Schmerzen im unterem Bereich des Rückens nach 5-6std. Schlaf?

2 Antworten

Hallo zusammen... Leide seit ca 6 Monaten, nach 5-6 stündigem, genau wie Ihr, an starken Rückenschmerzen. Ab ca. 4:30h finde ich keinen Schlaf mehr.

Aber vor ca. 3 Jahren hatte ich das Gleiche Problem. Wißt Ihr was ich tat? Ich suchte, nach vielen diversen Arztbesuchen, eine Psychologin auf. $Es folgten zahlreiche Gespräche...unter anderem sprach ich das Thema Rückenschmerzen an. Sie empfahl mir, ein kleines Kirschkernkissen in den Lendenbereich zu legen. ( Möchte hinzufügen, daß ich großes Vertrauen in diese Frau legte, da sie in mir Blokaden, von denen ich keine Ahnung hatte, löste) Ich probierte es aus...und oh Wunder, es wirkte und half. mein Körper hatte sich schon an nur 5 Stunden Schlaf gewöhnt und ich wachte tagelang zur gleichen Nachtzeit auf. Ich war dann so überrascht, daß ich keine Schmerzen mehr hatte...und schlief glücklich weiter. So ging das mehr als ein Jahr lang. Nun hab ich aber wieder diese Schmerzen, die mir den erholsamen Schlaf erneut rauben. Bin schon lang nicht mehr in psych. Behandlung. Ziehe es aber nun in Erwägung erneut eine Therapie zu beginnen. Vieleicht haben sich wieder Blokaden aufgebaut von denen ich nichts weiß. Freundliche Grüße aus Hessen

Hallo Lisa,

Dein Beitrag ist zwar schon ein wenig aelter, aber dennoch probiere ich mal mein Gleuck:

Seit nunmehr ca. 1 Jahr habe ich die gleichen Symptome und es wuerde mich interessieren, ob Du Deine Rueckenschmerzen hast in den Griff bekommen koennen.

Olaf

Knochenmarksödem sehr lange

Hallo ! ich bin ein wenig verunsichert: vor mehr als 8 monaten bin ich beim laufen mit dem rechten fuß beim abbremsen seitlich weggerutscht. Da spürte ich einen brennenden-stechenden Schmerz im Aussenknöchel vom Sprunggelenk. Nach einigen Wochen spürte ich den Schmerz noch immer, darum ließ ich mich vom Hausarzt beraten. Der konnte nur leichte Schwellung feststellen und drückte am sprunggelenk herum. Ich machte weiter Sport, ca 2 mal die woche. Da der schmerz nach weiteren 2 wochen immer nicht verschwunden waren, ließ ich mich in der Notaufnahme im KH behandeln. Dort wurde ein Röntgen bild gemacht und nichts entdeckt.Eine Salbe wurde mir empfohlen, die ich seit dem jeden Tag benutze. Langsam dachte ich mir, es wäre nur Einbildung, doch der Schmerz störte mich extrem beim gehen und laufen. Also machte ich ein MRT und dabei entdeckte man ein minimales Knochrnmarködem. Mir wurden 2 monate ohne sport empfohlen, das ich auch durchzog. Als ich wieder anfing zu laufen und tennis spielen, spürte ich jedoch wieder den üblichen schmerz. Darum besuchte ich wieder den Hausarzt und der schickte mich zu einer Fachärztin. Diese meinte, dass der fuß schneller heilen kann wenn man keine sport verübt. Also machte ich wieder 2 monate pause. Danach fing ich wieder langsam an mit Sport. Das war ca vor drei monaten und seitdem schmerzt mein fuß immer noch sehr. Ich sportle immer mit bandage und nehme 3 mal täglich tropfen für den Knorpelaufbau. *Meine Frage ist nun : müsste das minimale knochenmarködem nicht schon weg sein nach 8 monaten ? Und in spätestens einem Monat spiele ich Meisterschaft und muss top-fitsein, ist das möglich und wie bekomme ich die Schmerzen weg? Ich weiß sonst wirklich nicht weiter und hoffe, dass Sie mir weiterhelfen könnten. Danke im Vorraus, MfG A.*****

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?