Schienbeinschmerzen

2 Antworten

Ich habe diese Probleme auch sehr oft beim Laufen. Beulen bekomme ich zwar nicht, aber ich weis mittlerweile, was es ist. Könnte eine Knochenhautentzündung sein. Passiert oft, wenn du dich zu schnell zu stark überlastest, z.B. nach längerer Pause direkt wieder hardcore anfängst zu trainieren. Tipp: Mach einfach die nächste woche etwas langsamer. Zwar weiter trainieren, aber locker. Gaaaaaanz locker. Eben so, dass es nicht mehr schmerzt. Einlagen in den Laufschuh helfen auch! Frag einfach mal deinen Trainer, oder Orthopäden.

Mal ganz am Rande.Was treibst du denn für eine Sportart?

2

Laufe, ab und zu Rad und ansonsten Ergometer nur wenn´s sein muss). Gaaaaanz locker ist gaaaanz schwer für mich!

0

Schonmal was von Tapes gehört? Diese blauen und roten Dinger, die du dir überall hinkleben kannst. Ist aber meiner Meinung nach nur ne Denksache. Manche schwören drauf. Mach dich mal schlau. Schaden kanns auf jeden fall nicht.

Blockade im Iliosakralgelenk?

Hallo Leute, ich bin neu hier und durch googeln auf diese tolle Seite gestoßen. Ich betreibe regelmäßig Sport, dh. ich laufe 3 x in der Woche ca. jeweils 1 h oder ich stell mich auf meinen Cross-trainer. Anschließend mache ich meistens noch Sit-ups oder Kräftigung für Beine. Anfang März habe ich Schmerzen im Lendenwirbelbereich bekommen, deren Ursache für mich nicht klar waren (keine ruckartigen Bewegungen oder sonstiges). Nach drei Rheumessa-Spritzen waren die Schmerzen wieder weg. Vor ca. 3 Wochen sind sie wieder schlagartig aufgetreten, wieder war mir nicht klar, woher. Ich kann mich an keine Bewegung erinnern, die ich gemacht habe, die das verursacht hätte. Mein Arbeitsplatz ist vielleicht nicht ganz ideal, denn ich arbeite am Computer, der jedoch rechts steht und ich immer verdreht sitze. Der Schmerz hat sich inzwischen auf die rechte Hüft- bzw. Beckenseite verlagert und tritt vor allem bei längerem Sitzen, Aufstehen, Bücken auf. Es zieht auch ins rechte Bein. Wieder war ich beim Arzt und bekam eine Deflamat-Spritze, die allerdings nicht so wirklich geholfen hat. Zusätzlich bekomme ich noch Massagen. Ich muß leider sagen, daß es ein paar Tage besser ist und dann wirds wieder schlechter. Nach dem Laufen ist es jedoch immer besser. Ich mache auch meine Sit-ups - in abgeschwächter Form - weiter. Um was kann es sich handeln und wie krieg ich das wieder weg?

...zur Frage

Hallo zusammen. Hab heute Fußball gespielt und dabei volle Kanne mit Stollenschuhen eine ins Schienbein bekommen. Was kann passieren ?

Schienbeinschmerzen durch Fußball. Hab schon nen kalten Wickel drum. War das gut oder schlecht? Was kann passieren? Kann ich Sport weiterhin machen oder soll ich Pause machen? Was soll ich tun?

