Ruhepuls senken?

3 Antworten

Ich habe in deinem anderen Beitrag geantwortet bzw. diesen hier zu spät gesehen. Von daher hat sich ein Teil meiner Anmerkungen im anderen Thread erübrigt.

Ein Ruhepuls von 77-82 liegt an sich noch im normalen Bereich. Beim gesunden Menschen stuft man einen Ruhepuls von 60-80 als normal ein.

Absenken kannst du den Ruhepuls zb. über ein Ausdauertraining. Das sollte aber regelmäßig erfolgen. Auf das Herz- Kreislaufsystem wirkt sich das Ausdauertraining ab dem ersten Trainingtag positiv aus. Wie lange es dauert bis du eine Veränderung am Ruhepuls messen kannst ist pauschal nicht vorhersehbar. Das ist dann auch Stoffwechselbedingt bei jedem unterschiedlich. Bei einem regelmäßigen und strukturiertem Ausdauertraining, dürften sich nach 5-6 Monaten schon leichte Veränderungen zeigen.

Hochleistungssportler können einen Ruhepuls von 35 haben. Die trainieren natürlich auf einem anderen und sehr hohen Niveau. Da dauert es Jahre bis so ein niedriges Pulsverhalten zustande kommt.


Mich würde noch interessieren, wann Du den Ruhepuls gemessen hast. Normalerweise macht man das unmittelbar vor dem Aufstehen. Mein Vorgehen ist wie folgt: Ich stehe kurz auf und hole die Pulsuhr und lege mich wieder hin. In der Regel habe ich beim Hinlegen einen Puls zwischen 65 und 70 Schlägen. Danach senkt sich die Pulsfrequenz allmählich wieder um nach einigen Minuten den tiefsten Punkt zu erreichen. In dieser Phase ist es dann normal, dass der Puls um 2 - 3 Schläge variiert, also Werte zeigt zwischen z.B. 48 und 50.

Senken kann man den Ruhepuls nur über langjähriges Ausdauertraining. Ich betreibe seit mehr als 40 Jahren Langlauf als Ausdauersport, wobei ich in den letzten 10 Jahren mein Training strukturiert und intensiviert habe. Damit hat sich ein Standard-Ruhepuls von rund 48 ergeben aktuell liegt er jetzt bei 50.

Heja. heja ...

Vor dem aufstehen messe ich es immer 

0
@Girl9428

Dann passt optimal. Generell haben Frauen einen etwas höheren Ruhepuls, aber mit einem konsequenten Ausdauertraining wirst Du Deinen Ruhepuls sicher auf tiefere Werte bringen. Andererseits, ist Dein Puls nicht in einem ungesunden Bereich.

Viel Erfolg!

0

Durch jahrelanges regelmäßiges strukturiertes Ausdauertraining (Herz-Kreislauftraining) wird der Herzmuskel gestärkt, das Schlagvolumen und
das Herzminutenvolumen angehoben und die periphere Durchblutung verbessert, so dass sich mit der Zeit der Ruhepuls absenkt. Aber das erreicht man nicht von heut auf morgen, sondern nimmt Monate und Jahre in Anspruch.

Patellaspitzensyndrom/Jumper's Knee/Springer Knie, eure Erfahrungen ?

Guten Tag liebes Forum 

Ich habe mir bei einem Fußballspiel diese Verletzung zugezogen (Patellaspitzensyndrom) am rechten Knie. Die Schmerzen kamen aber erst Abends gegen 23 Uhr als ich im Bett lag. Die habe ich nun 4 Wochen und seit dem kein Fußball mehr gespielt. Nach dem das MRT es diagnostiziert hat, hatte mir der Radiologe gesagt, dass ich mindestens 1 Jahr pausieren sollte. Die Orthopäden haben mir auch nicht viel gesagt, einer meinte das es 6 Monate dauern würde. Das ist eine echt lange zeit, da ich leidenschaftlich Fußball spiele und auch ziemlich hoch (Landesliga). Seit dem bin ich jeden Tag am dehnen und jeden 2ten Tag mache ich exzentrische Übungen. 

Jetzt zur meiner Frage. 

Wie waren eure Erfahrungen mit dem Patellaspitzensyndrom? 

Wie lange hat es bei euch gebraucht? Wann konntet ihr wieder mit dem Sport anfangen? (Fußball,Tennis,Basketball etc.) Welche Tipps habt ihr für mich, zur schnellen genesung? 

Helfen Therapien wie Schallwellen/Elektro/Stoßwellen Therapie? 

Und dauert es wirklich so Lange bis man wieder mit dem Sport anfangen kann?

Danke im vorraus!

...zur Frage

Schwindel und hoher Puls?

Hallo zusammen

Dies ist so eine halb Sport halb Medizinische Frage, aber vielleicht habt ihr mir ja trotzdem Tipps oder Antworten:

Ich habe nun wohl schon seit fast 2 Jahren ein "Puls"-Problem. Mein Ruhepuls ist immer um die 100. Größtenteils schränkt mich dies zwar nicht (merkbar) ein, jedoch verspüre ich zwischendurch Schwindel oder ein "Engegefühl" im Brustbereich. Ich trinke auch sehr viel (3-4 Liter / Tag), da ich sonst schnell Schwindel oder Migräne bekomme. Dazu kommt, dass es wohl einfach nicht gesund ist. Ich war deswegen schon mehrfach beim Arzt - EKG inkl. Belastungs-EKG, Schilddrüsen wurden getestet - alles in Ordnung. Also habe ich halt einfach so weitergelebt.

