Schmerzen in den Beinen, nicht möglich das Knie zu Strecken?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei starken Fehlhaltungen der Beine gibt es nur zwei Wege: 1. Physiotherapie (Kräftigung der betreffenden Schwachstellen) und 2. Umstellung der Lauftechnik. Einlagen können diesen Prozess lediglich unterstützen. Wer meint mit Einlagen ist alles getan ist auf dem Holzweg. Dasselbe gilt auch für Salben oder andere Mittel, die kommen nur an die Oberfläche und korrigieren nicht das Problem. Also bitte Sportarzt aufsuchen, Laufanalyse durchführen, Physiotherapie definieren und Lauftechnik umstellen.

Bei mir hats sehr gut funktioniert. Hat aber auch etwa 2,5 Jahre gedauert.

Wenn es beidseitige Kniegelenkschmerzen sind, ist das immer eine Überlastung. D.h.die Einlagen hatten was gebracht. Es gibt aber auch Laufschuhe, die die Einlagen ersetzen weil sie entsprechend des Sportlers "angepaßt" sind. Das findet durch eine Laufbandanalyse statt. Nimm die Schuhe mit und lasse eine Aufnahme beim Laufen auf dem Laufband mit- und ohne Einlagen machen. Dann wird Dir ein passender Laufschuh-unabhängig der Marke-vorgestellt zum Test. Dann hast Du einen Vergleich. Einlagen im Laufschuh sind eigentlich nicht gängig, im Straßenschuh sehr wohl. Die Analyse zeigt Dir die Abweichungen in der Knieglenk- und Sprunggelenkachse (u.a.m.)und auch, welcher Schuh dies ausgleicht. Analysen machen kostenlos gut Sportfachgeschäfte wie das Runners Point u.a. Google dies mal für die Gegend wo Du wohnst. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?