie schon nichtmehr bewegen, bin aber doch den ganzen Tag auf dem Tunier "rungerannt" und hab den Sani auch wiedergetroffen, da war (wie ich auch) Der Meinung der Fehldiagnose.

Nach einer Woche war nichts gut und es ging zum Unfallchirurgien. Ich konnte in mittlerweile mein Knie nicht mehr bewegen, kurz über dem Knie auf der Unterseite war alles mega dick und blau. Unfallchirurgie meinte dann ist ein Bluterguss der gegen das Knie drückt. Das dauert 6 Wochen. dann ist es auf jeden Fall weg.

So nun ist es heute genau 11 Wochen her. Mein Knie ist zwar wieder beweglich, aber bei "starker Beugung" bekomme ich Mega schmerzen. Nach dem Dressurreiten halten sich die Schmerzen in Grenzen, aber ich bin jetzt schon 2x wieder in der Springstunde gewesen und kag Abends immer wegen riesiger schmerzen wach. Generell habe ich öfters noch schmerze. über dem Knie (Unterseite Oberschenkel bis zur Kniebeuge rein) ist immer noch was Dick

Hat wer ne Idee was es sein könnte, oder wie ich gerade nach (und wärend) dem reiten die Scherzen vermindern kann? Versuche schon einen Termin beim Orthopäden zu bekommen, haben nur alle Mega lange Wartezeiten :(

...zur Frage

Was kann das Stechen im Schienbein bedeuten??

Hallo, habe beim letzten Spiel am Sonntag einen Schlag etwas oberhalb des Knöchels bekommen; war beim Röntgen und es wurde kein Bruch sondern eine starke Prellung diagnostiziert. Direkt nach dem Unfall wollte ich antraben und schon da kam ein heftiges Stechen im unteren Teil des Schienbeins an der Außenseite auf. Dieses Stechen habe ich immer noch sehr heftig beim Abrollen des Fußes beim normalen gehen und auch beim Treppensteigen. Was kann das sein??

...zur Frage

Probleme nach Meniskusteilresektion?

Hallo alle zusammen,

vor 16 Monaten wurde ich ( 38, männlich ) am Knie operiert - VKB-Plastik mit Semisehne und Teilresektion Innen- und Außenmeniskus. Mein Operateur meint, das Knie müsste wieder belastbar sein, allerdings schwillt es immer noch an, ich habe auch eine Bakerzyste gekriegt und weiß nicht mehr recht weiter. Koordinationstraining und Muskelaufbau mach ich, was könnte ich noch tun, um das Knie belastbarer zu kriegen? Könnte mir evt. auch ein Meniskusersatz helfen?

Vielen Dank

...zur Frage

Kann zur Zeit kein Sport machen. Was sonst machen ?

Ich bin 13 und mache seit dem ich 6 bin Leichtathletik und ich liebe es. Sonst gehe ich regelmäßig 2 mal Wöchentlich zum Sport, doch seit 1 Monat kann ich nicht mehr hin gehen. Ich bekommen schon nach kurzer Zeit extrem starke Knie schmerzen. Habe am 1. November bei meinem Sportarzt. Ich drehe bald durch, da ich kein Sport mehr machen kann, gibt es da was, was man machen kann ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?