Schmerzen im Ellenbogen, auch ohne Belastung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo

ich hatte selber lange Zeit erst Golfer- und dann Tennisellenbogen gehabt. Daher versteh ich deine Sorge. Versuch selber hinter das Problem zu kommen: Wo tut es weh? Wann tut es genau weh usw. SCHAU HIER und lokalisiere den Schmerz. http://www.turntillburn.ch/cms/ttb/index.php?id=91

Wenn du einen sehr guten Orthopäden oder Sportarzt hast, geh hin. Ansonsten gilt:

Pause - sprich KEIN Klettern mehr! Keine Klimmzüge, kein Hangeln!!!

Kühlen wenn die Entzündung noch akut ist sonst warm halten (eine alte Wohlsocke an der Spitze abschneiden und über den Ellenbogen ziehen).

Wenn die Schmerzen nicht so groß sind leicht dehnen (siehe LINK)

Und mein pers. TIP: lass dir von einem Physio od. Mediziner deine Wirbelsäule auf Blockade im BWS Bereich absuchen.

Ich wünsch dir gute Besserung.

Eine Ferndiagnose ist schwierig, dazu müsstest Du etwas genauer beschreiben, wo es weh tut.

Du wärst aber nicht die erste, die sich beim Klettern einen Tennis- oder Golferellenbogen geholt hätte. Geh also am besten zum Orthopäden und lass abklären, was das ist.

Das kann so einiges sein. Von einer Schleimbeutelentzündung bis hin zu einer Schädigung im Gelenk selber. Aus der Ferne wird dir das keiner sagen können. Von daher suche den Arzt auf. Er kann dir da weiter helfen.

Meine Erfahrung mit dem Kletterer-Ellenbogen sieht folgendermaßen aus:

Wenn man eine Leiste etwas außerhalb, so ein bisschen Richtung Schulterzug, sehr weit durchzieht so bewirkt die Biomechanik dass das Handgelenk nach aussen rotiert. Um dies zu Vermeiden gibt es den Einwärtsdreher-Muskel und dessen Ansatz tendiert zum Entzünden beim Überlasten. Diese Verletzung habe ich selbst immer wieder in leichter Form, von Jerry Moffat gibt es ja diese Horror-Geschichte das er gar nicht mehr klettern konnte und es operiert werden musste. Ich würde an deiner Stelle zu einem Kletterer-Arzt gehen und begleitend eventuell regeneratives Trainig welches die Einwärtsdreher Belastung vermeidet.

Eher Überlastung


und ein typisches Fontainebleau Symptom. Bin da ganz Bernds Meinung. Bei einem Slooper wird es noch heftiger. Das ist kein Übertraining sondern eine Sportverletzung.

Was man dagegen tun kann? Erst einmal hilft nur eine Ruhepause und der damit verbundene Verszicht auf´s Klettern. Trainieren kann man das an einer Reckstange. Türrahmen Reck geht nicht. Am Reck geht man vom Klimmzug (Finger zeigen vom Körper weg) mit einem Arm in den Beugestütz. Das setzt ein maximales Durchziehen voraus, damit die Brust möglichst weit oben liegt. Und drückt schlußendlich den Beugestütz durch.

Auf jeden Fall gute Besserung.

Hallo österreichisches Mäusle,

  • entweder: Golferarm wg. Überlast in der Beugemuskulatur -->

    • Ruhe halten
    • dehnen gemäß Tennisarm.ch
    • Tennisarmbandagen können helfen, müssen aber nicht und sind außerdem sehr unangenehm zu tragen. (bei mir z.B. wurde es schlechter). Außerdem: Kasse zahlt nicht.
  • Oder: Tennisarm wg. ungleicher Belastung

    • dehnen gemäß Tennisarm.ch
    • vorsichtig extensiv auftrainieren gem. shoulderdoc.org
  • !!! bei Schwellung immer zum Arzt !!!

Gute Besserung!

wünscht Dir der kleimber

Was möchtest Du wissen?