Schnelle Power bei einem Hungerast!

2 Antworten

Bei einem Hungerast hast du ehrlich gesagt sehr schlechte Karten. Vor allem wenn dieser dich in einem Wettbewerb ereilt. Beim Hungerast gehst du mehr oder weniger eine Kohlenhydratschuld ein, was bedeutet das deine Kohlenhydrate soweit verbraucht sind, das dein Körper Versorgungstechnisch auf den sogenannten Notbetrieb geht. Das heißt die noch im Körper verbleibenden kohlenhydrate stehen jetzt nur noch für die Grundversorgung des Körpers zur Verfügung reichen aber nicht mehr aus um eine körperliche Leistung zu verrichten. In diesem Fall mußt du auf schnelle Kohlenhydrate wie Traubenzucker, Schokolade, Bananen oder Riegel zzurückgreifen. Jedoch haben diese den Nachteil nur kurzzeitig Energie zu liefern. Du benötigst jedoch längeranhaltende Energielieferanten. Diese haben jedoch die Eigenschaft erst nach einiger Zeit der Einnahme zu Verfügung zu stehen. Um es abzukürzen bei einem Hungerast hast du einen Kräöfteeinbruch den du auf die Schnelle so nicht kompensiert bekommst. Bei einem Rennen verlierst du hier wertvolle Zeit. Das beste ist also dem Hungerast vorzubeugen. Vorher und auch während des Sports also die Nahrungsaufnahme nicht vergessen.

Einfache Zuckerformen wie Gels oder Riegel, auch Cola, ist recht gut dagegen. Es wird kurzrfristig und schnell viel Energie zu Verfügung gestellt. Vorsichtig muss man aber sein, dass man nicht ständig auf so etwas zurückgreift, da danach der Blutzuckerspiegel auch schnell wieder abfällt, aber wie gesagt gegen einen Hungerast ist das eine gute Sofortmaßnahme.

Was möchtest Du wissen?