Rückentraing, brauche Hilfe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Übungen für die verschiedenen Abschnitte des Rückens sind soweit in Ordnung. Allerdings könnte man überlegen, ob man anstelle des Langhantelruderns und des Ruderns sitzend nicht besser reverse Butterfly ausführt. Diese richten sich gezielter auf den Muskelkomplex der hinteren Schulter- /Schulterblattmuskulatur, während der diesbezügliche Effekt der diversen Ruderübungen noch durch die Beteiligung weiterer Muskeln verwässert wird. Aber die Entscheidung zwischen „mehr isoliert“ oder „mehr global“ musst du selbst entscheiden.

Die Brust- und Rückenmuskeln sind zwar zum Teil funktionelle Antagonisten. Aber das Prinzip „keine Antagonisten direkt hintereinander trainieren!“ gilt nur für solche Muskeln, die vom Nervensystem her antagonistisch verschaltet sind (durch den Reflex der Antagonistenhemmung), wie das beim Bizeps und Trizeps der Fall ist. Da aber bei deinen Brust- und Rückenmuskelübungen ganze Muskelgruppen tätig sind, wird sich der hemmende Reflexmechanismus kaum nennenswert auswirken. Also kannst du Latzug und Bankdrücken durchaus abwechseln ausführen. Und was spricht dagegen, die Zusammenstellung zu ändern, falls du doch Bedenken in dieser Richtung hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo JeremyJohn96 , Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen nicht so viele Übungen an einem Trainigstag zu absolvieren ! 3 Übungen a 2-3 Sätze im Hypertrophiebereich reichen völlig aus ! z.b. Kreuzheben 3 Sätze , Latzug zum Nacken oder Brust 3 Sätze und Langhantelrudern 3 Sätze ! das sollte eig reichen ,falls nicht würde ich dir empfehlen das Gewicht zu erhöhen und zwischen 6-8 Wdh zu machen ! Ein antagonistisches Training ist natürlich sinnvoll ! Aber wie gesagt , nicht zu viele Ünungen mit rein nehmen ! Viel hilft nicht immer viel , eine saubere Ausführung ist immer oberste Priorität !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Squashboss
21.02.2014, 11:30

Stimme ich zu!

0

Du machst das schon richtig. Wenn es dir zuviel wird überprüfe erst deine Schlafdauer, bevor du die Trainingszeit reduzierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rumpfheben, Butterfly Reverse, normaler Latzug, Schulterheben mit Langhantel - damit hast Du den Rücken abgedeckt, das reicht!

Antagonistentraining kannst Du machen, wenn sich das nicht mit der Armmuskulatur in die Quere kommt. Ist allerdings auch eine intensivere Methode, bzw. gestaltest Du das Training dadurch erschöpfender....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?