Schmerzen am Knochenende rechts vom rechten Knie bei ausdauerndem Laufen

2 Antworten

Hallo, bei Knieschmerzen und grundsätzlich vor jedem Laufen schüttle ich die Beine aus dem Hüftgelenk herraus. Ich stehe also auf einem Bein und lass das andere locker heunterhängen und dann locker ausschütteln.50 mal! Hat mir ein russicher Ortopäde gezeigt, Orthopäden wollten schon meine Knie " behandeln" mit Spritzen und anderen Methoden. Durch jahrzehnteslanges Fechten sind meine Knie etwas mitgenommen, durch diese Übung ging alles viel besser.

wie moachel sagt könnt es ein illiotibiales bandsyndrom sein. der schmerzt tritt dann am stärksten bei ca. 30° beugung an der knieaußenseite auf. wenn du dein knie 30° beugst und dann auf den punkt(knochen) drückst, ist der druckschmerz am größten. dann hilft nur pause, weil der sehnenstrang(bzw. der schleimbeutel darunter) sich entzündet hat. geh mal zum sportmediziner/physiotherapeut. es kann auch durch falsches schuhwerk,o-beine, oder verkürzte muskeln hervorgerufen werden.

Hm. Nach zwei Tagen "Pause" war der Schmerz vollständig verschwunden. Nun einmal 1h gelaufen und er ist ganz schwach wieder da.

Das mit den Schmerzen bei 30° kann ich nicht ganz bestätigen. Mir kommt es eher vor, dass er dann am stärksten ist, wenn ich leicht in die Knie gehe und dann den Oberkörper nach links verdrehe, so dass Spannung auf der Außenseite des Knies ist.

Da es zwar weg ist, aber wohl bei gleichem Verhalten wiederkommen wird, wäre die Frage des besten Vorgehens wieder relevant...?

Sind die Tips der Laufbandanalyse vielleicht eine Möglichkeit?

Nachdem ich derzeit so gut wie keine Schmerzen habe, ist wohl aber ein Arztbesuch wenig hilfreich, oder?

0
@Toreon

du könnest mal zu nem physio gehen,am besten einer der sportler behandelt. der kann sich auch mal dein laufstil anschauen. und der kann das bestimmt besser beurteilen als wir hier.

0

Starke Schmerzen im rechten Sprunggelenk?

Hallo, ich hoffe mir kann jemand helfen.

Letztes Jahr Ende Oktober habe ich mir im linken Sprunggelenk die aussenbänder abgerissen. Danach 6 Wochen sie cast Schiene. Beschwerden wurden nicht besser. MRT. Fibulaspitzenfraktur mit knochenödem. 3 wochen Schiene und krücken. Da war es bereits Mitte Januar. Erst Mitte Februar weitgehend ohne Beschwerden. Bin also 3,5 Monate in schonhaltung rumgeiert. Seit 4 Wochen versuche ich wieder normal zu laufen. Schreckliche Schmerzen im rechten Fuss, Knie und Hüfte. Fuss knackt bei jedem Schritt. Sprungbein ist aber frei. Orthopäde meint das geht alleine vorbei und tut es ab.Glaub ich aber nicht. Darf keine Schmerzmittel und entzündungshemmer nehmen wegen starker Unverträglichkeit. Weiss mir keinen Rat mehr, solange ich die starken Schmerzen habe kann ich eh nicht richtig laufen. Es ist ein Teufelskreis!

Wer kann mir helfen???

...zur Frage

Schmerzen und Schwellung am re. Schienbein seit 2 Monaten

Hallo Zusammen,

ich (Anfang 30, BMI 28) hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich schwimme 3 mal die Woche über längere Distanzen und fahre immer wenn es das Wetter zulässt Mountain-Bike (Schönwetterfahrer ;-). In meinem Beruf sitze ich allerdings durchgehend.

Seit ca. 2 Monaten habe ich Schmerzen im rechten Schienbein (vorne rechts außen). Es handelt sich um einen eher "ziehenden" Schmerz der tagesabhängig mal stärker, mal schwächer ist. Einen erkennbaren Zusammenhang zwischen der sportlichen Beanspruchung habe ich nicht feststellen können. Neben den Schmerzen habe eine Schwellung rechts außen am Schienbein auf halbem Wege zwischen Knie und Ferse bemerkt. Die Schwellung ist analog zum Schmerz mal stärker mal schwächer ausgeprägt. In ihrer maximalen Ausbildung erhöht die Schwellung den Umfang des re. Beines um ca. 2 Zentimeter im verhältnis zum Linken). Der Schmerz ist zwar immer da, aber nicht unerträglich. Weshalb ich keine größeren Einschränkungen habe.