...zur Frage

Geschwollene Wade nach dem Sitzen

Hallo,

ich bin etwas ratlos wegen meiner rechten Wade. Ich (29, weiblich, sehr schlank, Raucherin ->wenig, keine Pille) laufe seit drei Monaten regelmässig aber nach Trainingsplan. Beim laufen selber ist alles in Ordnung. Allerdings schwillt seit ein- bis zwei Wochen manchmal mein rechter Unterschenkel leicht an, wenn ich nach längerem Sitzen aufstehe. Nicht immer. Das erste Mal habe ich das vor ca 1,5 Jahren erlebt (in dieser Zeit war ich auch viel laufen), woraufhin ich sofort ins Krankenhaus gefahren bin, um eine Thrombose ausschliessen zu lassen. Zum Glück war alles in Ordnung und die Ärzte konnten sich auch keinen Reim auf die Schwellung machen, die damals sehr stark und plötzlich aufgetreten war, aber nach einem Tag wieder abklang. Sie meinten, vielleicht hätte ich mir beim sitzen mit der Stuhlkante irgendetwas "abgedrückt",- aber was?

Jetzt ist die Schwellung weniger stark und auch nach ein paar Minuten wieder weg. Meine Knöchel oder der Fuss schwillen gar nicht an, es fühlt sich auch nicht heiss an, ich spüre lediglich ein leichtes Druckgefühl in der Wade und ein Ziehen (auch im normalen Zustand), wenn ich das Bein strecke und den Fuss anwinkel.

Während der Schwellung fühlt es sich an, als wäre ein "Stau" im Muskel, total seltsam. Blöderweise finde ich im Internet überhaupt nichts über dieses Symptom, frage aber jetzt hier, weil ich dachte, ob es sich vielleicht um eine leichte Zerrung handlen könnte? Wodurch aber die Schwellung?

Auf jeden Fall habe ich jetzt festgestellt, dass ich mich falsch dehne und versuche das zu verbessern. Wenn die Symptome nicht verschwinden gehe ich auf jeden Fall zum Arzt, bin aber neugierig, ob sich jemand hier einen Reim darauf machen kann?

Freue mich über jede Antwort! :)

...zur Frage

Ziehen in Bein, Knacken in der Hüfte

Hallo zusammen,

ich habe seit einer Weile kleine Probleme mit meiner rechten Hüfte (zumindest glaube ich, dass es sich um die Hüfte handelt).

Angefangen hat es vor ca. 5 Jahren, da hatte ich vor allem öfters beim Joggen aber auch ab und zu beim Fußball immer wieder so ein Ziehen in der Leistengegend. Die Schmerzen waren aber im Normalfall sofort nach der Belastung weg deshalb hab ich mir da nicht wirklich Gedanken darüber gemacht. Ob das damit zusammenhängt weiß ich auch nicht genau.

Irgendwann vor etwa 4 Jahren hat es dann auch angefangen, dass die Hüfte ab und zu extrem laut geknackt hat. Wenn ich zB nach langem Sitzen aufgestanden bin oder mich im Stand nach rechts gedreht hab. Allerdings komplett ohne Schmerzen, also von mir auch als nicht schlimm eingeordnet.

Innerhalb vom letzten Jahr hat dieses Knacken extrem zugenommen, ist jetzt mindestens ein mal am Tag. Oft auch einfach im Liegen wenn ich das Bein nach rechts ablege. Dazu gekommen ist auch, dass ich ab und zu so ein unangenehmes Gefühl in der Hüfte aber vor allem im Bein habe. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben, es ist eine Art Ziehen im Oberschenkel aber es fühlt sich irgendwie an als würde etwas nicht richtig sitzen. In Ruhe ist es dann am schlimmsten, da finde ich gar keine Position. Irgendwann kommt ein lautes Knacken und meist ist dann alles wieder normal, manchmal geht es noch eine Weile weiter und verschwindet beim nächsten oder übernächsten Knacken.

Aufgefallen ist mir auch etwas, das ich schon öfters immer wieder hatte, was aber jetzt ständig da ist. Wenn ich mein Bein anziehe (also vor den Oberkörper hebe) und dann zurück in die normale Position ausstrecke, gibt es ein hörbares Knacken etwa ab dem Punkt an dem das Knie im rechten Winkel war. Ganz anders als das Knacken das ich sonst habe, es ist relativ leise. Wirklich weh tut es auch nicht, aber es fühlt sich seltsam an. Wo genau das ist kann ich nicht zuordnen, manchmal habe ich das Gefühl es kommt aus dem Rücken, manchmal glaube ich es ist in der Hüfte, manchmal fühlt es sich auch an als ob sich im Knie was tut.

