Schienbeinknochen beim joggen vor anderthalb Jahren angebrochen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Davon würde ich sicher ausgehen. Heilen kann es. Die Frage ist nur, wie soll man es dabei ganz genau und praktisch mit der Bewegung halten? Hat Doc dazu etwas gesagt?

Ist ja erstaunlich, daß Kampfsport geht, Laufen nicht und wirklich ein Bruch vorliegen soll. Selbst ein Haarriss sollte beim Kampfsport, ja sogar beim normalen Gehen Schmerzen bereiten.

Sobald es sich an der Bruchstelle bewegt, kann eigentlich kein Zusamenwachsen stattfinden. Also müßte er doch eine absolute Ruhigstellung für einige Zeit verschreiben. Würde mir mal eine andere Meinung einholen. Und vor allem Fragen, wie der Bruch wohl zustande gekommen ist.

trusty 16.12.2010, 14:59

Hi, danke erstmal für die Antwort!

Wie ich es nun mit der Bewegung halten soll hat der Doc erstmal nichts gesagt, jedoch soll ich natürlich auf jede vermeidbare Belastung verzichten, sprich: kein Kampfsport, kein Joggen.

Er meinte mir bleibe natürlich noch das Schwimmen und das Trainieren des Oberkörpers, zudem solle ich schauen, ob längeres Fahrradfahren ohne schmerzen funtioniert.

Ja wirklich erstaunlich, zumal ich bis vor einem halben Jahr noch regelmäßig zweimal die Woche zum Kickboxen gegangen bin und da andauernd auf die Schienbeine bekommen habe, was natürlich bei harten Tritten (Schienbein gegen Schienbein) trotz Schoner (mittlerweile habe ich bessere) Schmerzen bereitet hat. Diese waren jedoch normal und auch schon vor dem Tag der ersten leichten Schmerzen beim Joggen mit abnehmender Intensität regelmäßig vorhanden.

Also um den Bruch nochmal genau zu beschreiben: Es ist ein doppelter Haarriss in der Mitte des Schienbeines, jedoch ist der Knochen nicht komplett durch.

Lustigerweise gehe ich seit gestern (da habe ich es erfahren) ganz anders mit dem Schienbein um bzw. habe das Gefühl diesen Anbruch zu "fühlen" :D.

Soweit hat der Doc nichts mehr gesagt, habe jedoch demnächst einen Termin beim Spezialisten und werde noch mehrere Gespräche haben.

Achja, er will mich auch auf Osteoporose prüfen! Zur Info: Ich bin 18 Jahre alt, betreibe seit 3 Jahren leistungssport (5 mal die Woche) und habe auch früher immer Sport gebtrieben. Meine Ernährung ist definitiv ausreichend!

Was sagt ihr dazu?

0
crixan 17.12.2010, 20:50
@trusty

Osteoporose mit 18 ist höchst selten und es sollten bereits deutliche Verdachtsmomente im Röntgenbild zu erkennen sein. Wenn nicht, dann riecht das stark nach sinnloser/kostenträchtiger Diagnostik. Viel Erfolg beim Spezialisten und gute Besserung!

0
trusty 08.01.2011, 17:13
@crixan

Halli crixan,

danke nochmal für die weitere Antwort, anscheinend doch jemand hier, dessen Kenntnisse über das übliche "Eiweiß zum Muskelaufbau"-Wissen hinausgehen.

Nun war ich neulich wieder beim Arzt und es hat sich herausgestellt das es eine Fehldiagnose gegeben hab, bzw mein Sportarzt und die Chefärztin im Krankenhaus haben sich nicht richtig abgesprochen.

Anscheinend ist das Schienbein doch nicht angebrochen, sondern einzelne Gefäße im Knochen haben die besagten Schmerzen durch Überbelastung ausgelöst. Kann hierzu jetzt leider nicht mehr sagen, so hat mein Arzt versucht es mir zu erklären.

Wie auch immer ich sollte und soll auch nun meinen Trainingsplan körperfreundlicher gestalten und mich nicht zu stark belasten. HAbe jetzt halt 4 Wochen Pause gemacht und die Schmerzen sind weg.

Komische Sache das Ganze.

Lieben Gruß

0

Was möchtest Du wissen?