Rückenschmerzen beim Schwimmen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo softies,

zur fundierten Analyse bräuchte man noch mehr Infos von Dir. Ich vermute ich 'mal, dass Du

  1. das sportliche Schwimmen nicht vor Deinem 12. Lebensjahr erlernt hast und

  2. eine sitzende Tätigkeit mit Rentenanspruch ausübst.

Bitte korrigiere mich, wenn ich Unrecht habe. Beides kann tatsächlich zur von exceed beschriebenen Hohlkreuzposition in der Wasserlage führen, da der spätberufene Schwimmer oft das Bestreben hat, den Kopf zu hoch zu halten und sich der Sitzmensch mit verkürzten Hüftbeugemuskeln, gedehnter Gesäß- und Rückenstreckmuskulatur und schlaffer Bauchmuskulatur herumschlagen muss.

In dieser Hohlkreuzposition zieht nun der psoas-Anteil des Hüftbeugers (iliopsoas) beim Rücken- und Kraulbeinschlag die LWS recht kräftig nach vorne, wodurch die bei intakter Wirbelsäule und korrekter Haltung lastfreien kleinen Wirbelgelenke unphysiologisch belastet werden und dann bald mit Reizung und Schmerz reagieren. Bei Brust- und Delphin ist sowieso eine Hyperlordosephase mit eingebaut und bei den Wechselzugschwimmarten kommt noch die WS-Rotation dazu.

Zur Abhilfe schlage ich vor:

  • Lass einen Schwimmtrainer Deine Technik beurteilen und ggf. korrigieren

  • Dehne Deine Hüftbeugemuskeln nachhaltig

  • Krafttraining für mindestens die gesamte Bauchmuskulatur, Gesäßmuskeln, Rückenstrecker, Latissimus und nicht zu vergessen die Beugemuskeln des Kniegelenks

Auf dass der Spaß am Schwimmen wiederkommt!

36

... whow! ...

0

Was möchtest Du wissen?