rennradpumpe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die 11 Bar beziehen sich jetzt auf den Druck den die Pumpe aushält. Wieviel du jetzt letztendlich in den Reifen pumpen kannst hängt natürlich auch von deiner Kraft ab. Je höher der Druck im Reifen ist desto schwerer wird es mit einer Handpumpe dagegen zu wirken bzw. den Reifen weiter aufzupumpen. Ganz schwer wird es wenn du die kleinen kurzen Pumpen hast. Da pumpst du dir wirklich einen Wolf. Woran erkennst du aber das du nur 6 Bar reinpumpen kannst, oder handelt es sich bei deiner Pumpe um eine Standpumpe.

Grundsätzlich sind die Angaben der Hersteller hinsichtlich des Maximaldrucks auf ideale (Labor-) Bedingungen bezogen. In der Realität erreichst Du geringere Werte, durchaus auch nur die Hälfte. Das ist normal und hat nichts mit Deiner Kondition zu tun. Da die Pumpen für den Notfall gedacht sind, reichen die sechs Bar in der Regel aus, um nach einer Panne nach Hause zu kommen.

Dort wirst Du sicher einen Standkompressor haben, um dann den Reifen richtig aufpumpen zu können. Diese erreichen anders als bei den Mini-Pumpen, oft auch den versprochenen Druck.

Juergen, es gibt von Schwalbe den Airmax, der mitunter zusammen mit dem Schlauch in der Schachtel liegt. Der hatte so um die 6 bar angezeigt. Per Dauemdruck konnte ich auch fühlen, dass der Reifen nicht prall aufgepumpt war.

Ich habe leider meine Frage dazu noch nicht gestellt. Sie wäre: Ich habe mir die Rennradpumpe "Micro Rocket" gekauft. Beim Testpumpen zu Hause stelle ich fest, dass ich mit aller Kraft den Reifen so um die 6 bar aufpumpen kann, obwohl die Pumpe auf 11 bar ausgelegt ist. Liegt das etwa an meiner mangelnden Kondition?

Was möchtest Du wissen?