Schwächer durch viel Radfahren?

2 Antworten

kommt wie immer drauf an, aber im Prinzip hast du recht.

Langes und vieles Radfahren programmiert den Körper darauf, genau darin besser zu werden. Wenn du hierbei an Energie- und Regenerationsgrenzen stößt, fehlt dir für Kraftentwicklung genau das: Energie und Regenerationskapazität. Außerdem ökonomisiert der Körper sich entspr. den Anforderungen. Wird viel und lange Rad gefahren, dann kannst du nicht viel und intensiv Kraft trainieren. Beides konkurriert also und wenn das Rad fahren überwiegt, wird der Körper sich entspr. anpassen. D.h. natürlich nicht, das ein gewisses Ausdauertaining nicht auch für Kraftsportler förderlich sein kann, solange es nicht übertrieben ist. Für die Herz/Kreislaufgesundheit ist ein bestimmtes Maß auch positiv.

Was ist für dich viel Radfahren? Schau dir Robert Förstemann an. Es kommt nur darauf an wie du dein Training gestaltest und was deine Ziele sind. Du wirst halt kein Langstreckler wenn du dich auf Kraft Fokussierst, genauso wirst du kein Kraftsportler wenn du eine große Ausdauer als Ziel hast. Irgendwo musst du immer Abstriche machen. Schau dir die Crossfitter an, das ist so die Mischung aus allem.

Es gibt übrigends auf Youtube einen Bodybuilder der einen Ironman gefinished hat. Schau dir die Reihe ruhig mal an.

0
@riesenwildschaf

Förstemann hat aber einen Myostatindefekt, den sollten wir nicht unbedingt als Beispielfall nehmen. Den Defekt hätte ich allerdings auch gerne ;-)

0
@nafetsbln

Gut, da hast du recht. Aber Sprintertypen sind generell recht Muskulös. Ich sehe die Zeit als größtes Problem. Geht man beim Rad auf Ausdauer braucht man für unter zwei Stunden schon gar nicht raus. Mit Vor- und Nachbereitung ist ne weitere Stunde locker weg.

Aber wie gesagt, dazu müsste man wissen was für einen Stand der Poster überhaupt hat und was er überhaupt erreichen will.

0

Was möchtest Du wissen?