Bei knacken sagt man ja immer, dass es nicht schlimm ist solang es nicht weh tut. Aber in Kombination mit dem vorausgehenden komischen Gefühl (hält teilweise 1-2 Tage an) könnte vielleicht doch etwas sein, oder? Auch das leisere Knacken das jedes Mal da ist finde ich etwas seltsam.

Kennt das jemand von euch, hat einer ähnliche Beschwerden? Danke schon mal, liebe Grüße!

...zur Frage

Wiederholter Ermüdungsbruch möglich?

Im April 2010 hatte ich einen Ermüdungsbruch über dem linken Sprunggelenk. Mein Problem ist, daß ich vorher nichts gemerkt habe, keine schon länger anhaltenden oder sich steigernden Schmerzen. Es gab auch keinen Unfall, kein Stolpern o.ä. Beim Joggen an dem Tag zog es zu Anfang ein wenig über Fuß und Gelenk, als ob eine Sehne nicht ganz locker wäre, aber nicht schlimm, und ließ dann auch nach. Im Laufe der nächsten Tage bekam ich dann zunehmend Schmerzen beim Gehen (gejoggt habe ich nicht mehr) und das Gelenk schwoll an. Die eigentliche Diagnose kam erst nach etwa 2 Wochen im MRT, weil der feine Bruch im Röntgenbild nicht zu sehen war. Die Heilung war problemlos. Nur die Ursache ist mir unklar. Ich hatte nach längerer Sportabstinenz mit dem Joggen begonnen und bin in 4 Wochen insgesamt 6 x ca. 5 km gelaufen. Meines Erachtens ist das nicht gerade eine Überlastung, zumal ich auch sonst gerne zu Fuß unterwegs bin. Die Knochendichtemessung ergab nicht das beste Ergebnis, aber auch noch nicht im krankhaften Osteoporose-Bereich (weiblich, 43 Jahre). Im Februar 2011 versuchte ich es erneut mit Joggen, zunächst eher Joggeln, mit neuen Sportschuhen, diesmal regelmäßiger etwa alle 2 Tage, aber kürzere Strecken. Nach kurzer Zeit bekam ich wieder ein Ziehen im Fußgelenkbereich, manchmal auch auf der anderen Seite. Eigentlich würde ich das überhaupt nicht ernst nehmen, es tut nicht mal richtig weh, aber das tat der Bruch auch nicht, und dadurch bin ich sehr verunsichert. Ich pausierte also ein paar Tage, dann ging es wieder besser. Über den Sommer hatte ich keine Beschwerden, bin allerdings in den größten Hitzetagen auch weniger gelaufen, dafür hatte ich einen Alpenwanderurlaub. Jetzt geht es wieder los, es zieht und pulsiert seit ein paar Tagen wieder an den gleichen Stellen wie beim Bruch. Kann der Knochen noch einmal an der gleichen Stelle brechen? Wieviel weniger Sport soll ich denn noch machen als ca. 30 min laufen, das sind ca. 3 km bei mir, mit mindestens 1 Tag Pause zwischen den Läufen? Ich bin sehr verunsichert und weiß auch nicht, wo ich Rat finden kann. Der Orthopäde, der meine Knochendichtemessung auswerten sollte, fertigte mich fast noch im Stehen an der Tür ab, und der Sportarzt (Chirurg) sagte nur, er ist sowieso gegen das Laufen.

...zur Frage

Wieso Schienbeinschmerzen?

Ich habe in letzter Zeit häufig nach dem Laufen Schmerzen im Schienbein, aber nur in einem und ich habe auch relativ neue Schuhe, die noch nicht in der Dämpfung abgelaufen sind. An was kann das liegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?