Schnelle/ungesunde Kohlenhydrate nach Sport?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Verzehren der sogenannten schnellen KH nach dem Wettlkampf/Sport dient dem schnellen und direkten Auffüllen des KH Speichers nach dem Training. Viele Ausdauersportler greifen nach dem Wettkampf oder einem harten Training auch gerne mal auf einige Schlucke Cola zurück. Die Regeneration wird dadurch nicht verbessert. Du hast nach dem Training noch einige Zeit einen schnelleren Stoffwechsel ( auch Nachbrenneffekt genannt ). Wenn dir danach ist kannst du nach dem Training ruhig auf ein Stück Schokolade etc. zurückgreifen. Wenn du dir nicht gleich eine ganze Tafel einverleibst und dich den Rest des Tages über augewogen und zielgerecht ernährst, dann macht die kleine Sünde nichts aus.

Nein, die Muskeln regenerieren damit nicht schneller. Die Regeneration wird wohl eher durch Eiweisse in der Nahrung gefördert. Deine Speicher werden auch mit komplexen KH aufgefüllt, dafür braucht es nichts Süsses. Ich nehme kurzkettige KH gern während Wettkämpfen über den Tag. Sie belasten nicht den Darm, gehen schnell ins Blut und halten den Blutzuckerspiegel stets hoch und sorgen dafür, dass die Leistung nicht abfällt und ein Hungerast droht. Ich halte deshalb kurzkettige KH für ein Sportlerleben unverzichtbar.

Danke für deine Antwort. Interessant wäre für mich auch noch der Aspekt der Verwertung der Kohlenhydrate. Spricht im Hinblick auf eine mögliche Gewichtszunahme also nichts gegen schnelle KH nach dem Sport, da diese sofort in die entleerten Glykogenspeicher geschafft werden? Viele Grüße

0
@sweetnsour

Also ich kenne jetzt nicht die Hintergründe zu deiner Frage. Wenn du Fett verbrennen willst solltest du auf "schnelle" KH eher verzichten, weil der darauf folgende Insulinschub die Fettverbrennung unterbricht. Aber für einen normalgewichtigen Sportler sind diese KH auch nach dem Sport völlig unbedenklich und machen nicht dick. Wie ich schon oben schrieb sorgen sie dafür, dass der Körper leistungsbereit bleibt und nicht müde wird. Freilich immer unter der Massgabe, dass wir hier von einem Riegel sprechen oder etwas Schoki und nicht schaufelweise Buttercremetorte.

0
@wurststurm

> Wenn du Fett verbrennen willst solltest du auf "schnelle" KH eher verzichten

Gerade das gilt unmittelbar nach dem Sport nicht. Man kann aus Kohlehydraten Fett herstellen, aber nie umgekehrt.

Bei Unterzucker wird der Blutzucker wieder hergestellt. Wenn nicht von außen, dann aus Eiweiß. Damit baust Du Deine Muskeln ab.

0

Also ich würde auch sobald der Körper nach dem Sport KH benötigt, diese ihm auch geben. Manchmal will ich sie sofort nach dem Sport und manchmal erst nach ner halben Stunde oder so. Das liegt daran, dass Sport zu einer gewissen Art und Weise das Hungergefühl eindämmt. Von daher, höre darauf was dein Körper dir sagt.. Und ich würde immer zuerst nach dem Sport meinen Flüssigkeitsspiegel ausgleichen, bevor ich überhaupt was esse. Ansonsten würde ich an deiner Stelle den ganzen Mist an Süßigkeiten, Keksen usw komplett streichen. Der Körper brauch länger zu regenerieren, deine Leistungsfähigkeit wird dadurch nicht besser. Lieber geiles, frisches Obst. Bananen, Ananas, Äpfel sind mindestens genauso lecker, wenn nicht sogar noch besser. Dazu noch mageres Eiweiss (Quark, Harzer Käse, Putenbrust) Das perfekte Essen nach einem perfektem Training.

Joggen, Krafttraining und Abnehmen. - Muss doch möglich sein?

Hallo zusammen,

ich versuche nun schon seit ca. 4 Wochen eine hilfreiche Antwort auf meine Frage zu finden.. vergebens. Deshalb versuch ich jetzt mal mein Glück und stell zum ersten mal eine Frage in einem Sportforum :))

Ich bin 1,89 m und wiege aktuell ca. 96 kg. - Ich möchte dauerhaft abnehmen und auch etwas Muskeln aufbauen. - Wie schon so oft gelesen ist das ja nie und nimmer möglich (zwecks Kaloriendefizit beim abnehmen und Kalorienplus beim Muskelaufbau). - Bringt es dennoch was wenn ich regelmäßig joggen gehe und Krafttraining mache? - Oder passiert dann nichts vom äußerlichen her?

