Frage von Lozuv6, 36

Schmerzen im Bein nach Lauf?

Hallo, in der letzten Woche hatte ich schon die ganzen Zeit eine leichte Verspannung zwischen Wade und Ferse, die aber keinen Schmerz verursacht und mich auch nicht in meiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt hat. Nun bin ich gestern 10 km gejoggt/gelaufen und während dem Lauf trat ein verstärkter Schmerz auf. Dennoch bin ich weitergelaufen , wenn auch gezwungenermaßen langsamer. Jetzt ist der Schmerz immer noch da. Wenn ich mein linkes Bein nicht belaste tut nichts weh, wenn ich aber normal gehen will schmerzt es sehr zwischen Wade und Ferse, weswegen ich jetzt hinke. Was kann das sein, sollte ich zum Arzt gehen oder verschwindet das auch von alleine wieder?

Antwort
von Vasaloppet, 20

Ich erinnere mich gut an eine ähnliche Episode in meiner "Laufbahn". Ich ging schmerzfrei ins Training und wollte unbedingt 20 Intervalle laufen. Beim 18 Durchgang verspürte ich eben in dem von Dir bechriebenen Bereich leichte Schmerzen. Ich zog die Einheit durch, so wie Du. Ergebnis: Eine Reizung der Achillessehne. Das war Ende Oktober.

Also Pausieren, ungeduldig warten und wieder trainieren, als ich meinte ich sei schmerzfrei. Resultat: Die Reizung trat wieder auf. Mittlerweile war es Mitte November.

Anfangs Dezember kam der erste Schnee. Also ab auf die Ski. Pech gehabt; ich war wieder zu früh dran. Erneut eine Reizung, erneute Pause.

Dieses Mal tat ich das einzig richtige: Eine Olfen-Kur, spezielle Gymnastik und absolute Schonung.

Anfangs Januar gab es einen jetzt sehr vorsichtigen Trainings-Versuch, mit viel Schmieren und Salben und sehr dosiertem Training. Gegen Mitte Monat konnte ich an eine Steigerung bezüglich Umfang denken und im Februar war ich dann so weit, dass ich wieder normal trainieren konnte.

Ich wünsche Dir Geduld, um die Sache wirklich auszukurieren. Letztlich hätte ich mit einer etwa 1 - 2 Wochen längeren Pause bereits im Dezember wieder richtig trainieren können.

Wie heisst es so schön - Durch Schaden wird man klug. In diesem Sinne

Heja, heja

Antwort
von nafetsbln, 24

das kann vieles sein, von einer Muskelzerrung über eine Verspannung oder eine Gewebeverletzung jeglicher Art. Häufig sind Verspannungen, die durch Überlastungen auftreten. Die Überlastung besteht im Einzelnen darin, dass das sportlich beanspruchte Gewebe nicht genügend mit Sauerstoff + Energie versorgt wurde und sich dann verkrampft.
WENN(!) es das ist, dann ist ein tastbar verhärteter Strang typisch, oft ist noch ein Zentrum vorhanden, wo noch eine Dickenzunahme des Strangs fühlbar ist. Nur in diesem Fall kann man das durch vorsichtiges mit den Fingern Hineindrücken und Aufdehnen manipulieren, evtl. damit zum Verschwinden bekommen.
Ist es eine Muskelzerrung, sollte man das tunlichst vermeiden. Auch im Fall einer Muskelzerrung können benachbarte Muskeln eine erhöhte Spannung aufweisen, die dann natürlich nicht ohne weitere Kenntnisse "wegmassiert" werden darf.
Du siehst, man kann von hier nicht viel Rat geben. Schonen und alles, was du als angenehm empfindest und schmerzhafte Belastungen vermeiden. Ist es dauerhaft und tut weiter weh (auch nach kürzerer Belastungspause), ist ein Arztbesuch sinnvoll.

Eine Randbemerkung:
vor deiner erneuten Belastung hat es gering geschmerzt, du hast trotz Schmerz beim Sport dann weiter gemacht, nun tut es schon beim Gehen weh. Fazit: Bitte nicht mit Schmerzen trainieren!

Antwort
von sportskanone567, 5

Meiner Meinung nach hört sich das ganz nach einer Reizung der Archillessehne an. Ich hatte das auch mal eine Zeit lang und bei mir lag es an den Schuhen...die Sohle war zu weich.

Hast du denn neue Schuhe bekommen? Oder läufst du öfters als normal?

Wenn es die Archillessehen ist würde ich dir auf jedenfall zu einer Pause raten. Sollte die Sehne reißen bist wirklich lange außer gefecht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community