Schmerzen in den Beinmuskeln nach langen Radtouren

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dauermuskelkater wegen Überanstrengung.Zu hohe Gänge, zu niedrige Trittfrequenz, zu schweres Gelände, Überschätzung. Habe durch Waldlauf einigermaßen gute Kondition und dachte Radfahren ist so leicht und gestrampelt wie ein Blöder und hatte diesselben Probleme wie du. Einige Tage Pause und Oberschenkel eincremen und ein paar Aspirin und dann beim nächsten Mal nicht gleich die Berge, sondern erst warmgefahren und gut wars.

Wenn du ein Übertraining und eine falsche Sitzposition ausschließen kannst, die Ernährung auch ausgewogen ist, würde ich an deiner Stelle ein Checkup beim Arzt machen. Eventuell gibt es irgendwo doch einen versteckten Mineraldefizit etc.

Möglicherweise spielt hier eine falsche Sitzposition eine Rolle. Vielleicht ist Dein Sattel zu niedrig eingestellt, dann müssen die Beine eine höhere Hebelleistung erbringen. Die richtige Sitzhöhe ist dann gegeben, wenn die Beine in der unteren Pedalposition nicht ganz durchgedrückt, sondern noch leicht angewinkelt sind.

Genauer kann man das mit einem gewissen Messaufwand einstellen. Dazu habe ich einen Tipp geschrieben:

www.sportlerfrage.net/tipp/richtige-sitzposition-auf-dem-rennrad-und-mtb

Möglicherweise ist auch eine zu hohe Übersetzung ein Problem, das heißt, Du fährst zu hohe "Gänge". Dadurch kann es zur Überlastung der Muskeln, der Gelenke und des Bänder- und Sehnenapparates kommen, was dann Schmerzen verursacht. Die Übersetzung sollte so gewählt sein, dass Du beim Treten etwa eine Trittfrequenz von 90 bis 100 Umdrehungen pro Minute erreichst.

Wenn Du damit nicht vertraut bist, dann musst Du das eventuell üben, da die hohe Trittgeschwindigkeit anfangs ungewohnt hoch sein könnte. Aber bei dieser Trittfrequenz erreichst Du eine hohe Effizienz und trainierst sehr gut Deine Ausdauer.

Nein, an der Sitzposition liegt es nicht, da bin ich mir sicher. Trittfrequenz habe ich auch schon überlegt, an 90 komme ich wohl nicht ran.

Allerdings sind treten die Schmerzen auch nicht an Gelenken oder Sehnen auf, sondern ganz deutlich an den Muskeln. Es ist auch nicht so, dass die Beine dick werden oder ermüden (irgendwann natürlich schon). Es tut einfach weh. Das Phänomen tritt so ab Kilometer 60 bis 100 auf, ist ganz unterschieldich.

Ich denke auch nicht das es daran liegt, da sich ungeübt bin, ich fahre regelmäßig seit 12 Jahren Rad, sowohl als Sport, als auch als Verkehrsmittel und Radreisen. Allein seit April diesen Jahres bin ich 1200 km gefahren. Bis zum Herbst werden es wohl 2500 bis 3000 km sein.

0

Auch an dich den Rat als gut trainierter Sportler der mit Schmerzen trainiert und nach der Ursache forscht.Bitte schau ob du einen Heilpraktiker mit Schwerpunkt Physiotherapie findest und schau dort mal vorbei.Es sind oft kleine Ursachen an ganz anderen Stellen im Körper eine Wirkung haben die nicht auf den eigendlichen Herd hinweisen.Ich selber hatte eine Wurzelentzündung die ich nicht gemerkt habe und dadurch hatte ich ein halbes Jahr Muskelverletzungen,erst mein Heilpraktiker fand das heraus und nach der Behandlung bei Zahnarzt gehts viel besser.Ich wäre nie darauf gekommen die Ursache für meine vielen Zerrungen an meinen Zähnen zu finden.Viel Spass!!!

Seit wann hast Du diese Schmerzen denn eigentlich? Du fährst ja trotzdem noch sehr viel, das ist bewundernswert.

Danke für deine Antwort, auch Danke an Juergen. Also Übertraining will ich nicht per se ausschließen. Ich merke eben nur das die Schmerzen die Leistungsfähigkeit erstmal nicht beeinträchtigen. Gestern kanen die Schmerzen nach ca. 50 km. ich bin dann noch insgesammt ca. 100 km gefahren. Allerdings empfand ich es am Abend schon wirklich sehr unangenehm. Am Morgen tat es noch ein bisschen weh, verging dann aber.

Bin heute ca. 80 km gefahren und habe kaum Schmerzen. Habe mal probiert einen kleineren Gang und damit höhere Trittfrequenz zu fahren, wie von pooky empfohlen. Ich konnte es nicht durchgängig halten, war heute eh langsam, da schlechte Wege. Vielleicht liegt es doch daran, das mein Tritt sonst zu schwer ist.

0

Mein Fahrradhändler sagte mir, Stulpen würden helfen. Auch sollte mann bei kaltem Wetter immer 3/4 Hosen anziehen, damit die Beingelenke verdeckt sind. Ich reibe meine Gelenke vor jeder Fahrt mit Massageöl ein. Allerdings denke ich, dass Schwimmen im warmem Wasser diesem Übel abhelfen kann.

Was möchtest Du wissen?