"Schmerzen" in der Wade - hilft Muskelaufbau?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe ebenfalls immer wieder das problem - 1. gut aufwärmen, 2. eventuelle Wärmungscreme (Rupriment - ist sehr scharf - gibts auch leichter) 3. dehnen , 4. Laufschuh bzw. Einlagen (Orthopäden besuchen), da aufgrund von Abnützung bzw. Laufstil ungleiche bzw. starke einseitige Belastung auf gewisse Teile der Wade

Hm das hört sich sehr nach einer Reizung an. So etwas wird solange nicht besser, solange man es nicht ausheilen kann. Ein Freund hat das seid einem halben Jahr, weil er sich nie still hält. Ich würde dennoch speziell eine Sportphysio konsultieren. Krafttraining denke ich das bei dieser Beschreibung nocht hilft.

Beim Bergauflaufen ist es ganz normal, dass die Wadenmuskulatur mit der Zeit zu schmerzen beginnt, da sie intensiver beansprucht wird. Vorallem wenn man die Abrollbewegung direkt von der Ferse beginnt. (im Gegensatz zur Abrollung mehr am Vorfuß) Es kommt auf die Fehlhalung im ganzen Körper an. Das kann man sich bei einer Gang- oder Bewegungsanalyse ansehen, richtige Schuhe usw. wählen und sich den richtigen Laufstil einprägen. siehe: http://www.daldosch.at/schuhe_wien/orthopaedieschuh/bewegungsanalyse.htm

Hallo Pidde!

Ich habe das gleiche Problem und glaube, dass ich es jetzt in den Griff bekommen habe. Auch ich habe mein Lauftraining in den letzten Wochen drastisch reduziert, weil ich immer Schmerzen in der einen Wade kriegte. Seit letzter Woche laufe ich nun mit einem Kompressionsstrumpf. Sieht zwar bescheiden aus aber es hilft: Seither kann ich schmerzfrei laufen!

Ich verwende zur Zeit einen Medizinal-Stützstrumpf von Sigvaris. Die gleiche Firma stellt aber auch Kompressionsstrümpfe für Läufer her, ebenso die Firma Rohner. Versuch es mal damit. Ich bin zufrieden!

Was möchtest Du wissen?