Schmerzen in der Lendenwirbelsäule nach Drehbewegungen

1 Antwort

Hey KaiserFranz! Wie würdest du die Schmerzen beschreiben die du spürst? Sind diese stechend oder dumpf, punktuell oder ausstrahlend? Je nachdem wie sich der Schmerz anfühlt gibt er Auskunft darüber welche Struktur betroffen sein könnte. Solange du keine Ausstrahlungen (z.B.: in die Beine) hast würde ich mir nicht all zu viele Gedanken machen, immerhin muss sich der Körper erst wieder an den Trainingsreiz gewöhnen. Solltest du allerdings Ausstrahlungen verzeichnen, suche bitte einen Arzt auf! Lg und Gute Besserung

Bandscheibenvorfall S1/L5 + L5/L4 -Fitnessstudio , was geht?

Ich habe vor 4 Monaten im Fitnesstudio mit einem Kraft - Ausdauertraining begonnen als Ausgleich zu meiner Arbeit (Gehe und Stehe dort viel, arbeite in einem Sanitätshaus und muss auch viel heben und auf dem Boden vorm Kunden arbeiten) . Vor 3 Wochen bekam ich furchtbare Probleme mit dem Rücken und es wurde der Vorfall via MRT diagnostiziert. Seit 3 Tagen kann ich wenigstens wieder gehen und liegen ohne schmerzen. Sitzen geht noch nicht. Mir fehlt der Sport total und ich möchte gerne nächste Woche wieder beginnen. Natürlich noch nicht mit bestimmten Geräten (Beinbeuger und Strecker + Beinpresse gehen bei mir stark auf die Lende) - also ich stelle mir Liegefahrrad vor und Oberkörper am Seilzug. Vorher bin ich immer auf dem Laufband gewesen, was ich mir aber noch absolut nicht vorstellen kann. Was sagt ihr zum Training auf dem Crosstrainer? Ohne viel Wiederstand? Was kann ich noch machen? Ich bekomme ambulante Reha und mir wird dort nur gesagt,dass alles ohne schmerzen okay ist. Soll ich vielleicht doch erst mal mit Schwimmen beginnen? Mir fehlt der Sport - aber ich will nichts riskieren und die akute Phase klingt gerade erst ab :(

...zur Frage

Skateboarding nach Bandscheibenvorfall (irgendwann) wieder möglich?

Hi,

vor kurzem wurde bei mir ein (laut Orthopäde) riesiger Bandscheibenvorfall festgestellt: L5/S1 mit leichter Osteochondrose. Nun habe ich zwei Wochen Infusionen bekommen und Novalgin als Schmerzmittel, diese Woche hatte die Krankengymnastik begonnen.

Mir ist schon klar, dass ich momentan sehr vorsichtig sein muss und auch auf einige Tätigkeiten verzichten muss. Nur ist es so, dass ich jahrelang Skateboard gefahren bin (jetzt etwa 10 Jahre) und ich leider befürchte, dass ich das leider nie wieder machen darf. Meine Therapeutin in der Krankengymnastik hielt das "auch für keine gute Idee mit meinem Rücken", alleine schon wegen der Haltung, die man auf dem Skateboard einnimmt. Und hinzu kommen ja noch gewisse Sprungbewegungen etc. und sie meinte, dass "so Leid ihr es tut, ich wohl darauf verzichten muss". Also klar, ich will da auch kein Risiko eingehen, dass ich wieder so da liege (unbeschreibliche Schmerzen etc.) und erst Recht nicht die Gefahr, dass mein Körper irgendwelche bleibende Schäden mit sich trägt (erst recht keine Querschnittslähmung). Allerdings ist die Aussage für mich ziemlich niederschmetternd, da das quasi "mein" Sport immer war. Ist die Aussicht da wirklich so hoffnungslos??? Ich meine, manche Fußballprofis etc. haben doch stärkere Belastungen und spielen weiter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?