Ich betreibe seit Jahren immer mal wieder Sport, seit einem Jahr jedoch gehe ich regelmässig -bzw. wöchentlich 3x ins Fitnessstudio. Dort fällt mir dies noch einmal mehr auf. Solange ich zb. Cardio mache, welches nicht sehr anstrengend ist, geht es. Wenn ich aber auf dem Laufband sprinte, wird mir sehr schnell schwindelig und mein Puls schlägt inner Minuten extrem in die Höhe (130-140) und ich bin nicht unsportlich oder mega unkonditioniert.. aber sobald hohe Anstrengung = die benannten Symptome. Am schlimmsten ist es im Sommer, da wurde mir teils auch schon schwarz vor Augen wenn ich zb laufen ging.

Habt ihr eventuell eine Vermutung oder einen Tipp, an was das liegen könnte? Ich habe sowieso vor noch einmal zum Arzt zu gehen, da dies ja einfach nicht normal sein kann aber vielleicht habt ihr mir ein paar Inputs. Danke im Voraus.

...zur Frage

Ziehen im Unterarm

Wieder einmal habe ich im rechten Unterarm ein permanentes, ziehendes Gefühl. Der Art hat eine Sehnenscheidenentzündung ausgeschlossen und sprach von einer Überlastung. Doch, da stellt sich einem die Frage: Woher kommt das dann. Zu viel Muskeltraining. Glaube ich nicht. Ich trainiere derzeit mit dem eigenen Körpergewicht und bin generell sehr vorsichtig. Mausarm? Auch nur schwer vorstellbar. ich habe zwar einen Laptop, doch arbeite ich derzeit viel mit dem iPad. Andererseits. Kann das auch vom ipad kommen? Ich meine, der rechte Arm ist angehoben, abgewinkelt und der Zeigefinger arbeitet auf dem Bildschirm. Das kann bei Spielen natürlich schon mal länger dauern. MIr fällt sonst wirklich nix mehr als Quelle der Verletzung ein. Was meint ihr. Könnte der iPad-Arm daran schuld sein. Oder... mhhh.... vielleicht auch eine Fehlstellung im Rückenbereich. Mir ist aufgefallen, dass ich oft ehr leicht krum nach vorne gebeugt gehe oder sitze. Vielleicht habt ihr ja eine Idee. Danke, danke, danke Ach ja. wie vermeide ich eine Überlastung im Unterarmbereich in Zukunft?

...zur Frage

Wo liegt der Fehler beim Lauf-Training?

Hallo Zusammen,

ich laufe nun seit ca. 4 Monaten. Zu Anfang war ich eher unsportlich und habe nur 2km durchgehalten. Diese bin ich in einer Zeit von ca. 25 Minuten gelaufen. Von meinem Arzt habe ich ein Spray erhalten, das die Bronchen erweitern soll, da es Anzeichen auf Belastungsastma gibt.

Nun laufe ich inzwischen 5 km bei einer Zeit von 35-40 Minuten. Ich hatte aber auf ein wenig mehr Trainingserfolg gehofft. Nach dem Training bin ich immer völlig aus der Puste und mein Herz rast.

Ich habe grundsätzlich einen hohen Ruhepuls. Laut Brustgurtmessung trainiere ich aber direkt nach dem 1. Schritt außerhalb des Fettstoffwechselbereichs. Vielleicht bin ich aber auch generell ein hochpulsiger Mensch und die Richtwerte gelten bei mir nicht....

Da ich mich über den Tag viel bewege, Rolltreppen meide und jeden Schritt mehr gehe, der möglich ist, wäre reines gehen für mich im Training keine Option. Sport soll Spaß machen aber man soll auch wissen, dass man was gemacht hat.

Gerne würde ich nur vermehrt im aeroben Bereich trainieren und meinen Fettstoffwechsel anregen. (Ich bin nicht übergewichtig, aber ein wenig weniger Fett und abnehmen im Zusammenhang mit Sport hat wohl noch keinem geschadet ;) ).Außerdem hätte ich mir nach der Zeit wenigstens ein kleines bisschen mehr Erfolg gewünscht, sodass bei den 5km wenigstens die ersten 4 km sauber gelaufen werden können. Doch schon nach den ersten Metern bin ich aus der Puste und muss mich quasi zum Durchhalten zwingen. Später habe ich keine Probleme mit meinen Beinen oder Muskelkater sondern bin einfach total platt und könnte direkt schlafen.

Mache ich eine kurze Pause, dann geht es auch nur kurzfrstig. Trinken tue ich sowieso genug... Mein Ziel ist eigentlich erstmal 10km locker laufen zu können. Ursprünglich habe ich das mal für Oktober angesetzt, aber das kann ich glaub ich wohl vergessen... Die Zeit dabei ist für mich erstmal zweitrangig. Dabei wäre es natürlich schön die ersten km locker anzugehen. Aber sobald mein Körper "trabt" oder langsam joggt ist es vorbei.

Ich habe auch schon an die Laktatwerte gedacht. Dennoch so eine Untersuchung ist mir eigentlich zu teuer. Aber vielleicht klappt es auch nicht anders....

Vielleicht hat ja jemand von euch noch eine Idee, wie es weiter gehen könnte, damit ich langfristig mein Ziel erreichen kann und über welchen Zeithorizont wir dabei sprechen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?