Jogge und trainiere Muskeln seit ca. 3 Monaten (noch nicht so lang). - Bild mir aber ein schon etwas zu sehen (Haut straffer und bißchen dünner). - Am Anfang hab ich 101 Kg gewogen. - Nun scheint mein Gewicht aber bei 96 kg stehen zu bleiben. - Liegt das nun daran weil meine Muskeln wachsen (sind ja schwerer als Fett)?! - Kann aber eigentlich nicht sein weil man ja nicht gleichzeitig Muskeln aufbauen und abnehmen kann... verwirrt

Also was passiert denn nun mit meinem Körper? :D

Bringt es also überhaupt noch was Sport zu machen wenn sowieso nichts mehr passiert? Oder muss ich wie die meisten in Foren sagen: "Erst abnehmen und dann Muskeln aufbauen" - Des ist irgendwie alles zuviel Input... Viele sagen auch es geht schon ist aber schwer etc.. ach ich blick einfach nicht mehr durch ^^

Will doch einfach nur abnehmen und bissi Muskeln aufbauen damit ich mich einigermaßen Zeigen kann und auch gesund lebe (was ich nun auch tu).

Hoffe es kann mir jemand sagen ob ich mein Ziel auch erreiche wenn ich beides mach: Joggen und Krafttraining.

Ich trainiere zur Info ungefähr so:

Krafttraining & Equipment: Kurzhanteln, Langhantel, Bank zum drücken und eine Kraftstation. - Nutze alles komplett aus, also trainiere so gut wie möglich alle Bereiche des Körpers. (Mache mein Training für ca. 30 - 45 Min. mit "aktiven" Pausen. - Also z.B. Bankdrücken direkt danach Crunches usw.

Joggen: ca. 30 Min mit 3 - 4 Intervallen. - Mehr schaff ich noch nicht :D

Mo. Joggen - Di. - Krafttraining - Mi. Pause - Do. Joggen - Fr. Krafttraining - Sa. Pause - So. - Krafttraining oder Pause (kommt manchmal drauf an) und so weiter. :)

Früh Ernährung: 2x Vollkorn Knäckebrot mit Magerquark und jeweils eine Scheibe Maasdamer Käse - Mittag: 2 Roggenbrötchen mit Magerquark und Käse + Tomaten. - Abends: Wurstsalat, Omlett, Fisch oder nach dem Training evtl. mal ein paar Nudeln zwecks den Kohlenhydraten...

Naja ungefähr so sieht mein Plan aus. - Bin nun auch bereit Whey Protein zu nehmen...

Wie ihr sehen könnt bin ich total überfordert :D - Ich hoffe eine zum größten Teil hilfreiche Antwort zu bekommen.

Bin ich so gut unterwegs? Oder was kann ich anders oder besser machen? - Kann ich denn nun abnehmen und Muskeln aufbauen? - Einfach straffer aussehen und sportlich. - Möchte ja kein Bodybuilder werden. :)

Vielen Dank schon mal :)

...zur Frage

Was meint ihr zu meinem Abnehmplan?

Ich möchte einen Versuch starten. Ich will in vier Wochen vier Kilos abnehmen und herausfinden ob dies mit meinem Plan aufgehen würde. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir konkrete Rückmeldungen geben könntet.

Ich bin Studentin, 20Jahre jung, 70 Kg schwer und 163 cm gross. Mein BMI ist demzufolge zu hoch. Aber was man erwähnen muss: Ich bin überdurchschnittlich muskulös, ehemalige Leistungssportlerin und treibe noch heute 3-4 mal die Woche Crossfit und 2-3 mal die Woche Ausdauersport. Ich liebe den Sport und kann ihn mir nicht wegdenken. Trotzdem hab ich noch genug fett (habe ich mir in einer Phase angefressen), dass jetzt weg soll. Nun zu meiner Überlegung.

Mein Grundumsatz liegt bei ca 1400 kcal.

Mein Tagesbedarf bei ca 2400 kcal.

Ein Kilo Fett besteht aus 7000 kcal. Nun möchte ich 1 Kg Fett pro Woche verlieren, was ein Kaloriendefizit von 1000 kcal pro Tag betragen würde. Dann wäre ich direkt bei meinem Grundbedarf und nicht darunter. Also müsste mein Plan aufgehen, wenn ich täglich meine 1400 kcal zu mir nehmen würde.

Jetzt hört man oft, dass man sich kein zu hohes Kcaldefizit vornehmen sollte, da der Körper sonst auf Sparflamme schaltet und das Fett abzulagern beginnt. Stimmt das? Wenn ja, würde dies schon in den vier Wochen auftreten? Nach den vier Wochen werde ich meine Kalorienzufuhr wieder langsam erhöhen natürlich. Was denkt ihr? Geht mein Plan auf? Habt ihr Ernährungstipps, die für den Fettabbau sprechen (timing, supplements etc.)? Ich ernähre mich sehr eiweisshaltig und versuche in diesen vier Wochen am Abend zu viele Kohlenhydrate zu vermeiden. Ich bin richtig motiviert auf diese challenge! Herzlichen Dank euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?