Bitte schreit jetzt nicht Arzt. Da war ich bereits. Und zwar bei mehreren. Nur sind die Ergebnisse und Behandlungsvorschläge höchst unterschiedlich. Während mein Hausarzt von einer "Faszie" (er meinte Wahrscheinlich eine Muskelhernie) sprach. Die ich mit etwas Eis und Bein-Hochlegen loswerde, kam ein zweiter Arzt zum Ergebnis Muskelhautentzündung. Diese wäre mit Geduld und ggf. Ibuprofen zu kurieren. Sport wie Schwimmen, was das Bein nicht allzu-stark belaste, sei OK. Sofern der Schmerz in 4-6 Wochen noch da sei, solle ich nochmals kommen. Nachdem beides nicht geholfen hat und ich inzwischen 2 Monate später noch keinen Schitt weiter bin, bin ich vorgestern in eine Polyklinik gegangen. (Ich bin inzwischen umgezogen. Deshalb habe kann ich nict mehr zu dem oben genannten Arzt.). In der Polyklinik wurde ich von einem Arzt zum nächsten weitergereicht. Am Ende bin ich bei einem Herrn gelandet, der meinte es sei eine Muskelentzündung. Er empfahl, dass ich diese mit einer gezielten Wärmebehandlung (7x mal für die kommende Woche) und abends privat mit (super heißen) Fuß/Bein-Bädern kurieren könne. Nachdem ich gestern nun meine erste Anwendung hatte, war die Dame, welche diese durchführt, mehr als verwirrt und frage: "Wieso ich bei einer bereits 2 Monate andauernden Schwellung eine Wärmebehandlung bekäme."

Meine Fagen an euch: Irgendwie scheint mein medizinisches Problem unterschiedlichste Reaktionen hervorzurufen. Was könnte ich haben und welche Behandlung ist die Richtige. Äußerlich ist am Bein nichts zu erkennen. Also Verfärbungen etc; Nur die Schwellung, welche aber so großflächig ist, dass man sie nur erkennt, wenn man weiß nach was man schauen muß und man das andere Bein als Referenz daneben legt.

Danke bereits im voraus,

Matze

...zur Frage

Patellaspitzensyndrom durch schwachen Beinbeuger Muskel?

Hey Leute, ich bin mir sicher, dass ich seit einigen Wochen ein Patellaspitzensnydrom entwickelt habe. ich spiele Fussball im verein und habe während der Belastung starke Schmerzen unterm Knie. Ich habe im November eine allgemein sportliche Untersuchung gemacht. Dabei kam raus, dass mein Beinstrecker viel stärker als mein Beinbeugermuskel ist. Kann dies dafür der Grund sein ein Patellaspitzensyndrom entwickelt zu haben, und wie kann ich das behandeln. ? sportliche grüße Tim

...zur Frage

Knieschmerzen bei Nichtbelastung

Ich laufe jeden Tag ca 10 km im Walking Tempo. 3x die Woche bin ich dazu 5km gejoggt. Irgendwann tat mein linkes Knie schlagartig Weh. Der Schmerz begann unter der Kniescheibe und zog über das Schienbein bis in den Fuß. Ich konnte nicht weiterjoggen. Am nächsten Tag war alles Weg. Laufen ging, der Schmerz kehrte bei Belastung aber zurück.

Jetzt nach ein paar Wochen habe ich oft Schmerzen beim nichts tun. Sitzen oder schlafen, je nach Position sind die Schmerzen enorm. Bei Positionsänderung sind sie sofort wieder weg. Knacken tun beide Knie und die Fußgelenke seit Jahren ohne Schmerzen.

Jetzt liest man ja viel von mrt's die nichtgedeutet werden können, von Ärzten ohne Zeit zur richtigen Diagnose usw.

Was ist jetzt wohl der richtige Weg?

...zur Frage

Woher Schmerzen beim Radfahren

Ich hatte eigentlich noch nie Knieprobleme, doch seit einiger Zeit bekomme ich nun öfters Schmerzen im rechten Knie. Hat jemand eine Vorstellung, was das sein kann und was ich dagegen machen könnte?

...zur Frage

Kann man sich bei Schmerzen im Knie Krücken verschreiben lassen?

Ich habe seit ein paar Tagen Schmerzen im Knie.Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme mit den Knien oder Ähnliches,bin auch erst 14 Jahre...Die schmerzen sind zwar in beiden Knien aber im rechten ist es deutlich schlimmer.Manchmal habe ich Nachts auch Krämpfe im ganzen Bein.Die Schmerzen treten meistens bei Belastung wie z.B. Joggen oder auch nur Treppen steigen auf.Damit war ich zwar noch nicht bei Arzt,aber kann man sich dafür Krücken verschreiben lassen,auch wenn es keine ernstere Verletzung wie Bänderzerrung,ect. ist?Weil das ist beim Laufen nicht gerade angenehm...Oder kann mir einer vielleicht sagen was das sein könnte und was man gegen die Schmerzen tun kann?Danke im Vorraus=)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?